Wonder Woman gegen das dritte Reich – Besuch im Movie World

Was haben Superheldinnen, Nazis aus dem dritten Reich und Allrad-getriebene Sportwagen miteinander zu tun? Ehrlich gesagt, ich habe keinen blassen Schimmer. Aber all das ist im Warner Bros. Movie World zu sehen, den wir vor ein paar Wochen besucht haben. Dieser filmische Themenpark liegt zusammen mit ein paar anderen Abenteuerparks direkt am Pacific Highway und ist von Brisbane aus innerhalb von 45 Minuten bequem per Auto zu erreichen. Mit dem Zug, dem Gold Coast Express, dauert die Anfahrt leider etwas länger. Das kann aber auch seine Vorteile haben, wenn zu belebten Wochenenden der Highway mal wieder von Blechlawinen verstopft wird.

Um ehrlich zu sein, der Park ist mir verdammt klein vorgekommen. Es gibt nicht viel zu sehen außer ein paar Fahrgeschäften, einem 4D Kino und den Shows. Also wenn ihr nur wenig Zeit in und um Brisbane verbringt, solltet ihr euch besser genau überlegen, ob ihr den Park besuchen wollt. Wenn man nämlich die Schlangen vor den Fahrgeschäften abzieht, dann ist man locker in 3 Stunden durch. Und 55 Dollar für ein Erwachsenenticket sind dann woanders vielleicht doch besser angelegt.

Aber etwas macht einen Besuch dennoch wert. Und das ist die bombenmäßige Stunt Driver Show. Wir hatten das Gefühl, live dabei zu sein – beim Dreh eines actiongeladenden Hollywood-Films. Vor dem Start der Show wurden einige Besucher vor die großen Filmkameras gelockt und sollten kleine Szenen spielen. “Oh look, a bad accident just happened!” Die frisch gebackenen Komparsen sollten auf die Straße zeigen, kreischen, schreien oder sich in Pose werfen (sagt man das so?).

Dann, mit viel Krach, Rauch und dem beißenden Geruch von Gummi, der gerade eine Beziehung mit dem Asphalt eingeht, kamen die Hauptakteure in die Manege gefahren. Offenbar brandneue Mitsubishi Evo X die zu Polizeiautos umgestaltet wurden. Fortan wurden uns in rund 20 Minuten tolle Verfolgungsjagden und Stunts geliefert. Immer wieder unterbrochen durch lustige Einlagen vom Filmteam dass gerade im Clinch mit dem Produzenten lag und sich heiße Wortgefechte mit dessem Alter Ego auf der Leinwand lieferte.

Das ganze Spektakel wurde die komplette Vorstellung lang gefilmt, noch währenddessen passend zusammengeschnitten und kurz vor dem Ende der Show als kurzer Film gezeigt. Jetzt wussten wir auch, was es mit dem Posieren der Hilfskomparsen auf sich hatte. Diese wurden nämlich auch passend in den Clip eingebaut. Eine schöne Erinnerung für diese Besucher. :)

So, ich weiß natürlich, dass das alles gar nicht sooo gut rüberkommt, wenn man das nur liest oder erzählt bekommt. Deswegen, und weil ich eh fast die ganze Zeit die Kamera laufen hatte, hab ich euch das ganze mal als einen 40-Sekunden Clip hochgeladen. :)

Alles in allem war es doch ein schöner Ausflug und mir hat neben der Stunt Show vor allem die Wildwasserbahn (ich hab ein Faible für alles nasse) gefallen. Und wenn man sich die VIP-Card kauft (derzeit 69 Dollar via Internet), dann kann man Movie World, Wet n´Wild und Sea World bis zum 30. Juni 2011 so oft besuchen, wie man möchte.

Ach so, eins hab ich ja noch offen gelassen. Die Auflösung des Titelbilds. Das ist ein Foto aus einer Zeitungsbox im Movie World.

IMG_9355
IMG_9359
IMG_9371
IMG_9383
IMG_9385
IMG_9398
IMG_9406
IMG_9409
IMG_9434
IMG_9435
IMG_9445
IMG_9524
IMG_9525
IMG_9535
IMG_9536
IMG_9542
Movie World New World Telegraph


wallpaper-1019588
Die wichtigsten Fragen & Antworten zu Windows 11
wallpaper-1019588
15 schnell wachsende Bäume, denen Sie beim Wachsen zusehen können
wallpaper-1019588
Neues Tablet Chuwi HiPad Air auf dem Markt
wallpaper-1019588
Der Chitwan Nationalpark in Nepal– Der letzte Rückzugsort des Nashorns