Pudel ade…endlich richtig glatte Haare und mein Verpackungsopfer Herz tanzt!


Als ich noch einen kurzen Pixie trug war es nicht so erkennbar…doch seit ich auf dem Weg zu einem durchgestuften Bob bin, kommen sie wieder durch…widerspenstige Locken! Ich habe sehr dickes Haar…also richtig dick und muss alle 3-4 Wochen zum Ausdünnen zum Friseur und zum Nachschneiden sowieso, denn sie wachsen recht flott. Beim Pixie musste ich gelegentlich das Deckhar und den Pony glätten, da tat es ein einfaches Glätteisen oder Haarglätter, wie es eigentlch richtig heißt.

Ich habe jeden Morgen einen Bad Hair Day, da ist die Frau Simpson mal gar nix dagegen. Widerspenstig und eigenwillig stehen sie zu Berge und kringeln sich wie Schweineschwänzchen. Ich mag das nicht, zumindest nicht bei der Haarlänge oder besser gesagt Kürze.

Zudem schaffte mein alter, brustschwacher Fön den Pudelkopf morgens nur noch mit Ächzen und ging gelegentlich wegen Überhitzung aus. Auch hier musste also etwas Neues her. Lange im Netz gegoogelt, da ich es irgendwie möglichst schonend für das Haar wollte, da die Geräte täglich bei mir im Einsatz sind. Da gibt es viel Hübsches, aber oft auch Unpraktisches…ihr glaubt nicht wie bekloppt manche Knöpfe angebracht sein können, da braucht es Handyoga um sie zu bedienen bzw. um es nicht unfreiwillig zu tun.

Fündig wurde ich bei Philips und mein Verpackungsopferherz hat sofort rote Herzchen in den Augen gehabt und schrie: „Das da, ja das da!“

„Das da“ ist roségold mit weiß! …HALLLOOO!!!!! Wie schnieke ist das denn? Aufgeregt die technischen Daten gescheckt, denn ich brauch ja was lesitungsstarkes und was schonendes…ähm, ja- widerspricht sich, ne? Oder doch nicht?

Also erst mal zum Haare trocknen…ist er nicht schön?

Philips HT

Die Technologie basiert auf zwei Bausteinen: Das Keramik-Heizelement verwendet Infrarotwärme, die das Haar von innen heraus trocknet und es so vor Austrocknung schützt. Der eingebaute Sensor misst die Haartemperatur 30 Mal pro Sekunde und reduziert automatisch die Hitze, wenn das Haar zu trocken wird. Der gleichbleibend kraftvolle Luftstrom sorgt für optimale Ergebnisse und weniger Haarschäden. Dank der Ionisierungsfunktion werden im Luftstrom negativ geladene Partikel produziert. Treffen diese auf das positiv aufgeladene Haar, wird es neutralisiert. Die Ionen verhindern ein statisches Aufladen, pflegen und glätten die Schuppenschicht für glänzende Ergebnisse. Die Kaltstufe (Coolshot) schließt die Poren und die Frisur wird optimal fixiert. Sechs unterschiedliche Einstellungen der Heiz- und Gebläsestufen können individuell für das gewünschte Styling kombiniert werden. 

Philips HT 2

Und es funktioniert! Meine Haare sind wesentlich schneller trocken und ich habe das Gefühl, dass sie nach dem föhnen schon nicht mehr so störrisch und geschmeidiger sind. Der Haartrockner hat ordentlich Bums und kommt mit 2.300 Watt Leistung und somit mit 120 km/h Trockengeschwindigkeit daher. Da muss man glatt aufpassen morgens im Bad nicht geblitzt zu werden *Spaßmodusaus* Ich habe lange gesucht, nach einem leistungsstarken Gerät, die Auswahl ist da recht eingeschränkt oder die Bedienknöpfe lagen unpraktisch. Sehr praktisch ist das echt lange Kabel von 2,5 Metern, das reicht auch im Hotel in entferntere Steckdosen. Das Staubfangsieb an der Rückseite lässt sich übrigens sehr leicht zum reinigen abnhemen.

Mit der Stylingdüse ziehe ich die Haare beim Trocknen schon mit einer Skelettbürste möglichst glatt. Klassische Rundbürsten mit Borsten funktionieren bei meinem dicken Haar nicht, da verheddert alles. Wer gerne mehr Volumen oder Locken möchte, ein Diffuser liegt auch bei.

Aus der gleichen Linie gibt es einen Haarglätter, ja auch so ein edles Ding! MoistureProtect Haarglätter HP8372/00

PicMonkey Collage

Der Clou ist, dass er auch die MoistureProtect-Technologie besitzt wie beim Haartrockner – also die Haare 30 Mal pro Sekunde analysiert und die Hitze selbstständig drosselt. Ich finde es perfekt. Denn oft habe ich doch noch eine minimale Restfeuchte im Haar und feuchtes Haar ist einfach sehr sensibel gegenüber so hoher Hitze.

Das leistungsstarke Heizelement des HP8372 garantiert eine gleichmäßige Wärmeverteilung ohne Schwankungen. Besonderen Schutz bieten die federnden Keramikplatten. Sie sind beweglich, schützen vor zu viel Druck und reduzieren damit die Gefahr von Haarbruch. Sie ermöglichen eine optimale Hitzeübertragung und das Haar kann in weniger Zügen geglättet werden. Dank der abgerundeten Kanten lassen sich ebenfalls Wellen oder sogar Locken formen. Die Extraportion Glanz liefert die Ionen-Funktion. Negativ geladene Ionen verhindern nicht nur das statische Aufladen des Haares, sie pflegen es auch und glätten die äußere Schuppenschicht: So wird das Licht besser reflektiert, das Haar sieht gesund aus und glänzt phantastisch. In nur 15 Sekunden ist der Glätter einsatzbereit. Auf Wunsch stehen je nach Haartyp drei voreingestellte Temperaturstufen zur Verfügung: 150 Grad für feines, gefärbtes Haar, 175 Grad für normales Haar und 200 Grad für dickes, lockiges, schwer zu glättendes Haar. Die aktuelle Einstellung lässt sich bequem auf dem „versteckten“ LED-Display ablesen.

Philips HG

Mir langt soagar meistens die 175 Grad Einstellung. Und meine Haare werden sehr schön glänzend und richtig glatt. Die Zeitersparnis zum alten gerät ist enorm. Ich teile sie vorher mit solchen Krokodilhaarklemmen ab und arbeite mich von unten nach oben durch.

Der Haarglätter hat eine Tastensperre, somit gibt es kein unbeabsichtigtes Ändern der Temperatur. An eine Verriegelung für einfachen und sicheren Transport ist auch gedacht.  Für diejenigen, die dann auf dem Weg zur Arbeit überlegen, ob sie das Gerät auch ausgeschaltet haben… es geht nach 60 Minuten von selbst aus. Ja, wir sind schon aus einem Urlaub zurückgefahren, weil ich mir immer unsicherer wurde, je weiter wir uns von der Wohnung entfernt haben.
Hier gibt es auch ein langes und flexibles Kabel mit Zwei Meter Länge.Ein Drehgelenk, verhindert das Verheddern des Kabels.

Eine Aufhängeöse haben beide Geräte, finde ich praktisch, denn die stylischen Geräte hängen bei mir griffbereit neben dem Waschbecken…sie sind eindeutig zu hübsch für den Schrank!

Ich freu mich wirklich jeden Morgen mit den beiden Geräten zu arbeiten und bin voll zufrieden. Einfaches und sicheres Handling, leistungsstark und dennoch schonend und einfach ein Augenschmaus.

Preislich liegen der MoistureProtect Haarglätter HP8372 und der Haartrockner  HP8280 je bei (UVP): 89,99 Euro. Ich finde das gegenüber manch anderen Geräten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Geräte sind hochwertig verarbeitet und haben ein gewisses Eigenwicht, kein billiges Plastik, sehr sauber verarbeitet und ein fantastisches Design….ja das Design…sie sind rosègold mit weiß…sagte ich schon, oder?😀

Seid ihr mit euren Hairstylisten im Bad zufrieden? Nutzt ihr einen Haarglätter? Wie wichtig ist euch die Optik bei den Geräten?

Habt ihr Erfahrung mit Philips Geräten? Bei mir ist Philips auch teilweise in der Küche vertreten, auch hier bin ich mit der Qualität, überaus zufrieden- alleine mein Blender/Standmixer ist seit Jahren eine treue, kraftvolle Seele. Apropos …bin dann mal in der Küche, ein Smoothie mixen. Ich habe noch Erdbeeren die verarbeitet werden wollen.

Signatur 2015

Pr Sample PUR


wallpaper-1019588
Marrakesch Teil 2 – Stadt der Gegensätze oder zwischen Himmel und Hölle
wallpaper-1019588
Tritt-nicht-auf-eine-Biene-Tag – der Don’t Step on a Bee Day in den USA
wallpaper-1019588
Taufe der Mein Schiff 5 im Internet – TUI Cruises überträgt Taufe mit Lena Meyer-Landrut per Live-Stream
wallpaper-1019588
BAG: „Bonusanspruch nach billigem Ermessen des Arbeitgebers“
wallpaper-1019588
Tipps für ein minimalistisches Badezimmer mit Naturkosmetik [Anzeige + Gewinnspiel]
wallpaper-1019588
Petya oder NotPetya ist keine Frage mehr
wallpaper-1019588
Textilturm wird Hexenmuseum
wallpaper-1019588
Sommer - Zeit für das Outdoor-Wohnzimmer