YouTube-Star VIKA geht wild auf Deutschland-Tournee

 

Foto: Vika KF, Hammerl Kommunikation gen.

Foto: Vika KF, Hammerl Kommunikation gen.

Sie ist eine Musikerin und Kind des 21. Jahrhunderts. Als YouTube-Künstlerin machte sich die klassisch geschulte Pianistin aus Kiew, Ukraine Viktoriya Yermolyeva – VIKA – einen internationalen Namen. Über 70 Millionen Mal wurden ihre 546 Musikclips – instrumentale Arrangements von Songs bekannter Metal- und Hardrockbands, aber auch Lieder von anderen Größen der Popszene – bislang auf ihrem YouTube-Kanal aufgerufen. Im August bis Oktober geht VIKA erstmals auf Tour durch Deutschland und Österreich.

VIKAs Spektrum reicht von AC/DC, Black Sabbath, Guns N’ Roses, Iron Maiden, Metallica, Motörhead bis Pink Floyd, Deep Purple, The Doors, Coldplay, Muse oder Led Zeppelin. Angefangen hat alles daheim im Wohnzimmer, wo sie die Stücke am Klavier einspielte, auf Video aufnahm und diese dann bei YouTube einstellte. Diese musikalische Andersheit zog etliche Besucher an und die Klickzahlen stiegen in die Millionen. Demnächst wird auch VIKAs eigenes Album „VIKA goes wild“ mit Interpretationen und Eigenkompositionen erscheinen.

Auf ihrer ersten Deutschlandtournee wird die heute in Frankfurt lebende Musikerin in Begleitung eines Schlagzeugers die Hallen mit ihrem wilden Programm rocken. Die Daten für die „VIKA goes wild – Tour 2014“:

21. August 2014 im SO36, Berlin

22. August 2014 in der Markthalle, Frankfurt

12. September 2014 in der Alten Oper, Frankfurt als Special Guest bei Floyd Reloaded – The Ultimate Floyd Show

17. Oktober 2014 im Kulturverein Reigen, Wien

18. Oktober 2014 im Ampere (Muffatwerk), München

19. Oktober 2014 im Sudhaus, Großer Saal, Tübingen im Rahmen der Jazz & Klassik Tage 2014

Tickets für die Deutschland-Konzerte gibt es bei adticket.de.



Recherche und geschrieben Heidi Grün


wallpaper-1019588
Review zu Unter der Oberfläche, Einzelband
wallpaper-1019588
Agave Pflege – Wissenswertes über die Sukkulente
wallpaper-1019588
#CleanYourTrails goes Dreck weg!
wallpaper-1019588
Möglicherweise ist ein neues NES-Lego-Set durchgesickert