Ressort Wohnen

Die eigene Garage als Heimwerker-Paradies

Von Heimwerkerblog

Die Garage einzig als Unterstand für das Auto? Dieses Konzept halten die meisten Haushalte nicht durch. Zu verlockend ist die Vorstellung, die Garage als weiteren Stauraum zu nutzen, wenn Keller und Dachboden keine Kapazitäten mehr bieten. Besonders auch für Equipment, das man in Hof und Garten bei schönem Wetter benötigt, ist die Garage als Lagerraum ideal, weil man die Gegenstände von dort aus schnell erreicht. Gemeint sind hier beispielsweise Gartenmöbel, Spielzeug für die Kids, der Grill, aber auch Gerätschaften und Werkzeuge, die im Garten von der Schubkarre bis zum Spaten eine wichtige Rolle spielen. Beginnt die Familie, in der Garage solche Dinge zu lagern, dauert es meinst nicht lange, bis noch weiteres Werkzeug dazukommt.

Garage

© lost-update - Fotolia.com

Vor allem schweres und verunreinigtes Werkzeug sowie schweres Gerät, das bei unsachgemäßer Nutzung schnell zur Gefahr werden kann bewahrt man nicht gern in der Wohnung auf, sondern in der Garage, wo es zudem leicht zu erreichen ist, wenn außen im Hof mal etwas repariert werden muss. Dadurch, dass viele moderne Garagen auch einen Türverbindung zum Wohntrakt des angrenzenden Hauses haben, ist der Werkzeugkasten auch dann schnell erreicht, wenn innen mal eine Schraube locker oder ist oder ein Nagel in die Wand getrieben werden soll. Passionierte Heimwerker entdecken die Garage früher oder später ohnehin ganz für sich – vorausgesetzt, diese ist groß genug. Dort richten sie sich eine Werkbank ein, wohin sie sich zurückziehen und sich immer wieder neue Ideen einfallen lassen, wie das gemeinsame Heim verschönert werden könnte. Heller als die Kellerräume und ohne die Notwendigkeit Stufen steigen zu müssen, ist die Garage der perfekte Raum zum Werkeln.

Ordnung und Gemütlichkeit in der Heimwerker-Garage geben Ideen Raum

Hakensysteme, an denen die unterschiedlichen Schraubendreher und Zangen der Größe nach aufgehängt werden können und Wandregale, die Werkzeuge und Zubehör vom Kleber bis zur Lasur aufnehmen, sorgen dann für übersichtliche Ordnung in der Garage. Für den Komfort kann eine bequeme Sitzgelegenheit und ein Radio mit CD-Player oder ein kleines TV-Gerät bereitgestellt werden und für den Winter ein Heizlüfter angeschafft werden. Zudem muss für optimale Beleuchtung gesorgt sein. Während tagsüber das Licht, das durch die Fenster dringt, oder das elektrisch angetriebene Garagentor für genügend Helligkeit sorgen, muss es eine Alternative für die Dämmerstunden oder durchgewerkelte Nächte geben. Wer es besonders luxuriös mag, kann über das Isolieren von Wänden und Boden nachdenken, sowie über eine ansprechende Innenwandfarbe. Wenn möglich, sollte auch eine Verbindung zur (Ab-)Wasserversorgung des Hauses geschaffen werden, damit das Händewaschen direkt vor Ort möglich ist. Oft gelingt dies schon mit einem Durchbruch einer Wand.

Garagenbesitzer, die zudem über ein Carport verfügen, können in ihrer Garage sogar auch größere Projekte verwirklichen: Sie parken den Wagen einfach unter dem schützenden Dach und haben dann einen sehr viel größeren Raum zur Verfügung. Darin können sie beispielsweise problemlos Möbel aufbauen, ohne Gefahr zu laufen, das Auto im Eifer des Gefechts beim hantieren mit langen Brettern zu beschädigen. Übrigens: Auch die Hausfrau wird dankbar sein, wenn die berühmten sprichwörtlichen Späne, die beim Hobeln fallen sich nicht in den Wohnräumen verteilen, sondern sich „nur“ auf die Garage beschränken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

  • 50er Jahre Vintage Küche

    Modernes Design wird immer mehr vom Charme der alten Zeiten beeinflusst. Zeitlose Vintage-Details werden mit innovativen Möbellösungen kombiniert um... Weiter lesen

    Am 01 April 2015 von   Wickednet
    WOHNEN
  • Upcycling DIY runde Wanddeko

    Mädels, was wüde ich nur ohne Euch machen!Danke für die tollen Tipps zum Post von gestern!Die Entscheidung ist getroffen - bleibt neugierig! ;-)Upcycling -... Weiter lesen

    Am 21 April 2015 von   Ladystil
    LIFESTYLE, WOHNEN
  • Wimpelkette in Frühlingsfarben – oder – Frühling am Band

    Jedes Jahr, wenn ich die Osterdeko weggeräumt habe, ist da erst mal wieder viel Platz. Aber dies Jahr habe ich nicht so recht Lust (oder neue Ideen) wieder... Weiter lesen

    Am 20 April 2015 von   Lilamalerie
    DO IT YOURSELF, LIFESTYLE, WOHNEN
  • Interview mit Paperblog

    Eine Interview-Anfrage von Paperblog ! Gern und mit Freude komme ich dem nach . Ich bin auf die Fragen gespannt........ Kaffee steht bereit und los geht... Weiter lesen

    Am 24 April 2015 von   Michaela Lorei
    DO IT YOURSELF, LIFESTYLE, WOHNEN
  • Osterdeko mit Quittenzweigen

    Hallo Ihr Lieben… nach einer klitzekleinen arbeitsbedingten Blogpause zeige ich euch meine diesjährige Osterdekoration. Die Quittenzweige finde ich besonders... Weiter lesen

    Am 31 März 2015 von   Mirjam Gadinger
    LIFESTYLE, WOHNEN
  • DIY Ikeahack-Lampe mit Beach-Feeling aus dem Girl´s Room

    Mein Gott, was für ne Überschrift!Das kommt dabei raus, wenn man versucht alle Infos unterzubringen! Meine Tochter hat sich also ein Zimmer mit Beach-Feeling,... Weiter lesen

    Am 26 Mai 2015 von   Ladystil
    LIFESTYLE, WOHNEN
  • Oster Karotten Kuchen

    Ostern steht fast vor der Tür und somit habe ich einen Carrot Cheesecake zur Probe gebacken. Durch meinen letzten Cheesecake bin ich auf diese Idee gekommen. Da... Weiter lesen

    Am 31 März 2015 von   Houseno44
    ESSEN & TRINKEN, LIFESTYLE, WOHNEN

Kommentar schreiben