Without bureaucracy? Without Ideas on Peace?

Da bin ich wieder... Der jüngste Stareinkauf der Dortmunder aus dem Land der aufgehenden Sonne hat den Schalkern grad mal wieder ne Kugel in die Maschen geschoben und da dachte ich mir so: Dennis, dachte ich mir - jetzt lässt du deinen wirren Gedanken mal wieder freien Lauf.
Ich nehme euch jetzt mit zurück in die guten alten Zeiten, in die Zeiten in denen sich der geneigte Student online für Klausuren und Kurse anmeldete. Damals war einfach alles besser :) An der ICU war am 07. September "Registration Day".
Ein Überblick:

  1. On-Campus Login an einem von ca. 60 Rechnern - von 9.00 bis 14.00 Uhr.
  2. Computergestützte Kurswahl in 4 Schritten. Erstellen eines Registrationsbogens und erstellen eines Druckauftrages.
  3. An einem der 8 Druckterminals einloggen und seinen Registrationsbogen, sofern er den Weg auf den Druckserver gefunden hat, ausdrucken. - bis 14.30 Uhr
  4. Mit dem Zettel in der Hand zu seinem Advisor (ein beliebiger Professor der ICU) tapern und sich seine Stundenplangestaltung absegnen lassen.
  5. In das Registrationsbüro rennen und seinen, vom Advisor unterschriebenen Registrationsbogen, einscannen lassen.
  6. Ein einen Computer, der einem am sympathischsten gesonnen scheint, setzen und die, durch mehrere Hilfskräfte vom Zettel übertragenen, Kurse bestätigen. - bis 15.00 Uhr

Wirklich interessant wird diese Prozedur in dem Moment in dem 5000 Studenten gleichzeitig unterwegs sind. Der pure Wahnsinn! Die Advisor Idee ist wahrscheinlich auch den Studiengebühren zu verdanken aber eigentlich sehr nett. Der Advisor ist verantwortlich dafür, dass sich ein Student weder zu viel, noch zu wenig zumutet, er wird über Fehlleistungen des Studenten informiert und betreut diesen während seines Aufenthaltes. Ich habe das ausprobiert! :)
Eine durchschnittliche Arbeitsbelastung besteht aus 13 Units pro Trimester. Nun belegt ein Japanisch-Kurs 6 Units (von der Arbeitsbelastung entspricht der aber - so munkelt die Studierendenschaft - ca. 10 Units) und meine anderen Kurse betrugen zu dem Zeitpunkt noch 8 Units, waren aber nicht richtig gebucht. Ich wusste das und dass sich das von selbst klärt, mein Advisor aber nicht. Zumindest hatte ich nach 2 Tagen direkt 4 e-Mails von Ihm, dem Educational Exchange Service und der Educational Affairs Group im Postfach. Frage mich ja was passiert wenn man sich hier als Langzeitstudent versucht?! Rechne mit einigen Herzinfarkten. Habe meine Kurse mitlerweile übrigens auf geschmeidige 12 Credits reduziert ( Also tatsächliche Belastung ca. 16 Units - für normale Kurse muss man im Schnitt 50 - 80 Seiten pro Woche lesen und nen paar Seiten tippen).
Am 08. September begannen dann die Kurse. So gibt es von nun an jeden Morgen 3 Stunden Japanisch und zusätzlich 3 weitere Kurse - meiner Tradition als Information Systems Student folgend sind dies a) International Relations and Global Order, b) Public Management und c) Ideas of Peace.
An diesem Mittwoch - dem Tag der ersten Kurse -gab es zwei Besonderheiten. Die erste, es hat geregnet! Die Zweite, es begann die Bakayama Initiation Ceremony Woche. Zu beiden Dingen gibt es ne Geschichte auf die Augen.
Zum Regen ist zu sagen, dass er auch hier eine gewisse Nässe bringt aber angenehm warm ist. ;) Leider hatte ich keinen Schirm und war schon in gewisser Schockstarre vor den 5 Minuten Fußweg. Anwohner der Oder kennen das, wenn es mal richtig regnet wird es schnell unangenehm und es kommt von überall Wasser. Womit ich norddeutsche Seele nicht gerechnet hatte war jedoch unser Hausmeister. Der kam mir entgegen gelaufen, eröffnete mit einem "おはようございます。これはわたしのかさです。" Guten Morgen, Hier ist mein Regenschirm. So habe ich ihn zumindest verstanden und nach etwas lamentieren hat er ihn mir dann auch in die Hand gedrückt. Sowas ist mir auch noch nicht passiert :). Er wollte ihn aber auch partout nicht zurück haben - als ich am nächsten Tag bei ihm vorbei schaute bestand er darauf, dass ich ihn behalte. Sehr netter Mensch. Sitzt den halben Tag bei uns im Tsuru (Aufenthaltsraum des Global House) und schaut Fernsehen mit Hausmeisterinnen. 
Die zweite Besonderheit war unsere Initiation Ceremony. So viel vorweg: Es geht darum dass sich alle Neulinge an der ICU, mit ihren jeweiligen Wohnheimen, eine Performance überlegen und bis zum Tag der Performance, entsprechende des Themas, verkleidet herum laufen. Ich war mit 4 anderen Leuten als bessere Version von NSYNC unterwegs.
Siehste da: (Arbeite btw. immernoch daran Bilder auf meinen Rechner zu kriegen, liefer die alle nach, sry)
Die Geschichte hatte... without bureaucracy? Without Ideas on Peace? den tollen Vorteil, dass ich mir eine Woche lang nicht überlegen musste was ich denn am besten anziehen soll. Aber Bakayama hat sich seinen eigenen Eintrag mit Video und allem drum und dran verdient. Kommt dann noch.
Ich habe übrigens heraus gefunden wie die Klimaanlage richtig funktioniert. Bislang war ich einem Übersetzungsfehler aufgessen und aufgrund der Dennis - Japanisch Sprachbarriere stand meine Klim... without bureaucracy? Without Ideas on Peace?aanlage durchgehend auf LOW. Durchgehend 16 Grad. Das Problem ist nunmehr gelöst. :)
Meine Kurse sind allesamt wirklich interessant. Habe mich in der ersten Woche mit Machiavelli, Ethik, Bürokratie-entwicklungen, verschiedensten Staatsformen, Staatsphilosophie und am Freitag mit dem Frieden an sich beschäftigt.
Meine Einschätzungen: Die Bürokratie dieses Landes bedarf einer grundlegenden Überarbeitung - werde hier ansetzten um meinen Einfluss auf Japan auszubauen.
Freitags gab es dann "Ideas of Piece" mit meinem und Deutschlands Freund Prof. Chiba. Kernthema zunächst einmal Japan vor, im und nach dem zweiten Weltkrieg .(mit regelmäßigen Einwürfen einer nach wie vor leicht angepissten Französin in meine Richtung :) - sehe da eher Neid weil der Prof. mich mehr mag als sie) Werde meine Studienfachwahl hier aber nochmal überprüfen müssen, da eine Kursteilnehmerin (Amerikanerin) die Angewohnheit hat unglaublich herum zu schleimen. Ich weiss nicht ob es im Sinne der Veranstaltung ist darüber nach zu denken sie aus dem geschlossenen Fenster zu feuern - werde mit dem Blick auf meine Ethik unterlagen dieses Problem ausdiskutieren.
Aber wie soll man ein Land erobern wenn man danach nicht einmal weiss wie es zu befrieden ist?! Also bleib ich dabei :)
Der Abend steht im Rahmen des letzten Skimi und des Clubbings. Gibts auch später.
Verabschiedung.


wallpaper-1019588
Fahrtspiel beim Laufen: Tempotraining für Anfänger und Profis
wallpaper-1019588
#1341 [Review] Manga ~ The Gender of Mona Lisa
wallpaper-1019588
Monstera-Luftwurzeln – so gehen Sie richtig damit um
wallpaper-1019588
Pokémon TCG Live: Die Revolution des Sammelkartenspiels