REZENSION - "Wellentänze"

Cover
REZENSION - Die AutorinKatie Fforde wurde in Wimbledon geboren, wo sie ihre Kindheit verbrachte. Heute lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern und verschiedenen Katzen und Hunden in einem idyllisch gelegenen Landhaus in Gloucestershire, England. Vor einigen Jahren begann sie mit dem Schreiben romantischer, heiterer Gesellschafts-komödien, die stets sofort die englischen Bestsellerlisten eroberten.
Produktinformation
Link zu AmazonTaschenbuch: 445 Seiten  Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 2 (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404145763
ISBN-13: 978-3404145768
Originaltitel: Life Skills
Größe und/oder Gewicht: 18,3 x 11,6 x 2,9 cm
Leseprobe
Quelle: buecher.de  *bitte nach unten scrollen*
Die Geschichte...
Wegen unüberbrückbarer Differenzen trennt sich die 34-jährige Julia von ihrem Verlobten Oscar und schmeißt ihren Job hin, da sie bei einer Beförderung übergangen wurde. Kurzerhand heuert Julia als Köchin auf den kleinen Hotelschiffen Pyramus und Thisbe an, die die wunderschöne Suzy von ihrem Onkel übernommen hat. Als der Kapitän Jason kurz vor der Ankunft der ersten Gäste kündigt, stehen die beiden Frauen ohne Mannschaft da. Doch das Glück ist Suzy und Julia hold, denn völlig unerwartet taucht der attraktive Fergus auf, der Julia in ihrer Kindheit das Leben schwer gemacht hat. Zu allem Überfluß will Fergus ein paar Tage auf dem Kanalboot mithelfen und damit fangen die Komplikationen erst richtig an, denn alleine können die Frauen die ganze Arbeit bewältigen...**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markierenBekanntlich sind Julias und Fergus Mutter langjährige Freundinnen und wollen die beiden Singles anscheinend miteinander verkuppeln. Anfangs wehrt sich Julia dagegen und schwelgt in furchtbaren Kindheitserinnerungen (was ihr Fergus als 10-jährige angetan hat, wie z.B. in den dunklen Keller einsperren), doch mit der Zeit findet sie den charmanten Archäologen gar nicht mehr so furchtbar. Und auch Suzy und Neuzugang Wayne, den Suzy mit ihrem Charme umgarnt hat und der auf dem Boot mitarbeitet, mögen Fergus sehr und finden es schade, dass er in die Toskana weiter reisen muss. Und zu allem Überfluss nimmt auch noch Julias Ex-Verlobter Oscar samt seiner anspruchsvollen Mutter an einer Kanalfahrt mit dem Hotelschiff teil. Denn Oscar will Julia zurück gewinnen und wittert in Fergus einen Rivalen...Meine Meinung:
Für meine 4. Farbsonne fehlte noch ein Buch mit grünem Cover und da hat sich "Wellentänze" angeboten, da dies schon mindestens 2 Jahre ungelesen vor sich hindümpelte...

Die 34-jährige Julia Fairfax will nicht als "Heimchen am Herd" enden (was aber den Vorstellungen ihres Verlobten bzw. seiner Mutter entspricht) und wirft deshalb das Handtuch. Um ihren Mann zu stehen, nimmt sie einen Job als Köchin und "Mädchen für Alles" auf einem Kanalschiff an, das die 24-jährige Suzy Boyd (eine verwöhnte "Prinzessin", die es allen beweisen will und deshalb 2 Hotelboote von ihrem Onkel Ralph übernimmt) führt und ihren Gästen einen besonderen Urlaub bieten möchte. Dabei ist ihnen der gutaussehende 40-jährige Fergus Grindley eine große Hilfe, obwohl ihm Julia noch immer nachträgt, wie er sie als Kind behandelt hat (ein echt kindisches, zickiges Verhalten). Neben Julia, Fergus und Suzy gibt es noch jede Menge Nebenfiguren, um die Geschichte abwechslungsreicher zu machen.  Leider sind die Charaktere nicht wirklich gut ausgereift und bleiben recht farblos und hölzern. Vor allem mit der vorurteilbehafteten, zynischen Hauptperson  Julia, die die Begebenheiten aus ihrer Sicht erzählt, werde ich nicht "warm" und kann auch ihre Ansichten oft nicht verstehen. :(Leider kann ich mich auch mit der leicht verwirrenden, klischeehaften Handlung und der alles beherrschenden Thematik "Kanalschifffahrt in englischen Kanälen" nicht wirklich anfreunden. Die ausführlichen Beschreibungen und Fachbegriffe dazu sind sehr langweilig und laden zum Gähnen ein.  Da können der durchaus interessante Handlungsschauplatz sowie die netten (Landschafts-)Beschreibungen auch nichts mehr retten.Nachdem ich von "Festtagsstimmung" so begeistert bin, kann ich gar nicht glauben, dass beide Bücher von der gleichen Autorin geschrieben wurden. Hier ist der Schreibstil langatmig, die verwendete Sprache wirkt manchmal so gestelzt, als wäre sie ein Relikt aus vergangenen Tagen und die Dialoge sind vorwiegend öde und ermüdend.FAZIT:"Wellentänze" hat mich enttäuscht und wartet leider mit einer unsympathischen Hauptperson sowie einer recht vorhersehbaren Story auf. Schade, denn so kann ich nur 1 1/2 (von 5) Punkte vergeben.REZENSION -



wallpaper-1019588
Nächster Stop: Honduras
wallpaper-1019588
Ambassa feat. Nichola Richards – After Laughter (Comes Tears) // Reggae Cover
wallpaper-1019588
12. Juli: "Phoenix"-Abend zu IS samt Todenhöffer-Doku
wallpaper-1019588
Filmkritik zu „Findet Dorie“ (Kino)
wallpaper-1019588
Für was sich ein brasilianischer Präsident nicht alles hergibt
wallpaper-1019588
Herzkrankheit DCM bei der Deutschen Dogge - alles ok oder?
wallpaper-1019588
[Rezension] In der Kürze liegt die Würze
wallpaper-1019588
I'm Not A Band: Tanz der Stilisten