Wir sind schwanger!

Für viele Frauen und Paare ist ein positiver Schwangerschaftstest ein erfreuliches Ereignis. Doch auch wenn man sich ein Baby gewünscht hat und sich über die Nachricht freut, breitet sich in vielen Frauen erst einmal ein Anflug von Panik aus. Doch dazu besteht kein Grund.

Erste Schritte mit Beginn der Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft ist es wichtig, dass die werdende Mutter gut versorgt wird. Hierzu gehört nicht nur ein Arzt, sondern auch eine gute Hebamme, die die werdende Mutter während der Schwangerschaft begleitet. Im Optimalfall bietet die Hebamme eigene Geburtsvorbereitungskurse an. Die Vorbereitungskurse sind meist sehr früh ausgebucht und sollten daher frühzeitig gebucht werden. Auch ist es sicher von Vorteil, wenn die Hebamme die Nachsorge mit übernehmen kann. Bei berufstätigen Frauen ist es wichtig, dass sie ihren Arbeitgeber über die Schwangerschaft informieren. Je früher sie das machen, desto schneller kann der Arbeitgeber die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitserleichterungen für die werdende Mutter einhalten.

Organisatorisches bis zur Geburt erledigen

Für Erstgebärende ist es sicher von Vorteil, wenn sie sich beraten lassen, welche finanziellen Fördermöglichkeiten bestehen. Hier ist das Bundesfamilienministerium ein guter Ansprechpartner. Auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums gibt es auch eine Liste, die alle Fördermöglichkeiten beinhaltet. Weiter sollten sich die Eltern nach einer geeigneten Entbindungsklinik umsehen und dort vorstellig werden. In den Entbindungskliniken finden regelmäßig Informationsveranstaltungen statt, in denen die Klinik vorgestellt wird und an denen man auch einen Kreißsaal besichtigen kann. Auch sollte die werdende Mutter mit ihrem Arbeitgeber über die Elternzeit sprechen. Bei Krankenkassen erhalten werdende Mütter Anträge für das Mutterschaftsgeld.

Wir sind schwanger!

Einrichten des Babyzimmers

Mit zunehmender Schwangerschaft fragt sich sicher jede Mutter, was braucht ein Babyzimmer. In den ersten Wochen und Monaten wird das Baby zunächst nicht viel benötigen. Da das Baby aber sehr schnell aktiv und auf Erkundungstour gehen wird, ist es sicher sinnvoll, das Babyzimmer von gleich zu Beginn so zu gestalten, dass das Zimmer auch den Erkundungs-touren standhält. So kann das Kind die Einrichtung auch länger nutzen . Aber was braucht ein Babyzimmer nun tatsächlich? In den ersten Wochen ist es ausreichend, wenn sich im Babyzimmer eine Wickelkommode mit ausreichend Stauraum befindet, eine geeignete Wickelunterlage, ein Babybett oder eine Wiege und um der Mutter das Stillen etwas zu erleichtern, ist es sicher sinnvoll, wenn sich noch ein bequemer Sessel oder ein Schaukelstuhl im Kinderzimmer befindet. Bei der weiteren Einrichtung des Kinderzimmers sollten Eltern darauf achten, dass von Anfang an die Steckdosen gesichert sind, dass keine Kabel oder Ähnliches in Greifhöhe der Kinder sind. Da sich die Kinder entwickeln und somit auch ihre Bedürfnisse wachsen, so wachsen auch die Bedürfnisse an das Mobiliar und sollten daher immer altersgerecht sein.


wallpaper-1019588
Die TOP 5 GEHEIMTIPPS bei Regelschmerzen
wallpaper-1019588
„Pokémon – Der Film: Du bist dran!“ am Wochenende auf Nickelodeon
wallpaper-1019588
Studium der Elektro- und Informationstechnik
wallpaper-1019588
facebook-sperre.de
wallpaper-1019588
Tadel nach der Blamage gegen Mexiko
wallpaper-1019588
Previews der ersten 3 Filme zu K: Seven Stories vorgestellt
wallpaper-1019588
Vegetarier/Veganer in betagtem Alter. Veggie-Senioren ein Vorbild für die Jüngeren?
wallpaper-1019588
Musik am Mittwoch: La cintura