YouTube und der Erfolg oder Nichterfolg

Hier auf Lets-Plays.de findet man über 1.330 Artikel. Gegründet im Oktober 2012. Angefangen, weil ich die Schnauze voll hatte von meinem Beruf und Let’s Plays mochte. Zum Anfang war das hier ein normaler Blog, mit schlechtem Design. Normale Artikel, der erste sogar über Minecraft. Ich war Koch auf Kreuzfahrtschiffen und später auch wieder in Land. Wer den Beruf macht und ihn nicht wirklich liebt, der weiß – der Beruf ist zum kotzen. Und das fühle ich ebenfalls. Ich kann und will diesen Beruf nicht weitermachen. Ich glaub es war damals bei AIDA in Südostasien, irgendwas 2012, wo ich mir die ersten Let’s Plays angeschaut habe.

Meist nach ner 12 Stunden Schicht entweder in der Kabine oder in der Crew Bar. Das Internet, schlechter als Modem und Sau teuer. Mit ein paar Tricks und sehr übler Qualität, gingen trotzdem YouTube Videos – auch wenn man dafür gut gezahlt hat (6 Euro die Stunde). Aber es war eine Abwechslung. Jeden Tag saufen bis 4 Uhr früh und um 7 Uhr dann wieder zur Arbeit, dass macht man vielleicht 4 Monate mit, aber irgendwann will man auch was anderes machen.

Ich schaute mir Let’s Plays an. Von den unterschiedlichsten Leuten. Einfach um was anderes in den Kopf zu kriegen. Deutsches TV kriegt man auf hoher See kaum rein, vor allem nicht in Südostasien irgendwo auf hoher See. Nach AIDA und TUI Cruises war ich bei ner Flusskreuzfahrt Reederei, die ich mal nicht nennen möchte. Das Internet war schon besser, dank UMTS-Stick. Qualität zwar immer noch miserabel bei Videos, aber immerhin günstiger.

Homepages mache ich nun schon seid etwa 10 Jahren. Erste Homepage war glaube ich zu Habbo Hotel. Später ein Blog über meine Ausbildung. Von der Bundeswehr. Die Arbeit auf hoher See. In der Schule hasste ich das schreiben, ich war wirklich ein fauler Sack und bereue es auch. Aber so Privat, ich mag es. Es ist ein Hobby was mir Spaß macht. Also aufm Fluss, bei der Route Amsterdam – Köln – Schweiz (keine Ahnung mehr wo dort) dachte ich mir, du schaust Let’s Plays, wieso machst dazu nicht nen Blog auf?

Ein Blog, wo ich über diese Szene was schreibe, vielleicht mal Let’s Player Interviewe und naja, wie so vieles in meinem Leben, habe ich es Spontan gemacht. LP-Geil.de. Ich fand / finde den Domainnamen geil, aber Lets-Plays.de lässt sich vom Namen her besser Vermarkten….

Ich arbeitete immer noch als Koch, obwohl ich den Beruf schon seit der Ausbildung hasse, so das es auch mal vorkam, dass hier nichts passierte. Anfangs vergas ich das Projekt sogar. Einfach weil es mir noch nicht wichtig war. Aber mit der Zeit und auch der Arbeit wieder an Land, hatte ich mehr Zeit und auch mehr Lust darauf. So habe ich mich auf Lets-Plays.de gestürzt. Interviews geführt, Podcasts gemacht, Guides und Tutorials geschrieben. Das Forum ist dazu gekommen, dass Magazin (was jetzt schon mehr auf Dauereis liegt, leider), dass Wiki und vieles andere auch.

Nächsten Monat feiern wir unser Zweijähriges und ich bin immer noch überrascht, wie viele Leser es gibt, welche unsere Artikel lesen. Schau dir diesen Beitrag an. YouTube und der Erfolg oder Nichterfolg. Hier stehen nun 500 Wörter. Was hat der obere Teil mit der Überschrift zu tun?

Manche sagen nichts, ich sage, viel.

Ich habe Lets-Plays.de nicht gemacht um damit Erfolg zu haben. Ich hatte das Projekt über Wochen nicht auf dem Schirm. Mir war es egal. Später habe ich mehr Zeit investiert, mehr Geld reingesteckt, Investoren gesucht, komische Blicke bekommen, Interview Anfragen von großen Medien abgesagt, dass Projekt monetarisiert – aber weißt du was? Ich mach es immer noch nicht, um damit Erfolg zu haben.

Das Projekt ist inzwischen ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben, auch mit einer Adblocker Quote von guten 60-80% – was einen richtig ansuckt sag ich euch. Auch kriege ich meist keine Antwort von einem großen YouTuber und Let’s Player, trotz Leser Zahlen im 6-stelligen Bereich monatlich. Aber weißte was, Wayne? Ich mach es, weil es mir Spaß macht.

Wie am Anfang bereits gesagt, hier gibt es über 1.330 Artikel. 1.066 Artikel kamen von mir. Ich habe viele Projekte gemacht, aber noch nie ein Projekt, was so groß geworden ist. Egal ob wir hier Leser Zahlen im 6-stelligen Bereich haben oder wie am Anfang nicht mal 100 im Monat ich mache es, weil es mir Spaß macht. Es ist ein Hobby – auch wenn man davon nicht Leben kann (also von den reinen Werbeeinnahmen). Es kostet viel Zeit, es gehört viel Planung dazu, ich verbringe die meiste Zeit inzwischen damit Emails zu schreiben, an Konferenzen teilzunehmen oder was weiß ich. Aber das gehört dazu. Ich habe es mir ausgesucht.

Und da kommen wir auch zur Überschrift. YouTube und der Erfolg oder Nichterfolg.

Es kommen täglich neue Let’s Player dazu. Täglich gehen welche. Tausende machen das selbe Spiel durch. Viele machen es nur, um damit Erfolg zu haben. Sub4Sub. Ich bin so besser Kommentar Spam. Wayne? Die machen das ganze nicht lange. Die machen es nicht, weil sie voll dahinter stehen.

Würde ich nicht hinter Lets-Plays.de voll stehen – dann wären wir hier jetzt nicht, wo wir sind. Ich gebe mein bestes. Ich versuche immer, dass gewisse Extra rauszukitzeln. Was zu machen / anzubieten, was es nicht schon 1.000 mal gibt. Und letztendlich ist es mir egal, ob ich damit Erfolg habe oder nicht. Für mich persönlich habe ich damit Erfolg, solange es mir Spaß macht.

Und das ist der Punkt, was ich dir mit diesem Artikel sagen will. Solange du daran Spaß hast, hast du Erfolg. Stehst du dahinter, was du machst, hast du Erfolg. Machst du nicht nur die 0815-Bullshit Schiene, hast du Erfolg. Was heißt denn schon Erfolg? 5 Abos? 100 Abos? 1.000 Abos? Oder 30 Millionen Abos? Oder geht bei dir Erfolg nach dem Motto, wie viel du am Ende des Monats von Google ausbezahlt bekommst? Klar, dass gehört dazu, irgendwann schaut man auch genauer auf das, aber solange du Spaß daran hast, hast du Erfolg.

Stehst du nicht hinter dem, was du machst. Machst es nur, um dein Ego aufzupumpen. Verstellst dich, nur damit vielleicht ein paar Abos dazu kommen – dann hast und wirst du auch keinen Erfolg haben. Einfach weil du es auch spürst. Weil du nicht hinter dir stehst / hinter dem, was du machst.

Ich merke wiedermal, ich schreibe eigentlich den voll komischen Quatsch. Aber weißt du was? So bin ich. Das macht mir Spaß. Egal ob der Artikel 1 mal gelesen wird oder 10.000 mal – mir doch Wayne!


wallpaper-1019588
Moriarty the Patriot: Startzeitraum der Anime-Adaption bekannt
wallpaper-1019588
„The Misfit of Demon King Academy“ im Simulcast bei WAKANIM
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juli 2020
wallpaper-1019588
Reckstange: Test & Vergleich (07/2020) der besten Reckstangen