Wir dachten frei zu sein ..

Na? Die Köpfe wieder halbwegs klar? Ich persönlich kann der Sauferei nichts mehr abgewinnen, kenne aber auch die Schwierigkeiten, wenn man mit ein paar Leuten unterwegs ist, die damit nun aber gar keine haben .. weil, entweder bleibt man da gleich zu Hause und machst sich’s  gemütlich, oder man säuft mit. Wer möchte schon gerne der einzige nüchterne, in einer Horde Primaten sein? Ich meine, is doch wirklich so, bei einigen Leuten kann man richtiggehend zusehen, wie nach jedem Bier mehr, immer mehr ein Affe durchkommt!

Gemeiner Schimpanse (Pan troglodytes)<- Primat

Es ist wirklich kein sehr schönes Bild, nein, “den” Affen meine ich jetzt nicht, ich meine wirklich die Affengruppe namens Mensch, wie sie sich unter Aufbietung aller ihrer Möglichkeiten, selbst auf dass Niveau von Gummibärchen bringen. Falls es Schwierigkeiten gibt, richtig einzuordnen wer gemeint sein könnte – nun, kein Problem. Ich gebe einen Hinweis: Frauen sind nicht gemeint!

Man überbietet sich innerhalb der Gruppe, wetteifert wer denn am blödesten sein kann, pöbelt andere Feiernde an, Frauen werden allerlei geschmacklose Bezeichnungen hinterhergeworfen und dann glauben sie noch, sie seien die Größten. Betrunkene Frauen ist ja auch nicht grade was feines, allerdings schlägt Mann sie dabei um etliche Längen. Und isses nicht interessant, da sprechen alle doch von einem “freien Willen” …

Ernsthaft? Sollen wir also annehmen, die machen sich alle FREIWILLIG zum Deppen? Das sind alles freie Entscheidungen, ihres ach so “freien Willens”, ja? DASS wäre in der Tat, noch viel übler ..

Dass wollen wir doch mal kräftig bezweifeln. Ist es nicht in erster Linie so, dass der Großteil dieses Verhaltens über Konditionierungen erklärbar ist? Der stündlich immer größere Verlust an Hirnzellen, tut dann sein übriges ..

Lassen wir einmal den “bösen, pösen Alkohol” beiseite, wann immer sich eine Gruppe von Menschen zusammenfinden, völlig egal, wie klein oder groß, werden dabei immer gewisse “Reglements” eingehalten.

alkohol

Man nennt dies Gruppendynamik, die stattfindenden Aktionen und Reaktionen von Menschen sind großteils berechenbar, gezielt gegen uns eingesetzt, wird das Wissen davon in der Werbung. Marketing ist DER Wirtschaftsfaktor und Motor schlechthin, damals ursächlich dafür verantwortlich, war der Neffe von Sigmund Fred, Edward Bernays. Er wandte die Theorien seines “berühmten Onkels” praktisch an und katapultierte die Menschheit in ein Labyrinth voller falscher, manipulierter Annahmen und Ideen, falscher Glauben über sich selbst, der Welt und alles andere, sodaß Identitätsstörungen eine logische Folge daraus wurde, worin die Mehrheit übrigens noch immer steckt. Es könnte womöglich unfair sein, einem Mann alleine diese Verantwortung aufzubürden, man muss schon hinzufügen, dass die Menschheit eigentlich schon seit ihrem Bestehen, “durch die Gegend gescheucht” und nach “Strich und Faden” manipuliert wird.

Fact ist aber auch, der “Überzeugungstäter” und Erfinder des PR – Public Relation, Edward Bernays, hat durch seine Methoden und Strategien, welche heute kaum viel anders sind, nur noch verfeinerter, der im Hintergrund stets präsenten Elite, die es ja auch immer schon gab, die Schlüssel ausgehändigt zur Kontrolle des menschlichen Verstandes. Durch das gezielte lenken von Meinungen, mithilfe der technischen Möglichkeiten vervielfältigt , “serviert” bis in die letzten Winkel der Erde, hat man innerhalb der letzten 60-70 Jahre, das “globale Dorf” kreiert. Auch wenn täglich an die hunderte verschiedener Zeitungen gedruckt und verkauft werden, Meinungen, davon können wir zwischen 2 und 3 “relativ verschiedenen” wählen.

Tabubruch

DER FREIE WILLE

Unser aller Leben hier auf der Erde, wird durch den freien Willen geregelt.

Hm? Speziell in den diversen “esoterischen”, oder sich dafür haltenden Kreisen wird genau das propagiert! Freier Wille über alles! Fein, fein, hört sich ja auch toll an, nicht? Und wir sind doch, oder halten uns zumindest für eine Spezies der Selbstbestimmtheit, wenn nicht DIE Spezies des freien Willens! Oder?

Diesem Dogma ging es in den 1960 er Jahren an den Kragen!

Ausgangspunkt der Untersuchungen von Benjamin Libet waren die Entdeckungen des deutschen Neurophysiologen Hans H. Kornhuber und seines Mitarbeiters Lüder Deecke (19651)), die den Zusammenhang zwischen willkürlichen Hand- und Fußbewegungen und elektrischen Wellenmustern im Gehirn untersuchten. Kornhuber und Deecke konnten mit Hilfe von EEG-Ableitungen zeigen, dass bei einfachen Handlungen – wie dem Bewegen einer Hand oder eines Fußes – eine Art Vorwarnung im Gehirn auftritt: Noch ehe die Handlung einsetzt, ist an den Potentialschwankungen zu erkennen, dass etwas im Gange ist – was Kornhuber und Deecke als Bereitschaftspotential bezeichneten.2)Dass der Handlung ein Bereitschaftspotential vorausgeht, war zu erwarten und nicht überraschend. Verblüffend war jedoch, dass zwischen dem Einsetzen des Bereitschaftspotentials und der Handlung durchschnittlich 800 Millisekunden (0,8 Sekunden – manchmal bis zu 1,5 Sekunden) liegen.Die Frage, die sich daraus ergab – und der amerikanische Neurophysiologe Libet hat sie experimentell aufgegriffen -, ist, wann die bewusste Entscheidung, diese Handlung auszuführen (und es handelt sich dabei um eine einfache Handlung wie das Krümmen eines Fingers), getroffen wird. Ein so langer Zeitraum (nahezu eine Sekunde) widerspricht nämlich völlig unserer Alltagserfahrung: Zwischen unserem Entschluss, einen Finger zu krümmen oder einen Fuß zu bewegen, bis zum Zeitpunkt der tatsächlichen Ausführung der Handlung verstreicht im allgemeinen keine so lange Zeitspanne. Das aber würde bedeuten, dass eine Handlung schon nahezu eine Sekunde lang initiiert ist, bevor wir uns für sie entscheiden.Die Frage, wann wir uns für eine bewusste Handlung entscheiden, war deshalb der konkrete Ausgangspunkt für die Experimente von Benjamin Libet. Er forderte Versuchspersonen dazu auf, eine einfache Handlung vorzunehmen (z.B. einen Finger zu krümmen oder die Hand zu bewegen), wenn sie die Lust dazu spüren und den Zeitpunkt ihres Entschlusses anzugeben.3) Zugleich wurde mittels Elektroden am Kopf gemessen, wann das Bereitschaftspotential einsetzt.

wille

Dieses unter Neurophysiologen bekannte Experiment von Prof. Libet u.a., ist besser als das “Halbe-Sekunden-Phänomen” bekannt, wer es ganz genau wissen will, sollte obigem Link folgen, aber für unseren Artikel hier, können wir gleich die volle Bedeutung “artikulieren”:

Die Versuche, die im März und Juli 1979 mit fünf Versuchspersonen zwischen 20 und 30 Jahren durchgeführt wurden, zeigten ein sehr deutliches Ergebnis: Das Bereitschaftspotential setzt etwa 0,55 Sekunden, das Bewusstsein (der bewusste Entschluss) hingegen erst 0,20 Sekunden vor der Handlung ein. Der bewusste Entschluss ist damit zeitlich 0,35 Sekunden nach der Aktivierung des Bereitschaftspotentials lokalisiert; d.h. 0,35 Sekunden nach jenem Moment, in dem das Gehirn mit der Vorbereitung des Entschlusses (und damit der Handlung) begonnen hat. Der Ausführung einer jeden bewussten, willentlichen Handlung, so schreibt Libet 19854), gehen somit unbewusste Prozesse voraus, die ungefähr 500 Millisekunden vor der Handlung einsetzen. Nicht das Bewusstsein, sondern unbewusste Prozesse stehen am Anfang unserer Handlungen.5)Die Schlussfolgerung, die aus den Untersuchungen Libet zu ziehen ist: Das Bewusstsein betrügt, wenn es uns glauben lässt, es träfe die Entscheidungen und sei der Urheber dessen, was wir tun. Wenn die Entscheidungen getroffen werden, ist das Bewusstsein nachweislich nicht präsent. Es hinkt der Zeit gleichsam hinterher und sorgt zudem dafür, dass wir nichts davon merken.

Dieser Artikelauszug könnte in seiner Aussage deutlicher nicht sein! 

Und ich kann jetzt schon die Tausende von Menschen sehen, die mir deswegen nun auf die Schulter klopfen möchten, die feiern und sich selbst sagen: “Wussten wir s doch, wir können für gar nichts was dafür! Wir sind alle unschuldig”

Danke, danke, Aua, aua, schon gut – nich so grob, Mensch, dass tut ja weh!

Na ja, es stimmt schon! Das Ergebnis des Experiments bedeutet, dass der sogenannte und gefeierte “freie Wille” zu ca. 95 Prozent komplett Fremdbestimmt WIRD! Oh Kacke, dass ist ja jetzt “Blöd” ..  allerdings müssen noch ein paar “Feinheiten” dazu bedacht werden. Sozusagen dass “Kleingedruckte” – ja, das vergessen die meisten ..

Kausalität

Jeder von uns ist mit vielen anderen Menschen, über Beziehungen verbunden, manchmal nur leicht, manchmal stärker. Und nicht nur mit Menschen existiert ein “Geflecht von Gefühlen, Meinungen und Denkweisen, wir kennen den “Spruch” – alles schwingt: So ist es, in der Tat, auch wir “schwingen”, wir “oszillieren” auf einer bestimmten Frequenz, die uns dann fest und für andere sichtbar werden, SEIN lässt. Alles ist bewusstes Sein – dass lass ich jetzt mal so stehen, alles ist Bewusstsein, daher sind wir auch mit allem und ALLEN anderen kausal verbunden.

Zugegeben, im Augenblick schaut der “freie Wille” ein bisschen “alt” aus!

Die allseits behauptete “Selbstbestimmung”, ja, wirklich – JEDER kennt sie, sogar der ansonsten etwas schwer von Begriff wirkende “Kaspar vom Nachbarhaus”, sogar Onkel “Haumiblau” und auch Tante “Ibindumm”, ja ALLE scheinen mit dem Begriff der Selbstbestimmtheit vertraut, da kann doch etwas nicht stimmen!?

Und doch: Wir alle glauben so fest daran, dass wir unsere Entscheidungen selbst treffen, völlig frei und ungezwungen! Alleine wenn wir dieses “Beziehungsgeflecht” aus Bewusstsein als Grundlage aller Handlungsstränge betrachten, müsste uns hier schon ein kleines “Lichtlein” aufgehen ..

Auch wenn wir inbrünstig glauben möchten und dies ja auch tun, wir seien völlig frei in unseren Entscheidungen, so sollte uns doch auch klar sein, dass dies so nicht stimmen kann. In uns sind ganze “Netzwerke” an Rahmenbedingungen, Emotionen, Verstrickungen und Resonanzen am Werk, Glaubensmuster und Meinungen geben sich abwechselnd die “Klinke in die Hand”, die zwar relativ verborgen, aber doch unsere Entscheidungen stets mitbestimmen!

Diese Frage nach dem freien Willen ist es allemal Wert ihr nachzugehen. Und wir sollten in der Lage sein, mit etwas Logik und “gesundem Hausverstand”, diese Frage für uns schlüssig zu beantworten. Fremde, verborgene Einflüsse sind so sehr Bestandteil unseres Lebens, Teil der kollektiven “Normalität”, das sie auch niemand – oder sagen wir besser, kaum jemand beachtet, in Frage stellen, nur mehr eine winzige Minderheit.

Die Mehrheit glaubt einfach, die ihr servierte “Micky Maus Version von Selbstbestimmung” und verteidigt diese tapfer bis zur Selbstaufopferung! Diese “Option” auf ein “besseres Leben” – und “Gunst der Stunde”-wenn-ich-nur-hart-genug-arbeite-und-das-letzte-von-mir-gebe Version von Hollywood und Rockefellers Gnaden, hat gerade Amerika groß gemacht und die Marionettenspieler zu vielfachen “Billiardären”! (Von wegen Milliardären!)

Aber nun genug auf die Falschmeldung “eingeprügelt”! Schließlich haben wir sie willig geschluckt und damit tragen wir auch einen guten Teil der Verantwortung daran. Der freie Wille – doch, er existiert!

Der freie Wille ist jedoch eine sozusagen vom aussterben bedrohte “gefährdete Spezies”.

Der Tiger<- vom aussterben bedroht ..

Es ist kein Scherz, es ist wirklich wahr: So ziemlich an die 90% von dem, was wir als Freiheit, Wahrheit und sogar Willen kennen, ist eine Scheinmatrix und nichts als eine “Tarnung”, für die wirkliche Freiheit, Wahrheit und Willen, damit wir diese niemals hinterfragen!

Im alltäglichen “Ringelreigenspiel” ist wirklich der Mehrheit nicht bewusst und hat “null Plan”, welche Beweggründe sie nun gerade lenken, auf welche Aktion sie reagieren, und welche Motive im Hintergrund gerade Amok laufen mögen ..

Und weil dies so ist, hat die “globale Elite” solch leichtes Spiel. Ihr, die ihr dies gerade lest, gehört allerdings nicht dazu, sonst würdet ihr dies nicht lesen. Es gibt nämlich sehr wohl einen freien Willen, der aber muss – und zwar hart, verdient werden!

Wie meinen? Ja, ich weiß, ich bin gemein .. macht nichts, das sind andere auch.

smoke

Damit will ich gar nicht das von Libet und anderen Wissenschaftlern erbrachte Forschungsergebnis viel in Frage stellen, obwohl man auch da realisieren sollte, dass lediglich nur die Reaktion einer Fingerbewegung gemessen wurde, und dies auf sämtliche Entscheidungsprozesse umgelegt hat. Trotzdem, es lässt sich nicht aus der Welt schaffen, dass schon VOR einer “Reizgebung” dass EEG eine Reaktion anzeigte. ABER erst, wenn dieser Reiz eine hirnelektrische Aktivität von mindestens einer halben Sekunde hervorruft, wird er auch bewusst erlebt.

Ich weiß, ich hab mich leise angeschlichen, aber hier ist es, dass kleine achtlose Wörtchen bewusst ist es, worauf es ankommt. Wir können aber noch so sehr etwas Wollen, die Ellenlange “Liste”von dem, was wir so alles möchten, aber eher selten bekommen, ist beredtes Zeugnis davon, dass unser Wille daher nicht viel dabei gefragt wurde.

In meinen Artikeln nehme ich jenes unscheinbare Wörtchen oft zur Hand, wenn ich darauf hinweise, oder sage, wir sollten unser Bewusstsein schärfen, oder uns der “Dinge” bewusst werden!

Jedes noch so kleine, unscheinbare “Ding” im Universum, hat seinen ihm eigenen Platz. Jeder Gedanke, den wir denken, jedes Gefühl, das wir fühlen, jede Berührung, die wir spüren,  alles ist in eine endlose Kette von Kausalitäten, ineinander “verschränkt” und entwickelt weiter den kosmischen Faden aller Verbindungen. Ursache und Wirkung, Grund, Interaktion und Abfolge von Entwicklung, alles fügt sich in eine für uns meist unsichtbare Ordnung. Selbst wenn wir nur an jemanden denken, beeinflussen wir selbst andere Menschen, oder wenn andere Leute an uns denken, dies mögen unsichtbare Spuren sein, können aber zu unglaublichen Ereignissen führen und vielleicht wird uns nun langsam bewusster, dass eine völlige Freiheit von allem, ein Ding der Unmöglichkeit ist! Wir sind IMMER mit einer Vielzahl von Ereignisketten konfrontiert, der absolut freie Wille, mag daher eine Utopie sein.

universum

ABER .. je wacher und je bewusster wir sind, je mehr Wissen wir über “die Dinge” besitzen, desto mehr Entscheidungsfähigkeit haben wir, schließlich muss man “etwas” kennen, um es beurteilen, richtig beurteilen zu können. Und je mehr Entscheidungsfähigkeit, desto mehr WAHLmöglichkeiten besitzen wir! Indem wir unser Bewusstsein anstrengen, so viel als uns möglich über alles herauszufinden, vor allem, über uns selbst herauszufinden, wird unser Wille kein Spielball mehr der “Vorbestimmung” und des unbewussten.

Die Freiheit und auch die Fremdbestimmung, sind lediglich zwei verschiedene “Pole”, derselben “Schwingung” und damit Gleichwertig. Hört sich seltsam an, nicht, aber es ist wahr. Es kommt einzig auf unser Bewusst –Sein an, auf die Kraft unserer Fähigkeit zur Entscheidung. Ist diese gut trainiert und hoch angesiedelt, wissen wir also viel über “die Dinge”, haben wir auch eine hohe Entscheidungsfähigkeit, und damit sind uns die Umstände bewusst.

Die leidige Frage Selbstbestimmung oder Fremdbestimmung, entscheidet sich über unser Bewusstsein. Und natürlich müssen wir uns zuvor darüber Klarheit verschafft haben, dass es diese zwei Polaritäten überhaupt gibt, dass wir meist unbewusst reagieren und durch unbekannte Kausalitäten “gefesselt”sind, aber auch, dass es eine Wahlmöglichkeit dazu gibt, die aber durch Anstrengung, durch bewusstes entscheiden ermöglicht wird.

Und um ein Beispiel zu geben: Lasst uns annehmen, Tante Laura hat uns als Kleinkind, ein “tollpatschiges Kind” genannt, weil wir ihr Kleid mit Schokolade bekleckert haben. Wenn wir ihr nun in der Gegenwart begegnen, ereilt uns immer ein unbestimmtes Gefühl von Unsicherheit und als wenn uns etwas fehlt. Wir haben zwar diesen Zwischenfall vergessen, sie aber sicher nicht, auf einer unbewussten Ebene ist es stets da und daher fehlt uns das dazugehörige Selbst-bewusst sein, und fühlen uns vielleicht minderwertig. Soll vorkommen ..

Wir dachten frei zu sein ..

Würden wir eine “Hypnosesitzung” oder “Rückführung” machen, wo dieses Ereignis gestreift wird, so würde uns vielleicht klar werden, dass wir Tante s Kleid mit voller Absicht bekleckert haben, weil sie halt “so doof” war – damals schon, wir aber das “patscherte Kind” gegeben haben, weil wir instinktiv genau wussten, so billig davonzukommen ..

Naja, wie man s nimmt, “billig” war’s in dem Fall eher nicht! Schließlich hing s uns die ganze Zeit nach .. aber was ich damit sagen will: Indem man sich der “Umstände” bewusst wird, volle Erkenntnis über “etwas” gewinnt, und daher Einsicht und Klarheit gewinnt, was letztlich in hohe Entscheidungsfähigkeit mündet und daher hohe Wahlmöglichkeit bedeutet, haben wir uns ein gutes Quentchen, wirklich “freien Willen” verdient!

DER FREIE WILLE EXISTIERT!

Er hat nur ein ganz anderes, völlig anderes Gesicht als Hollywood und dass System uns weis macht. Je mehr Wissen wir über etwas haben, je mehr Klarheit und Bewusstsein, desto mehr werden wir uns klar, dass und was wir überhaupt wollen! Also eine klare Absage, an das “will haben, will haben, haben, haben und dem Reflexhaften Unterbewusstsein. Indem wir über eine Situation nachdenken und uns über die “ganze Tragweite” einer Entscheidung bewusst werden, für und wider gegeneinander abwägen, die “Tragfähigkeit” jeder Seite erkennen und worin bei jeder unsere persönliche Verantwortung liegt, können wir bewusst jene Entscheidung fällen, mit der wir am besten Leben können. Dies ist die Freiheit unserer Entscheidung!

Aber – nochmal, wir haben die Wahl! Auch wenns komisch klingt, viele Menschen haben für sich bewusst die Wahl getroffen, unbewusst durchs Leben zu gehen und haben damit, die persönliche Verantwortung an der Garderobe abgegeben!

Dies ist das ultimative Geschenk, welches der Menschheit in die Wiege gelegt wurde. Und auch auf die Gefahr hin, euch allen jetzt auf den “Sack” zu gehen:

NIEMAND ist wirklich völlig frei, so etwas existiert nur in Disneyworld, nicht in der wirklichen Welt, wo wir alle durch zighunderte, unbekannte Stimmungsfarben, Klänge, Gerüche, Meinungen, Emotionen und Themen, eingebildete Moralkodexe, und, und, und miteinander verbunden sind und daher eigentlich gar nicht richtig abschätzen können, inwieweit und zu welchen Grade, wir fremdbeeinflusst sind.

Darum geht es auch NICHT! Auch die esoterischen Kreise scheinen sich in die Idee verrannt zu haben, es ginge um möglichst viel Selbstbestimmtheit, um “Erfüllung” zu finden. Merke, sich Esoteriker zu nennen, bedeutet nicht unbedingt es zu sein.

FREIHEIT

Wer einige Bücher zu solchen Themen gelesen hat, der weiß auch, dass quer durch die Geschichte, ganz egal, ob bei Pytagoras, Heraklit, Aristoteles, oder welchen Universalgelehrten wir auch zu Rate ziehen, sie immerzu dieselben Fragen stellen. Und dass hat sich auch bis heute nicht geändert.

Es geht immer um die gleichen Fragen: Woher komme ich, wohin gehe ich, habe ich schon einmal gelebt, bin ich nur ein “Klumpen Fleisch” und bin ich meinen Emotionen und Gefühlen hilflos ausgeliefert? WAS BIN ICH und WER BIN ICH?

Darum geht in diesem Leben, um Erkenntnis. Schon eine sehr alte Binsenweisheit sagt: Wissen ist Macht! Der Rest bleibt ein Geheimnis, bzw. man muss selbst draufkommen. Wissen gibt einem die Macht der FREIHEIT, über die eigenen Unbewusstheiten und Kausalverstrickungen, indem wir sie kennen. Und weil sie uns bewusst sind, können wir unser Leben besser meistern.

Indem wir uns auf dass Abenteuer einlassen, uns selbst wirklich kennen zu lernen, unserer tiefsten Beweggründe und Motive bewusst werden und zur Matrix des Ego vordringen, lernen wir es zu beherrschen. So werden wir uns wirklich selbst bewusst! Die Energie oder Kraft dieses Selbst-bewusst-seins, gibt uns die Macht bewusster Entscheidung in die Hand. Sicher, wir werden immer über zig Verbindungen, mit allem-was-da-ist und einigem mehr verbunden sein, aber wir sind uns dessen BEWUSST!

Wer sich selbst kennt, um seine Unzulänglichkeiten und Fehler weiß, sich ihrer also bewusst ist und all der möglichen Resonanzen, die darum geschmiedet sind, hat damit auch die Freiheit erreicht, dieses Wissen in seinen Entscheidungen einfließen zu lassen – oder eben nicht, ganz wie er/sie/es WILL!

free-or-tyranny <- Wahl: free or tyranny

Freier Wille ist Freiheit der Entscheidung, Wahlmöglichkeit. Es bedeutet auch, die Annahme von Selbstverantwortung und nicht mehr zu sagen, “ER/SIE/ES hat Schuld”.

Wer seinen freien Willen einsetzt, der weiß und kennt ganz genau, den jeweiligen Anteil seiner persönlichen “Teilnahme”, bei einem Geschehen. Und zwar bis auf s 3 Komma, hinter der “Zahl”. Der jeweilige Grad unserer Erkenntnisfähigkeit, bestimmt den Grad an innerer Freiheit. Der Grad an innerer Freiheit widerum, bestimmt unser Selbstbewusstsein.

FREE LIKE FEEL

So, ich mach mich jetzt lieber schnell vom Acker, weil die Jungs, die mir vorhin so freudig die Schulter klopften, werden jetzt sicher „woanders hinklopfen“ wollen, weil, war ja wohl nix von wegen „unschuldig“ – also, bis dann, gelle ..

PS: Sorry, Leute, dass hat heute ein wenig gedauert, aber ihr merkt sicher selbst, war kein einfaches Thema und ich bin quasi “reingefallen ..” (Von wegen “freier Wille” .. :-) ) ho,ho, ho ..



wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte