Za za

Za za

Einer, der zäuerlet: Urnäscher Silvesterklaus.
(Foto: nofnof/ Wikicommons)

"Zäuerle" heisst das Verb, "Zäuerli" das Substantiv, so nennt man den Naturjodel ohne Text im Appenzell-Ausserrhodischen. Gestern haben sie wieder gezäuerlet, im Appenzeller Hinterland war Alter Silvester, die Kläuse gingen um. Bei unserem Ausdruck handelt es sich um eine Verkleinerungsform zu "Zaur" gleich Jauchzer, freudiger Ausruf, Lockruf. Ursprünglich waren es die Kühe und Geissen, die man mit "za za" zauerte. Heute eher die Touristen, die auch gestern wieder von weit her angereist sein sollen.

wallpaper-1019588
Ehrentag der Seekühe – der amerikanische Manatee Appreciation Day 2019
wallpaper-1019588
Vom Aufwärmen bis zum tiefen Absturz
wallpaper-1019588
Revival-Party – Second
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Lustige geburtstagskarten online kaufen
wallpaper-1019588
Catretail in Istanbul.
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche mit geld schenken
wallpaper-1019588
Geburtstagskarte basteln Bonanza Buddies