Zusammenfassung: Etappe 2

Zahlen

Es ist wieder einmal Zeit für ein ganz großes DANKESCHÖN an alle Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer. Wie schon gesagt, seid Ihr die Hauptpersonen in diesem Projekt und haucht ihm Leben ein! Und ich freue mich sehr, dass wir jetzt schon seit knapp 4 Monaten gemeinsam diesen Weg gehen. Inzwischen ist Euch sicher klar geworden, dass das hier viel mehr als ein Kurs zur Steigerung des Selbstwertgefühls ist – dieses Programm ist eine komplette Lebensschule, und wenn wir auch nur einen Bruchteil der darin vorgestellten Dinge in unser tägliches Leben übernehmen, dann wird sich sehr viel verändern – in uns selbst und um uns herum. Und da schließe ich mich auch selbst mit ein, denn ich bin ja auch noch auf meinem Weg. :-) Mehr dazu ein Stückchen weiter unten nach der folgenden Zusammenfassung.

Das Thema unserer zweiten Etappe war Selbsterkenntnis. Erinnerst Du Dich noch an die Fragen aus Schritt 8, die es wirklich in sich hatten? Wo stehst Du jetzt in diesem Augenblick? Woher kommst Du und welchen Weg bist Du bisher in Deinem Leben gegangen? Was ist das Wichtigste in Deinem Leben? Was war und ist besonders wertvoll? Was kannst Du? Und was möchtest Du noch lernen? Was möchtest Du Dir am liebsten nicht anschauen? Welche Rollen spielst Du in Deinem Leben? Welche Aufgaben hast Du? Wo willst Du in diesem Leben noch hin? Was ist der Sinn Deines Lebens? Hörst Du einen inneren Ruf? Als ich Dir all diese Fragen am 25. Februar zum ersten Mal stellte, hast Du Dich vielleicht schwer damit getan, Antworten darauf zu finden. Inzwischen – 2 Monate später – dürfte Dir das leichter fallen, nachdem wir uns ausführlich mit Deinen Wurzeln, Deinen Werten, Deinen Stärken und Grenzen, Deinem wahren Wesen und Deinen persönlichen Bedürfnissen beschäftigt haben. Hier zur Erinnerung nochmal die einzelnen Schritte, die wir in der zweiten Etappe miteinander gegangen sind:

Du bist ein Schatz!

Schritt 8: Erkenne Dich selbst!
“Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung”, sagt ein Sprichwort, und in dieser zweiten Etappe beantworten wir die Frage: “Wer bin ich?” Los geht’s mit ein paar Fragen, die es in sich haben. → zum 8. Schritt

Erstes Grün

Schritt 9: Erkenne Deine Wurzeln!
Ein Baum ist nur so stark wie seine Wurzeln. Sind diese kräftig und gesund, dann geben sie ihm Halt, auch wenn ihm der Wind um die Nase weht. Werfen wir heute also einmal einen Blick in Deine Vergangenheit.
→ zum 9. Schritt

Perlenkette

Schritt 10: Erkenne Deine Werte!
Wie jeder Mensch hast auch Du im Laufe Deines Lebens bestimmte Wertvorstellungen für Dich entwickelt. Um auf Dauer zufrieden und glücklich zu sein, ist es wichtig, dass Du Deine persönlichen Werte erkennst und auch nach ihnen lebst. → zum 10. Schritt

Schwan

Schritt 11: Erkenne Deine Stärken!
Es ist sehr wichtig für Dein Selbstwertgefühl, dass Du Deine Stärken erkennst und auch nutzt, um damit bewusst Einfluss auf Dein Leben zu nehmen. Kannst Du ganz spontan sagen, was Deine Stärken sind? Und wenn ja, woran erkennst Du sie? Und wie kannst Du sie nach und nach ausbauen? → zum 11. Schritt

Schatten

Schritt 12: Erkenne Deinen Schatten!
Den Kontakt zu Deinem Schatten kannst Du am besten herstellen, wenn Du in Dich gehst, denn dort hat er sich versteckt. In einer geführten Meditation kannst Du diesen wertvollen Teil von Dir näher kennenlernen.
→ zum 12. Schritt

Enneagramm

Schritt 13: Erkenne Dein wahres Wesen!
Dir selbst und den Menschen in Deiner Umgebung am meisten gedient, wenn Du authentisch und echt bist, wenn Du also einfach Du selbst bist. Das Enneagramm kann Dir helfen, Dich besser kennenzulernen.
→ zum 13. Schritt

Enneagramm

Schritt 14: Erkenne Deinen Enneagramm-Typ!
Auf Nachfrage mehrerer Kursteilnehmer hier ein Test für die Bewertung der eigenen Persönlichkeit anhand spezieller Verhaltensweisen, Einstellungen, Gefühle und allgemeinen Beobachtungen. → zum 14. Schritt

Enneagramm

Schritt 15: Erkenne Deine Lebensaufgabe!
Das ist der 3. Teil der Einführung in das Enneagramm, das für mich eines der einleuchtendsten Modelle für mehr Selbsterkenntnis ist. Diesmal geht es um die Entwicklungsmöglichkeiten, die jeder einzelne Typ hat.
→ zum 15. Schritt

Marktstand

Schritt 16: Erkenne Deine Bedürfnisse!
Alles – wirklich alles! –, was wir denken, fühlen und tun, hängt mit einem Bedürfnis zusammen. Grund genug, sie uns heute einmal genauer anzusehen. Dieser Schritt ist gleichzeitig die Überleitung zu den nächsten Etappen. → zum 16. Schritt

Wie oben erwähnt, bin auch ich noch auf meinem Weg. Sonst wäre ich nicht mehr hier. :-) Wissbegierig wie ich als FÜNF nun einmal bin, waren diese Übungen auch für mich sehr interessant und ich habe wieder sehr viel über mich selbst gelernt. Und ich gehe immer weiter und probiere ständig Neues aus, denn natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, mich selbst besser kennenzulernen, als die, die ich im Rahmen dieses Kurses behandelt habe. Da gibt es zum Beispiel ein System zur Persönlichkeitsanalyse, das mich neben dem Enneagramm auch schon recht lange fasziniert, und das ich Dir heute noch kurz vorstellen möchte.

 

Numerologie

Die Numerologie gilt als eine der ältesten Geheimwissenschaften zur Erkundung des persönlichen Schicksals. Sie kann neben den hier bereits vorgestellten Übungen und Methoden ebenfalls sehr interessante Antworten auf die folgenden Fragen liefern:

  • Wo liegen meine Stärken und Schwächen?

  • Wo liegt mein Potential?

  • Was sind meine verborgenen Talente?

  • Was ist meine Aufgabe in diesem Leben?

  • Wie sehe ich mich selber?

  • Was zeige ich den anderen von mir?

  • Wie wirke ich auf andere Menschen?

  • Was ist für mich der ideale Beruf?

  • Was sollte ich in einer Partnerschaft beachten?

Auch wenn ich natürlich einen freien Willen habe und auch immer wieder Einflüssen von außen ausgesetzt war und bin, die den Verlauf meines Lebens stark beeinflusst haben und immer noch beeinflussen, bin ich davon überzeugt, dass es so etwas wie einen Lebensplan für mich gibt. Und mein Name und mein Geburtsdatum können mir eine Fülle von Hinweisen auf meinen persönlichen Lebensweg und meinen Charakter geben, wenn ich offen dafür bin. Neben der Astrologie ist es für mich vor allem die Numerologie, die mich in die Lage versetzt, meinen Lebensplan zu erkennen und aktiv zu beeinflussen.

Allein schon die Erkenntnis, dass mein eigenes Schicksal mit den universellen Kräften in Verbindung steht, ist für mich von großer Bedeutung. Und die Beschäftigung mit diesem System erlaubt mir faszinierende Rückschlüsse auf Verhaltensmuster in Beziehungen wie Partnerschaft, Beruf, Familie und Freunde. Vergangene Ereignisse sind plötzlich schlüssig und ganz klar als Entwicklungsstufen zu erkennen. Auch das ständige Wiederholen von Verhaltensweisen, alten Mustern, “falsche” Partnerwahl oder Konflikte mit bestimmten Menschen lassen sich anhand der Numerologie aufdecken.

Doch schau am besten selbst, wie aussagekräftig so etwas sein kann. Du kennst mich ja inzwischen schon ein wenig und kannst sicher beurteilen, wie gut ich getroffen bin.

Zusammenfassung: Etappe 2

Wenn Du mich noch besser kennenlernen möchtest, kannst Du Dir hier das Numerologie-Chart für Jürgen Tesch als PDF-Datei herunterladen, das vor ein paar Tagen für mich erstellt wurde.

 

Das war es nun endgültig zum Thema Selbsterkenntnis. Morgen geht es weiter mit Etappe 3, in der wir uns wie angekündigt um Deine körperlichen Bedürfnisse kümmern. Bis dahin wünsche ich Dir eine schöne Zeit.

Alles Liebe,
Dein Jürgen

 

Bildnachweis


wallpaper-1019588
5 Beste FR Legends Tricks
wallpaper-1019588
8 Spiele Empfehlungen für Action-Adventure-Liebhaber
wallpaper-1019588
Don't Breathe 2 - Augen zu und durch
wallpaper-1019588
Induktives Ladegerät Ikea Sjömärke erschienen