Ressort Kultur

Ludwig Glaeser – Mies und sein Archivar

Von Thomas_robbin

Ludwig Glaeser – Mies und sein Archivar (Toronto Dominion Centre, 1972, © Ludwig Glaeser)Ludwig Glaeser war Kurator am MoMa und gilt als einer der bedeutendsten Dokumentaristen des Architekten Ludwig Mies van der Rohe. Für verschiedene Ausstellungen hat er in den 1970er Jahren zahlreiche Mies-Bauten in Deutschland und Amerika fotografiert. Eine Ausstellung in der Wiener Galerie Lindner zeigt bis zum 7. Dezember Auszüge aus dem fotografischen Nachlass Glaesers.

Ausstellungsbeschreibung

Die gezeigten Fotografien von Ludwig Glaeser wurden erstmalig 2011 im Mies van der Rohe Haus ausgestellt. Es handelt sich dabei um schwarzweiße Architekturfotografien von berühmten Bauten Mies van der Rohes in Deutschland und Amerika, die der Architekturhistoriker und MoMA-Kurator Ludwig Glaeser (1930-2006) in den 1970er Jahren aufgenommen hat. Sie sind meist im Zusammenhang mit geplanten Ausstellungen oder Projekten entstanden. Glaesers fotografische Haltung ist stilistisch sachlich und klar. Das architektonische Interesse bestimmte seine Herangehensweise auch bei ungewöhnlichen Aufnahmen, wie aus dem Hubschrauber.

Ludwig Glaeser gibt in einem Text „Über meine Fotografien“ Auskunft über seine Arbeitsweise: „Ich habe versucht, Architektur ebenso zu fotografieren: genauso als ob ich einen Aufriss zeichnen würde. Das Ergebnis ist mehr eine Betonung der Linien und Flächen als die Modulation von Raum durch Licht und Schatten.“ Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Mies van der Rohe Haus, Berlin, realisiert.

1963 ging der in Berlin geborene Ludwig Glaeser nach New York und wurde unter anderem zu einem führenden Experten in Fragen Mies van der Rohe.  1972-80 Kurator des Ludwig Mies van der Rohe Archivs im Museum of Modern Art, New York. Lehrtätigkeit an der Cooper Union, Hochschule für Architektur und Design, New York. Freier Publizist und Autor, zahlreiche Ausstellungen am MoMA und an anderen Institutionen. Gestorben 2006 in New York.

Quelle: Galerie Lindner Wien

- Artikel über die Ausstellung im artmagazine

Wann und wo

Galerie Lindner
Schmalzhofgasse 13/3
1060 Wien

8. November bis 7. Dezember 2012


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

  • "Bonzene" Illus und Lettering für die Fashion Week

    Unser "G:sichtet"-Künstler und Newsletter-Illustrator Michael Luz landete kürzlich zwei glänzende Coups: Zuerst gabs Bronze beim Gregor Calendar Award 2015 im... Weiter lesen

    Am 20 Februar 2015 von   Nicarina
    KULTUR, LITERATUR, MUSEEN & AUSSTELLUNGEN
  • Collection Regard: Rainer König — Fotografien

    Rainer König war 25 Jahre lang Professor für Aus­stellungs­gestaltung und Foto­grafie an der HDK (heute UDK) in Berlin. Seit den 1950er Jahren hat König die... Weiter lesen

    Am 20 Februar 2015 von   Thomas_robbin
    KULTUR
  • Undank ist der Welten Lohn

    Um kurz vor Mitternacht glich das U-Bahngleis 10 einem verwaisten Kriegsgebiet. Der Zug, vor den Trevor sich werfen wollte, hatte Verspätung. Weiter lesen

    Am 20 Februar 2015 von   Groegge85
    ERZÄHLUNGEN, KULTUR, LITERATUR, TALENTE
  • Push it, push it, push it

    “Push it: Liegestütz und Wonderbra” in der Regie und Choreografie von Silke Grabinger im Dschungel Wien Schöne Körper, Musik, die ins Blut fährt und akrobatisch... Weiter lesen

    Am 20 Februar 2015 von   European-Cultural-News
    KULTUR
  • Don´t stop us now!

    “Boys awakening” von TheaterFOXFIRE Dschungel Wien als gruppendynamische Erforschung erster Liebesgefühle Acht „Jungs“ zwischen 12 und 33, geballte Lebenskraf... Weiter lesen

    Am 19 Februar 2015 von   European-Cultural-News
    KULTUR
  • [Körperwelten] Menschen Museum – Facetten des Lebens – heute eröffnet

    Selbst wer die Medien nur mit einem halben Ohr verfolgt, der wird das HickHack um die Körperwelten- Ausstellung mitbekommen haben. Weiter lesen

    Am 18 Februar 2015 von   John-Marie Boese
    KULTUR
  • Lesetipp des Monats: Das Havanna-Quartett

    Hallo ihr Lieben,auf den Lesetipp für Februar bin ich recht zufällig gestoßen, als ich diesen Post bei "We read Indie" gelesen habe. Weiter lesen

    Am 02 Februar 2015 von   Buchlingreport
    KULTUR, LITERATUR

Kommentar schreiben