[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman

[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman

Verlag: feelings (Droemer Knaur)
Original-Titel: Isabellas Plan vom Glück [alt: Die reiche Bettlerin]
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 344 (Taschenbuch) 
Preis: 12,99€ (Taschenbuch) 
           1,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3426216125
Erscheinungsdatum: 02. Februar 2017
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Thalia I Amazon

[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman

Romantisch, spannend, witzig: eine Liebesgeschichte mit Tiefgang! Die lebenslustige Isabella Thompson lebt in New York ein Leben nach ihrem Geschmack: Sie hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und kümmert sich im Tierheim ihrer Freundin Suzanne aufopferungsvoll um verwaiste Hunde, ohne dafür auch nur einen Cent zu bekommen. Als sie eines Tages durch Zufall dem wohlhabenden Gabriel Dallaway McAllister begegnet, dessen Leben durch Zwänge und Prinzipien kontrolliert wird, ist für beide schnell klar, dass sie es keine Minute miteinander aushalten können ohne sich gegenseitig umbringen zu wollen- zu verschieden sind ihre Ansichten vom Leben! Doch leider meint es das Schicksal nicht gut mit ihnen und so führt eine Krise von Gabriel dazu, dass Isabella einen profitablen Plan ausheckt, der sie stärker aneinander bindet, als ihnen beiden anfangs lieb ist …Quelle: Droemer Knaur

[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman
[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman

Schreibstil:

Der Schreibstil ist einfach gehalten, es werden dem Leser hier keinerlei Stolpersteine in den Weg gelegt. Somit kann das Buch auch sehr schnell ausgelesen werden. Kurz - hat mir gut gefallen, ich kann nichts negatives an dem Stil finden.Die Geschichte ist in der Auktoriale Erzählperspektive geschrieben.
Meinung:Das Buch startet mit einem Einblick in die tägliche Routine des Protagonisten Gabriel. Dies sorgt für einen gewöhnungsbedürftigen Start, mehr dazu aber später im Detail. Der Einstieg in die Geschichte ist im Ganzen recht einfach gehalten, man wird nicht mit vielen Informationen überhäuft und findet sich dennoch gut zurecht.Isabella schafft es schnell Sympathie zum Leser aufzubauen. Sie ist ein schlagkräftiger Charakter, der kein Blatt vor den Mund nimmt und weiß sich durchzusetzen. Durch ihre Gelegenheitsjobs und die manchmal fehlenden finanziellen Mittel, wirkt sie ungebunden und vermittelt das Bild eines sprunghaften Charakters. Mit ihrem Leben ist sie glücklich, jedoch begleiten wir sie auch durch Rückschläge, die Meisten davon klein aber auch einen Größeren. Die Handlungen von ihr sind nachvollziehbar, auch wenn man selbst nicht in allen Situationen so wie sie handeln würde.Gabriel hat es mir manchmal gar nicht so leicht gemacht. Dies beginnt schon am Anfang des Buches, da sein Tagesablauf überhaupt nicht normal (für mich jedenfalls) ist. Sein ganzes Leben ist ein einziger Zwang, dies wirkt sehr befremdlich. Charakterlich schwer gestört, macht dieser Charakter in dieser Geschichte eine deutliche Entwicklung, die natürlich vorherzusehen war. Im Laufe der Geschichte konnte ich dann auch für ihn Sympathie entwickeln.Bei den Nebencharakteren lernt man keinen wirklich sehr genau kennen, meist sind sie oberflächlich angeschnitten, was okay ist schließlich wird die Geschichte von den Protagonisten gut ausgefüllt. Zum einen hätten wir Suzanne, die beste Freundin von Isabelle, die eine fröhliche und freundliche Art hat. Ganz anderes sind da schon die Eltern von Gabriel, sie kommen selten vor, bleiben dem Leser dafür nachhaltig und nicht positiv in Erinnerung. Über weitere Charaktere möchte ich an der Stelle lieber nichts vorweg nehmen.Es gibt einige Dinge im Buch, die für mich nicht bis zum Ende durchdacht wirkten und eher den Eindruck vermittelten, als ob man hier auf Teufel komm raus ein paar Twists einbauen wollte um es spannend zu gestalten. Dies klappt nicht immer und hat bei mir eher für Fragezeichen gesorgt, auch wenn die Handlungen der Charaktere daraufhin nachvollziehbar waren. Vielleicht wäre nur eine oder zwei Wendungen vorteilhafter gewesen, auf die sich die Autorin dann besser hätte konzentrieren können. Wovon ich mir ebenfalls mehr gewünscht hätte - das Setting. Sehr gut gewählte Schauplätze, aber leider zu wenig Eindrücke vermittelt.Isabellas Plan vom Glück könnte man als eine Geschichte beschreiben, über den Kampf zurück ins Leben. Der Tiefgang geht hier an manchen Stellen leider verloren, zum Beispiel bei den ersten erotischen Handlungen der Protagonisten. Das Buch hat dennoch seine schönen und reizvollen Momente, die nicht alles Negative ausgleichen können, aber zu unterhalten wissen.
Fazit:An manchen Stellen etwas zu überdramatisiert, mehrere deplatziert wirkende Wendungen, interessante Protagonisten und stellenweise blitzt das tolle Setting durch.
[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman
[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman
Vielen Dank an feelings für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.
[Rezension] Isabellas Plan vom Glück von Laura J. Coleman

wallpaper-1019588
Reiseerlebnisse mit der Deutschen Bahn - die 1001.
wallpaper-1019588
Größtes Solar-Hybrid-Kraftwerk der Welt in Australien errichtet
wallpaper-1019588
HOTEL REVIEW – THE RESIDENCE ZANZIBAR.
wallpaper-1019588
Ferien, aber richtig!
wallpaper-1019588
[Rezension] Seth Ratio - Little Things
wallpaper-1019588
Samstagskaffee
wallpaper-1019588
Bahnschleichen
wallpaper-1019588
{Rezension} Die Kinder Húrins von J. R. R. Tolkien