ziemlich beste ziele

Mit “Best of’s” ist das ja so eine Sache, weil das ultimativ Schönste und Beste am Ende doch eine ganz subjektiv empfundene Angelegenheit bleibt. Trotzdem wagte sich Sabine Ries mit ihrem Team jetzt an ein “Best of Baden-Württemberg” und legte mit dem Untertitel “Ziemlich beste Ziele” einen Ausflugsführer vor, der die malerischsten Städte, die lebhaftesten Einkaufstempel, die imposantesten Naturdenkmale, die eindrucksvollsten Museen, die turbulentesten Feste, die sprizigsten Wasserfreuden, die verlockendsten Freizeitparks, die faszinierendsten Tierschauen sowie die romantischsten Burgen und Schlösser listet – so viel Zeit muss sein!

bestofbawü Wer die Hitliste in Natura testen mag, sollte sich gleich noch ein bisschen mehr Zeit nehmen, denn bei zehn mal zehn handverlesenen und heiß diskutierten Tipps ist sicher für jeden ein persönliches Highlight dabei.

Dass Bad Wimpfen ein wirklich ausnehmend heimeliges Fachwerkstädtchen ist, habe ich bei einem Besuch des schönen Weihnachtsmarktes erfahren. Auch Ulm, Heidelberg und Schwäbisch Hall sind als Stadtperlen bekannt, ich müsste also mal in die malerische Marktstadt Haslach fahren, um zu prüfen, ob das Städtchen in seiner Kategorie zu Recht unter den Top Ten rangiert.

Kommen wir jetzt zur Kategorie Shopping: auch wenn Einkaufen für mich meistens eine eher lästige Pflichtübung ist, hören sich der Alt-Hohenecker Büchermarkt, der Umbrisch-Provenzialische Markt in Tübingen oder der Regionalmarkt Hohenlohe nach einem erlebnisreichen Ausflug an.

Für alle, die lieber auf Entspannung in freier Natur setzen, empfiehlt Sabine Ries unbestritten schöne Reviere: das Madonnenländchen im Odenwald beispielsweise, den Schwäbischen Wald, das liebliche Große Lautertal, den mediterransten Ort in Baden-Württemberg: den Kaiserstuhl sowie das Allgäu und die Insel Mainau. Dazu passen im Anschluss auch gleich die beeindruckendsten Naturdenkmale wie der Blautopf, der Feldberg und der Federsee, die Tiefenhöhle in Laichingen oder der Triberger Wasserfall.

Auch bei Regenwetter lässt sich “Best of Baden-Württemberg” genießen: im Mercedes-Benz Museum, im Deutschen Uhrenmuseum, im Salzbergwerk Bad Friedrichshall oder im Museum Narrenschopf Bad Dürrheim.

Vor allem im Sommer stehen dann typisch schwäbische Feste, Seen, Thermal- und Freibäder auf dem Programm. Auch Freizeitparks wie der Biberacher Kletterwald, das Blühende Barock, der Erlebnispark Tripsdrill – früher als Altweibermühle bekannt – sowie Tierschauen auf dem Affenberg Salem oder der Alternative Wolf- und Bärenpark in Bad Riepoldsau machen zugegeben vor allem bei trockenem Wetter so richtig Spaß.

Diese Ziele kennen Sie alle schon? Macht gar nichts, denn wieder kommen lohnt sich: bei jedem Besuch lassen sich garantiert neue Entdeckungen und schöne Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Bis zum nächsten Mal.

Sabine Ries “Best of Baden-Württemberg. Ziemlich beste Ziele”, 128 Seiten, kartoniert, 9 Euro 90, Silberburg-Verlag



wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
ja, das muss 2-3 mal im Frühjahr sein. Bärlauch-Basilikum-Pasta mit Garnelen
wallpaper-1019588
Frühlings- & Oster-Neuheiten vom Carlsen Verlag
wallpaper-1019588
Google Stadia – die Zukunft des Gaming?
wallpaper-1019588
Erste Tasse Kaffee des Jahres 2020
wallpaper-1019588
1,2 Millionen Masken für medizinisches Personal und Transporteure kommen in Spanien an
wallpaper-1019588
Hilfe in schwierigen Zeiten – kostenlose Hypnose zum Download und als Podcast
wallpaper-1019588
Bärlauch Pesto mit Haselnüssen