Zeitmanagement im Studium ....

Heute mal eine kleine Nicht-Beauty-Angelegenheit, die mir in letzter Zeit krass auffällt.
Einige Leute haben es einfach nicht so mit Terminen und pünktlich sein und Überblick über Aufgaben zu haben. Und entschuldigt, wenn ich das so sage: Aber Verplantheit und Dinge vergessen ist nicht nur doof für einen selber, es kann auch andere sehr nerven und frustrieren...
Dabei kann es doch so einfach sein!
Nie war es einfacher, ach als Chaosqueen der Verplantheit mit Hilfsmitteln digitaler und analoger Art zum Streber zu werden.
Ich habe zumindest zugegebenermaßen viel zu viel, was ich mir im und neben dem Studium aufhalse und ohne meine ganzen Orgakramsachen wäre ich verloren.
  • Schlampmappe für Zettel: In der Uni und auch bei bestimmten Hobbies wie Theater brauche ich immer diverse Unterlagen ...und da ist es gut, ein wasserfestes Case dabei zu haben
  • Notizbuch und Block: Ich habe immer immer  IMMER einen DIN A 4 Block und meistens auch ein DIN A 5 Notizbuch bei mir - da kann man wichtige Sachen, die nicht verloren gehen wie Kontaktdaten oder Notizen anderer Art notieren, die man in den nächsten Wochen defintiv noch braucht, wenn man schon einen neuen Block hat.
  • Smartphone: Ohne mein Smartphone wäre ich verloren! Ich habe einen digitalen Kalender von Samsung, der synchron auf Handy und Tablet ist und den ich auch am PC abrufen kann. Außerdem kann ich die  App any.do empfehlen - meine geliebte In-den-Arsch-tret-to-do-Listen-App, die einem echt viel, viel Orga-Arbeit abnimmt für die To-Do-Listen des Alltags.
  • Bleistift, Kulli, Textmarker, Post its
  • Pfefferminzöl: Wenn ich Stress habe oder durstig bin, neige ich zu Kopfschmerzen, aber ich schlucke keine Tabletten, sondern nutze Minzöl, das hilft mir viel besser und schneller.
Und wie sieht es dann in der Praxis aus?Alle meine Termine sind in meinem analogen Kalender, z. B. für letzten Montag:
  • 9:30 Uhr Blutabnahme beim Arzt
  • 10:00 Uhr Bücher sortieren und zu einem Freund bringen, Kleiderschrank aufräumen, Einkaufen
  • 14:00 Uhr Umfrageteilnahme
  • 16 Uhr Vorlesung
  • 18 Uhr Gruppentreffen
  •  21 Uhr Fertig machen für Arbeit, 22 Uhr Arbeit
Wiederkehrende Termine wie Arbeit oder meine Vorlesung habe ich in meinem Handy mit Erinnerungsfunktion eingespeichtert im Kalender. Alle Termine wie die Umfrageteilnahme speicher ich mit Erinnerung im Kalender, Aufgaben wie "Kleiderschrank aufräumen" in meiner To-Do-Listen-App.
Wie organisiert ihr euren Zeitplan? Digital oder noch analog?