Zimt-Schneekugeln

Zimt-Schneekugeln
Hier habe ich ein Rezept für euch, das total einfach ist und auch nach Feierabend schnell gemacht. Das Rezept ist für 50 Stück angegeben, ich habe allerdings nur ca. 30 Kugeln erhalten, beim nächsten Mal würde ich also gleich die doppelte Menge machen.
Ihr braucht für die einfache Menge
100g Zartbitter-Kuvertüre
50g Butter
60g Zucker
1 Ei (Gr. M) sowie ein weiteres Eigelb
100g Dinkelvollkornmehl
1/2 TL Backpulver
1 TL Zimt
100g Puderzucker
Die Kuvertüre wird gehackt und mit der Butter in einen Topf bzw. eine Schüssel gegeben. Beides wird geschmolzen und zur Seite gestellt. Wenn es soweit abgekühlt ist, dass eine cremige Konsistenz entstanden ist, wird Zucker, Ei und Eigelb unter die Masse gerührt. Mehl, Backpulver und Zimt werden gemischt und ebenfalls untergerührt. Der Teig ist nun mit einem Rührteig vergleichbar, nach 2 Stunden im Kühlschrank ist er jedoch deutlich fester und kompakter geworden.
Der Puderzucker wird auf einen flachen Teller gesiebt und aus dem Teig werden nach und nach kleine Kugeln geformt, die im Puderzucker gewälzt werden. Hier ruhig großzügig sein, umso schöner sieht es nach dem Backen aus. Die Kugeln werden mit ausreichendem Abstand auf ein Blech gesetzt und bei 180°C (Umluft 160°C) ca. 15 Minuten gebacken.
Zimt-Schneekugeln
Die Kugeln platzen beim Backen auf und es entsteht das interessante Muster. Mir gefallen die Kekse ausgesprochen gut und jedesmal, wenn ich die Dose öffne, freue ich mich über intensiven Duft nach Zimt und Schokolade.
Alles Liebe
Schokolia