Yoga und High Heels

Ich liebe Yoga, meditiere, verziehe mich in Tempel, beschäftige mich mit Glück, Spiritualität und dem Leben an sich. Mich interessieren aber auch andere Dinge, die weniger gesund sind.

Ich finde es äußerst interessant, dass manche Leute denken, dass wenn man sich mit solchen Themen beschäftigt, man auch dementsprechend aussehen muss, keine Knete hat, sich nicht für Mode interessiert, sich nicht schminkt, Vegan lebt, kein Alkohol trinkt und einfach an den ganzen ungesunden Dingen keinen Gefallen findet.

Als ich für ein paar Tage Yoga gemacht habe und mich unter “Gleichgesinnte” gesellt habe, war ich etwas schockiert, über das schon sehr dogmatische Denken. Alles was nicht ihren “gesunden” Lebensvorstellungen entsprach, war grundlegend falsch. Alle Menschen, die Alkohol trinken sind fahrlässig, Zucker ist der Tod und prozessiertes Essen ist der Teufel. Natürlich sind all diese Dinge nicht gesund, aber muss man dermaßen übertreiben? Dadurch entstehen zwei Gruppen: diejenigen, die andere belehren wollten (was ich ja auch gerne tue ;) ) und die anderen, die den Mist nicht mehr hören können. Nur sollte es mehr darum gehen, andere Lebensstile zu tolerieren und akzeptieren und nicht die “andere Seite” zu kritisieren.

Ich finde, dass es egal ist, wie jemand lebt und was er macht. Solange die Person, sie selbst ist, ist alles in bester Ordnung!

Wir leben nun mal in einer materiellen Welt und es ist absolut nichts verwerfliches daran, das auszuleben, wenn du es willst.

Wenn es für dich bedeutet Yogi zu sein und dich mit Spiritualität zu beschäftigen und dabei Haremshosen zu tragen, dich nicht zu schminken, vegan zu leben, dann ist das völlig in Ordnung, solange du wirklich du selbst bist. Wenn du damit anderen Menschen nur zeigen willst, wie dein Lifestyle aussieht, dann solltest du vielleicht nochmal darüber nachdenken.

Wenn du dich schminkst und zurechtmachst, zig Klamotten kaufst, ein teures Auto fährst, nur um anderen nur zu gefallen, dann ist es genau das selbe, wie beim ersten Beispiel.

Gib dir einfach die Erlaubnis, das auszuleben, was du in Wirklichkeit bist.

Echt zu sein, ist der einfachste Weg zum Glück

Ich habe zwei Seiten. Ich gehe gerne Abends vor die Tür und mache mich dann auch zurecht. Mir macht es Spaß, meine Weiblichkeit auszuleben, was aber auch nicht immer der Fall war. Ich gehe auch gerne shoppen und gebe Geld für schöne Kleidung aus, nur halt in Maßen.

Ich liebe Klamotten im Boheme Stil. Sie spiegeln für mich ein Mix aus Romantik und Hippie wieder. Esprit hat aktuell ganz tolle Kleidungsstücke in diesem Stil, die ich am liebsten alle kaufen würde. Nur würde dann mein Rucksack explodieren.

Ich lebe auch nicht vegan oder vegetarisch. Ich esse sehr wenig Fleisch, dennoch ist mir ab und zu danach und dann gönne ich es mir auch.
Das selbe gilt für Alkohol. Ich weiß, dass Alkohol nicht gesund ist, trotzdem trinke ich gerne wenn ich Abends in guter Gesellschaft bin.

Auf der anderen Seite, liebe ich die Stille, mich mit meinen Gedanken zu beschäftigen, gesund zu essen, auf meinen Körper zu hören, ein paar Tage nicht vor die Tür zu gehen und im Jogging Anzug rumzugammeln. Das sind zwei extreme Seiten, die aber keinen Konflikt für mich darstellen, da beides meine Persönlichkeit widerspiegelt.

Es sollte nicht darum gehen, andere zu verurteilen oder zwanghaft nach Außen hin, deine Lebenseinstellung zur Show zu tragen, sondern einfach nur DU selbst zu sein.

 


wallpaper-1019588
Das CO2-Ziel 2020 wird wohl verfehlt
wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
Bernd und Hilla Becher. Bergwerke
wallpaper-1019588
"Mission: Impossible - Fallout" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Bloss eine Kuppe
wallpaper-1019588
Tied-Dye Wrap Dress Outfit
wallpaper-1019588
Team Chaos holt den Sieg beim finalen Splatfest in Splatoon 2
wallpaper-1019588
[Werbung] LR Deluxe High Impact Lipstick 05 Rosy Beige