Wochenbeginn, der Alltag und ein paar Sprechtests

Jetzt ist der Alltag wieder da.
Und ich muss eine Menge nacharbeiten, was wieder liegengeblieben ist.
.....
Die externe Soundkarte hat bei der Spracherkennung nicht wirklich etwas gebracht.
Ich konnte zwar den Mikrofonpegel damit noch etwas weiter anheben, aber bei nor­ma­ler, empfohlender Mikrofonposition ca. 3 cm neben dem Mundwinkel war die Stim­me für die Stimmerkennung trotzdem nicht laut genug, um flüssiges Sprechen erkennen zu kön­nen.
Außerdem ist dann auch ein USB-Eingang belegt, den ich normalerweise besser für ex­ter­ne Speicher brauchen kann.
Das bisher beste und auch eindeutige Sprachergebnis wird dann erzielt, wenn ich die Hand hinter das Mikrofon halte und ich in die hohle Hand hineinspreche, so dass die Schall­wellen verstärkt auf die Mikrofonkapsel treffen. Dann werden gesprochene Sätze auch relativ zügig umgesetzt.
Das ist natürlich nicht wirklich praktikabel.
Da werde ich mir so etwas wie einen kleinen Schirm basteln, den ich am Mikro be­festige.
Zumindest schwebt mir das so als Idee vor.
Ob ich da etwas gefrickelt kriege, muss ich noch sehen. Ich lasse mich mal von mir selbst überraschen.^^"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

wallpaper-1019588
Die Turboquerulantin erobert Bremen
wallpaper-1019588
Yoga und Ayurveda Wochenende in der Oststeiermark
wallpaper-1019588
Tipp: Skiwochenende im Ötztal
wallpaper-1019588
Berufung finden: wie Du deinen Sinn im Leben findest
wallpaper-1019588
Robin Hood – hat den Bogen überspannt
wallpaper-1019588
Edge'ables und Clearstamps von Crafter's Companion { Video }
wallpaper-1019588
Magic Hip Hop
wallpaper-1019588
Warum die Nintendo Switch bei Grundschülern angesagt ist