Langzeiturlaub auf Teneriffa - Überwintern im gesündesten Klima der Welt

Wenn die Tage kürzer und das Wetter kälter werden, sehen viele Senioren zu, dass sie das Weite suchen und die Wintermonate lieber unter der Sonne verbracht werden. Dabei steht Langzeiturlaub auf Teneriffa sehr hoch im Kurs, denn die Insel des ewigen Frühlings hat viele Argumente, die sie zum Überwintern ideal machen. Und natürlich bietet die Insel auch alle Annehmlichkeiten des täglichen Lebens. Werfen wir einen Blick auf ein paar Fragen, die sich alle stellen, die auf Teneriffa überwintern wollen.

Die Unterkunft

Wer auf Teneriffa Langzeiturlaub machen will, braucht natürlich ein geeignetes Dach über dem Kopf. Da das Angebot an Ferienwohnungen auf Teneriffa sehr groß ist, stellt das kein Problem dar. Allerdings sollte ein solches Unterfangen mindestens ein Jahr im Vorfeld geplant werden, da gerade günstige Apartments sehr gefragt sind und viele Überwinterer, die schon seit Jahren nach Teneriffa fliegen, bereits bei der Abreise die nächsten Termine klar machen. Für einen Reisezeitraum von 3 bis 6 Monaten lassen sich manche Vermieter darauf ein, einen Langzeitrabatt einzuräumen, was dann allerdings im Einzelfall geklärt werden muss und nicht der Regelfall ist.

Nord oder Süd

Ob es der Norden oder der Süden von Teneriffa sein soll, ist schlicht Geschmackssache. Im Winter ist das Wetter im Süden der Insel etwas stabiler, wenn es um die Sonne geht. Im Norden hat man immer wieder ein paar Wolken und es regnet auch Mal. Allerdings kann man sich auch im Norden von Teneriffa darauf verlassen, dass die Sonne wieder raus kommt. Durch die klimatischen Unterschiede ist der Norden dafür grüner als Teneriffa Süd, man hat nicht den ganzen großen Tourismus und Orte wie Puerto de la Cruz sind gerade bei Deutschen sehr beliebt. Puerto de la Cruz hat mit dem Stadtteil La Paz sogar ein „Deutsches Viertel“, in dem jeder schnell Anschluss findet.

Auch viele Auswanderer treffen sich dort, haben Bars, Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen wie Friseure und andere Dinge eröffnet, so dass es dort keine Sprachbarrieren gibt. Deutsche Ärzte gibt es rund um Puerto de la Cruz auch einige.

Im Süden gibt es die ärztliche Versorgung natürlich auch in deutscher Sprache, allerdings sind die Wege dort eventuell etwas weiter. Nichts desto trotz ist die Fangemeinde für den Süden aufgrund der größeren Zahl an Sonnenstunden natürlich nicht minder groß. Es ist wie gesagt schlicht eine Frage der persönlichen Vorlieben.

Flüge

Die Flüge auf die Kanaren sind inzwischen recht erschwinglich geworden, da die Inselregierung in den letzten Jahren dafür gesorgt hat, dass mehr Flüge nach Teneriffa gehen. Und bis heute wird alles getan, um noch mehr Fluggesellschaften dazu zu bewegen, die Insel des ewigen Frühlings anzusteuern und somit den Wettbewerb zu erhöhen: Zugunsten der Reisenden, die dann bessere Konditionen bekommen.

Mietwagen

Wer die Insel wirklich erkunden will, wird um einen Mietwagen nicht herum kommen, denn sobald man die Küste verlässt, wird es bergig. Mietwagen sollten so früh wie möglich gebucht werden, da die Preise im Winter stark ansteigen können. Immerhin ist der Winter die Hochsaison auf Teneriffa.

Touren und Unternehmungen

Der Tourismus auf Teneriffa hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Wandertouren, Whale Watching und viele andere Dinge können bequem in deutscher Sprache gebucht werden, wenn man sich nicht selbst und ohne Führung auf den Weg machen will. Wer lieber alleine auf Erkundung gehen möchte, findet in einschlägigen Foren viel Hilfe von erfahrenen Teneriffaurlaubern oder deutschen Residenten auf Teneriffa.

Einkaufen

Wer auf Teneriffa deutsche Produkte kaufen will, findet diese im Lidl. Es haben zwar auch einige andere Supermärkte deutsche Produkte vorrätig, allerdings können diese preislich recht hoch angesetzt sein. Die wichtigsten Supermärkte sind Hiper Dino, Tú Trebol, Mercadona und Al Campo.

Restaurants

Wer gut und günstig essen möchte, sollte sich an die einheimischen Restaurants halten. Diese bieten eine wirklich gute Küche und sind äußerst preiswert, wenn sie nicht gerade mitten in den touristischen Zentren liegen. Ganz besonders günstig sind die so genannten Guachinches im Norden von Teneriffa. Bei diesen handelt es sich quasi um „Garagenrestaurants“ der Weinbauern, die dort ihren Wein und etwas zu essen anbieten dürfen. Dort gibt es für kleines Geld echte kanarische Hausmannskost. Allerdings gibt es dort oftmals nicht viele andere Getränke als Wein, da die Konzession das Bekochen der Gäste nur im Rahmen des Weinverkaufs genehmigt.

Teneriffa ist eine Insel die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Mit Spaniens höchstem Berg in der Mitte, weiten Wäldern, wundervollen Stränden und einer wirklich guten Infrastruktur bietet sie alles, was das Herz begehrt. Es ist kein Wunder, dass es Jahr für Jahr viele Überwinterer für einen Langzeiturlaub nach Teneriffa zieht.

VG Wort


wallpaper-1019588
Schmuggel-ein-paar-Zucchini-auf-die-Terrasse-Deiner-Nachbarn-Nacht – die amerikanische National Sneak Some Zucchini Onto Your Neighbor’s Porch Night
wallpaper-1019588
Können Sie noch aufgeben, oder halten Sie verbissen fest?
wallpaper-1019588
Vintage Torte
wallpaper-1019588
Industriemeister Pharmazie
wallpaper-1019588
Mein Name ist Hase... - Hamburgs Innensenator macht weiter auf dumm
wallpaper-1019588
Helden gegen Steppenwolf im Comic Con JUSTICE LEAGUE Trailer
wallpaper-1019588
Endlich – wir starten in ein neues Leben!
wallpaper-1019588
Orientalischer Bulgur-Salat mit gerösteten Tomaten und Kichererbsen