Wissenschaftlich bewiesen. Tai Chi hilft auch bei Depressionen

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen beweisen es. Tai Chi ist nicht nur gut für den Körper, vorallem hilft Tai Chi älteren Menschen bei Depressionen.

Wissenschaftlich bewiesen. Tai Chi hilft auch bei Depressionen


Laut der Studie ist Tai Chi, regelmässig praktiziert, ein hervorragendes Mittel gegen seelische Beschwerden. Nicht nur negativ bedrückenden Gefühle lassen sich mit den Körperübungen mindern, sondern gleichzeitig werden auch die Lebensqualität sowie das Erinnerungsvermögen und die kognitiven Leistungen verbessert. 
Wie die Herausgeber der Studie in ihrem Bericht im "American Journal of Geriatric Psychiatry" beteuern, wirkt sich Tai Chi sowohl für Jung und Alt äusserst positiv auf Geist und Körper aus.

Wissenschaftlich bewiesen. Tai Chi hilft auch bei Depressionen

Gehört in China zum alltäglichen Bild. Ältere Menschen beim morgendlichen Tai Chi.


Tai Chi, auch als Tàijíquán oder chinesisches Schattenboxen bezeichnet, ist eine Kampfkunst, die in China entwickelt worden ist.
Kennzeichnend für die Übungen sind langsam ausgeführte Bewegungsabläufe sowie Stand- und Atemübungen und Meditationen. Hierdurch werden die Gelenke gelockert und die Haltung und Beweglichkeit sollen verbessert werden.
Wer will, kann ja beim folgenden Video gleich mit machen ;o)


wallpaper-1019588
BAG: Wiedereinstellungsanspruch nach Kündigung besteht nicht im Kleinbetrieb!
wallpaper-1019588
Wie blutig sind deine Karrierechancen?
wallpaper-1019588
Hört die neue EP „Hundred Miles“ von Albert Af Ekenstam hier vorab im Stream
wallpaper-1019588
In my secret garden
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A: Mitteklasse-Smartphone mit Flaggschiff-SoC Snapdragon 845 in Planung?
wallpaper-1019588
Rosinenbrötchen oder Brioche auf deutsch
wallpaper-1019588
OnePlus will ins Smart TV-Business einsteigen
wallpaper-1019588
Videopremiere: Schraubenyeti – heute. gestern.