Zwiebelkuchen

ZwiebelkuchenKennt wahrscheinlich jeder, aber vielleicht habt ihr ja kein passendes Rezept 😉 Die Tradition dieser Leckerei in Verbindung mit einer guten Flasche Federweisser, pflege ich jedes Jahr. Leider wird dermaßen darüber hergefallen, dass ich es nur selten geschafft habe, das Endprodukt schön angerichtet zu fotografieren 🙂 Endlich habe ich wieder angefangen neue Rezepte zu schreiben, Bilder zu machen und vor allem wieder etwas online zu stellen. Das liegt wahrscheinlich am gerade eingetroffenen Herbst, der mich in die Küche treibt 😉 Habt Freude am gucken oder nachmachen 🙂

Zutaten für 1 Blech Zwiebelkuchen

Teig:

450 g Mehl
240 ml Wasser, lauwarm
2 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Salz
1 Päckchen Trockenhefe

Belag:

800 g Zwiebeln (Nettogewicht)
300 g Tiroler Bauchspeck
250 g Creme fraiche
125 ml Vollmilch
150 g Käse, gerieben
2 Eier
2 Esslöffel Schmalz (z.B. Apfel-Pflaume)
2 Esslöffel Mehl
2 Teelöffel Kümmel
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Majoran
Salz, Pfeffer, Zucker und Muskatnuss

Zwiebelkuchen Zwiebelkuchen Zwiebelkuchen Zwiebelkuchen Zwiebelkuchen

Zubereitung

Verkneten Sie die Zutaten für den Teig mit der Hand oder einem Knethaken und lassen diesen abgedeckt an einem warmen Ort (z.B. Ofen 50° Grad, vorgeheizt und ausgestellt) für 30-40 Minuten gehen. Kneten Sie den Teig danach nochmals durch und verteilen Sie ihn auf ein gefettetes Backblech (kein Alu verwenden!). Drücken Sie dabei den Teig 2-3 Zentimeter am Rand hoch und stechen Sie diesen mit einer Gabel gleichmäßig ein.

Schälen Sie die Zwiebeln, trennen Sie diese in Hälften und schneiden Sie dünne Streifen daraus. Würfeln Sie den Tiroler Speck fein.

Erhitzen Sie einen großen Topf und geben Sie dann das Schmalz mit den Zwiebeln hinein und dünsten diese glasig an. Geben Sie nach 5 Minuten den Speck mit dem Kümmel dazu. Lassen Sie alles 10-15 bei mittlerer Hitze dünsten, bis die Zwiebeln leicht Farbe annehmen. Geben Sie kurz vor Schluss 1 Esslöffel Mehl und 1 Esslöffel Zucker dazu.

Verquirlen Sie die Eier mit Creme fraiche, Milch, 1 Esslöffel Mehl und den Gewürzen.

Verteilen Sie die Zwiebel-Speck Masse auf dem Teig und gießen Sie anschließend die Eiermilch darüber. Bestreuen Sie alles mit einem würzigen Käse – fertig ist der leckere Zwiebelkuchen!

Backen

Das Blech in die zweite Schiene von unten schieben und bei 180° Grad mit Ober- und Unterhitze für 35-40 Minuten backen (empfohlen). Umluft 160° Grad.

Tipps

  • Verwenden Sie Gemüse- oder rote Zwiebeln. Die sind nicht so intensiv. Sie können auch Schweineschmalz verwenden und Schmand, Sahnejoghurt oder Sahne anstatt Creme fraiche.
  • Dazu passt ein Federweißer (junger, noch gärender Weißwein. Ist nur im Herbst erhältlich), oder einen leichten Weißwein.
  • Wer es gerne eine ganze Ecke leichter und kalorienbewußter hätte, nimm mageren, geräucherten Schinken, Skyr oder Magerjoghurt und 2 EL Olivenöl, statt Schmalz! Der Käse kann ohne Geschmacksverlust auf 50 g reduziert werden.
  • Natürlich darf auch 1 Würfel Frischhefe verwendet werden, der im Wasser aufgelöst wird.
  • Wer gerne einen pikanten Teig hat, gibt noch 1 EL Paprikapulver edelsüß hinzu.
  • Verwenden Sie Vollkornmehl aus Dinkel oder mischen Sie Weizenvollkorn mit Roggenmehl, dann schmeckt es noch uriger!
  • Fall Sie gerade Paprika oder Kürbis rumliegen haben, scheuen Sie sich nicht, etwas davon zu verwenden 😉

Zwiebelkuchen

Bitte bleibt alle lecker, Arno …


wallpaper-1019588
Anzeige gegen den Arbeitgeber – Kündigungsgrund?
wallpaper-1019588
bikingtom ist neuer Markenbotschafter von CYCLIQUE
wallpaper-1019588
Vorgestellt – Bluestein Armband für die Apple Watch
wallpaper-1019588
"Eingeimpft" und abgewertet
wallpaper-1019588
Alfredo Pasta
wallpaper-1019588
Aufstieg und Fall eines Wallisers
wallpaper-1019588
Adventsdeko in Grün: Ein Mooshügel DIY Kranz
wallpaper-1019588
Lieblingsdinge: Minimalistische Adventskränze