Zwangsbeglückt

Du sollst: Müll trennen, guten Gewissens E10 tanken, alle vier Jahre wählen, auf Ökostrom umstellen, eine Familie gründen, Kinder bekommen, konsumieren, das BIP steigern. 
Du sollst nicht: in Kneipen rauchen, Frauen und andere Minderheiten diskriminieren, unangeschnallt und/oder zu schnell Auto fahren, jammern...
..., sondern dankbar sein. Denn dein Staat tut so viel für dich. Er führt das Rauchverbot ein und schützt damit deine Gesundheit. Er verabschiedet das Antidiskriminierungs-gesetz und garantiert dir so gleiche Rechte. Er beschleunigt den Atomausstieg und schenkt dir damit zwar kein sauberes, aber immerhin ein angstfreies Gewissen. Er subventioniert Solarstrom, Vätermonate, Sparbeträge, Mitarbeiterbeteiligungen und Elektroautos. Der Staat macht dich zu einem besseren Bürger. Ob du willst oder nicht. Wer das als „Zwangsbeglückung“ empfindet, hat nichts verstanden! Oder alles. Die ZEIT spricht von einem Tugendstaat, der auf sanft-tyrannische Art das Volk belehrt.
Und genau so sieht es aus. Die Deutschen scheinen nicht mehr fähig, selbst zu entscheiden, wie moralisch, gesund und umweltbewusst sie leben wollen. Immer mehr wird vorgeschrieben. Immer mehr lassen wir uns vorschreiben! Ich empfinde es als anmaßend, wenn mich mein Auto dauerpiepsend daran erinnert, mich anzuschnallen. Ich kann selbst denken und selbst entscheiden. Das muss mir niemand abnehmen. Keine neue Technik und auch kein Staat. Wir sollen uns empören? Das tue ich! Wer macht mit?  

wallpaper-1019588
GLAZ – Displayschutz für dein Smartphone
wallpaper-1019588
Schaschlik aus dem Ofen mit Sauce
wallpaper-1019588
Hashtag Skincare
wallpaper-1019588
Fette Beute im Megapark gemacht
wallpaper-1019588
Tod eines Adeligen
wallpaper-1019588
{UNTERWEGS} auf Samos – Der Westen
wallpaper-1019588
Einmal Sportjunkie - Immer Sportjunkie
wallpaper-1019588
Tunesien: Lehm, Lehmziegel und Ziegeleien