Getreidefreies Müsli – Low Carb, zuckerfrei

In den ersten Wochen meiner Schwangerschaft stellten sich mir plötzlich Essens-Probleme der besonderen Art – von 3 Tage dauernden Cravings (3 Tage Tomatensaft, 3 Tage Hummus, 3 Tage Tomatensalat, 3 Tage Fleischsalat…) bis hin zu einem bisher ungestillten Hunger auf Grillkäse ohne alles (in Streifen geschnitten in der Pfanne gebraten), alles war dabei. Das Hauptproblem ist jedoch, dass ich, die sonst ein halbes Schwein ohne Toast verdrücken kann und damit ihren täglichen Energiebedarf mit nur einer Hauptmahlzeit am Abend decken konnte, nun nur noch Miniportionen essen kann. Für die meisten anderen Menschen sind das vermutlich normale Portionen, nichtsdestotrotz muss ich mich etwas umstellen, um genug Energie fürs Astronautinnen-Ausbrüten zu haben.

Damit begann der Siegeszug des Low Carb Müslis in unserem Haushalt. Mit einer Portion griechischem Joghurt und ggf. ein paar Granatapfelkernen eine super Zwischenmahlzeit. Kürzlich habe ich dann auch noch gefriergetrocknete Erdbeeren entdeckt, die eine fruchtige Säure mitbringen: Total lecker!

Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei

Es gibt diverse Rezepte, aber ich teile heute mal meins mit Euch. Die hier angegebene Menge reicht für ein großes Blech, ich mache mittlerweile die doppelte Menge, einfach weil ich mir die Arbeit mit dem Nüsse hacken dann nur einmal machen muss.

Zutaten:

  • 100 Gramm Mandeln gehobelt oder gestiftelt
  • 100 Gramm Paranüsse
  • 100 Gramm Kokoschips
  • 100 Gramm Kürbiskerne (möglichst klein)
  • 50 Gramm Leinsamen
  • 100 Gramm Cashews (wenn möglich Bruch)
  • 50 Gramm Xucker light
  • 50 Gramm Creamed Coconut (z.b. von Renuka)
  • 150 Gramm Kokosöl
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Ich tendiere mittlerweile dazu, die Zutaten möglichst klein zu kaufen, da wir keine für die Zerkleinerung von Nüssen geeignete Küchenmaschine haben – und ich daher alles mit dem Messer per Hand kleinhacken muss. Wenn man kleine Kürbiskerne findet, muss man diese zum Beispiel auch gar nicht kleinhacken. Also:

Ich hacke alle Nüsse, die ich nicht bereits zerkleinert oder als Bruchware gekauft habe, und gebe sie in eine große Rührschüssel und verrühre alles schonmal gut mit den Leinsamen. Man kann z.B. auch Sesam und Chia dazutun, wenn man mag.

Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei

Dann erwärme ich die Creamed Coconut mit dem Kokosöl und dem Xucker.

Währenddessen schlage ich das Eiweiß mit dem Salz zu Eischnee – so lässt es sich am leichtesten verteilen.
Danach hebe ich den Eischnee unter die gehackten Nüsse, verrühre die Creamed Coconut-Kokosöl-Xucker-Masse nochmal gut und rühre sie ebenfalls unter. Es sollte sich dann bereits etwas klebrig anführen, so dass man gut eine Fläche damit “bestreichen” kann. Ich lege ein Blech mit einer Backmatte aus, verteile die Masse gleichmässig und gebe das ganze bei 150 Grad (Umluft) in den Ofen.

Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei Getreidefreies Müsli  – Low Carb, zuckerfrei

Nach etwa 20 Minuten ist die Oberfläche meist gut gebräunt, ich nehme das Blech nochmal heraus und rühre alles durch. Dann gebe ich das Ganze nochmal in den Ofen, etwa für 10 Minuten. Am besten bleibt man dabei und beobachtet etwas die Bräunung, das kann nämlich dann plötzlich ganz schnell gehen.

Dann nehme ich das Blech heraus und lasse das Müsli vollständig abkühlen. Danach kann man es gut in Stückchen zerteilen und zum Beispiel in ein Glas füllen.


wallpaper-1019588
Großer Königskogel (1574m) über Schöneben und Dürriegel
wallpaper-1019588
Der Golfhandschuh – die zwei W´s
wallpaper-1019588
Chocolate Chip Cookies
wallpaper-1019588
Folge 41: Manuel Harand – Hingabe und Präsenz
wallpaper-1019588
AprilApril!
wallpaper-1019588
Interview mit Dirk Evenson: Der Mobilitätssektor steht an einem dramatischen Wendepunkt
wallpaper-1019588
90er Manga River’s Edge bekommt Live Action Film
wallpaper-1019588
Kleine Gefälligkeiten