Winterreifen: Mit dem TCS sicher durch den Winter

Winterreifen: Mit dem TCS sicher durch den WinterWinterreifen TCS Test

Ob die Winterreifen noch genügend Profil haben? Der Zweifränkler-Test wirds zeigen!

Es ist Ende November und es liegt definitiv Schneeduft in der Luft! Auch wenn die Temperaturen in den letzten Jahren um diese Zeit immer wärmer wurden: Der Schnee wird kommen. Ganz plötzlich. Seid ihr darauf vorbereitet? Habt ihr die Winterreifen schon montiert? Ich war zu Besuch im Prüfzentrum des TCS in Emmen und durfte Reto Blättler, Experte von Produkt- und Fahrzeugtest zum Thema «Winterreifen» interviewen und für euch ein paar wichtige Informationen zusammen fassen.

Winterreifen TCS Test

Reto Blättler, TCS-Reifenexperte im Interview

Lieber Reto, grad vorweg: Muss man Winterreifen montieren? Es hat ja immer seltener Schnee auf den Strassen…

Die Schweizi kennt kein Gesetz, das vorschreibt, dass wir Winterreifen montieren müssen. Doch das Gesetzt gibt vor, dass ein Reifen – egal, ob Sommer- oder Winterreifen – eine Profiltiefe von mindestens 1.6 Millimeter aufweisen muss.

Für den TCS steht die Sicherheit im Vordergrund. Deshalb empfehlen wir eine grössere Profiltiefe als sie vom Gesetz vorgegeben ist: 3 Millimeter bei Sommerreifen und 4 Millimeter bei Winterreifen. Auch die Garagisten halten sich an unsere Empfehlungen.

In unseren Reifentests haben wir festgestellt, dass die sicherheitsrelevanten Leistungen eines Winterreifens bereits ab 4 Millimeter stark nachlassen. Weist der Winterreifen im Oktober noch 4 Millimeter Profiltiefe auf, kann man ihn im Winter noch fahren. Erreicht der Winterreifen diese Profiltiefe im Oktober aber bereits nicht mehr, so wird er nicht den ganzen Winter hindurch halten bzw. er wird die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1.6 Millimeter mit einer grossen Wahrscheinlichkeit nicht mehr einhalten können. Aus diesem Grund sollte man einen solchen Winterreifen gar nicht mehr montieren. Aufgrund der Anzahl Autofahrer, die im Verlaufe des Oktobers Winterräder auf ihr Fahrzeug montieren, kann man auf jeden Fall festhalten:

In der Schweiz übernehmen die Autofahrer die Verantwortung für ein sicheres Fahren im Winter auch ohne eine gesetzliche Vorschrift für Winterreifen!

Beeindruckend und vorbildlich! Wie kann man als Laie prüfen, ob die Winterreifen noch genug Profil haben?

Ob der Winterreifen die empfohlenen 4 Millimeter Profiltiefe hat, kann man mit einem Zweifränkler testen. Man hält die Münze in die Rillen des Reifenprofils (am besten an drei verschiedenen Stellen) und prüft, ob der Sockel der Helvetia noch sichtbar ist. Sieht man den Sockel noch nicht, weist der Reifen noch 4 Millimeter Restprofil auf. Ist der Sockel der Helvetia schon zu sehen, so erreicht die Profiltiefe die empfohlenen 4 Millimeter nicht mehr.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Winterreifen zu montieren?

Die Hauptregel lautet: Winterreifen fährt man von O bis O, also von Oktober bis Ostern. Doch in den letzten Jahren passte diese Regel nicht mehr. Aufgrund der Klimaerwärmung haben wir weniger Schnee. Dennoch: Die Autofahrer merken sich diese Regel und im Oktober wechseln sie von Sommerreifen auf Winterreifen. Ist es im Oktober wie dieses und letztes Jahr noch so warm, muss man wissen, dass man mit einem Winterreifen etwas schlechter bedient ist als mit einem Sommerreifen. Aufgrund der warmen Temperaturen ist auch der Boden noch warm. Der Reifen müsste also noch Sommerkriterien erfüllen. Der Winterreifen verfügt aber über einen weicheren Gummi, der auf kalte Temperaturen abgestimmt ist. Mit einem Winterreifen hat man auf warmer und trockener Fahrbahn einen längeren Bremsweg. Das muss dem Autofahrer bewusst sein. Für die meisten ist diese Einbusse allerdings nebensächlich – viel wichtiger ist ihnen, bereit zu sein, wenn der erste Schnee ganz plötzlich kommen kann.

Was in jedem Fall gilt: Fallen die Temperaturen nachts unter Null und steigen tagsüber nicht über 5, 6 oder 7 Grad – dann ist auf jeden Fall Winterreifen-Zeit!

Winterreifen im Sommer ausfahren – was hältst du davon?

Es gibt Autofahrer, die sich aus Kostenüberlegungen im Frühling dazu entscheiden, die alten Winterreifen den Sommer hindurch noch „auszufahren“, um dann im Oktober neue Winterreifen zu kaufen. Was man wissen muss:

Der weiche Gummi der Winterreifen verhält sich wie Butter auf der warmen, trockenen Fahrbahn im Sommer. Nicht nur der Bremsweg wird massiv länger, sondern auch das Fahrverhalten – zum Beispiel bei einem Ausweichmanöver – ist sehr viel träger. Das ist sehr gefährlich und alles andere als empfehlenswert.

Wir machen jeden Frühling auf dieses Sicherheitsrisiko aufmerksam, dennoch entscheiden sich nicht wenige Autofahrer für dieses Vorgehen. Rechnet man, welche Kosten anfallen können, wenn es auf der Fahrt in die Sommerferien nach Italien zu einem Unfall kommt, macht das Ausfahren von Winterreifen im Sommer auch aus finanzieller Sicht keinen Sinn.

Bieten Ganzjahresreifen eine Alternative dazu?

Bei unserem aktuellen Wetter gibt es in der Mitgliederberatung viele Anfragen zu Ganzjahresreifen. In den letzten Jahren haben sich diese technologisch verbessert. Es gibt heute gute Produkte und in der Schweiz werden Ganzjahresreifen immer mehr nachgefragt. Gerade für Autofahrer, die in tieferen Topografien wohnen und selten in die Berge fahren, können Ganzjahresreifen eine gute Alternative sein. Weil Ganzjahresreifen ein breiteres Spektrum bezüglich ihrer Eigenschaften abdecken, sind diese sicherer im Sommer zu fahren als Winterreifen.

Und nun zur Qual der Wahl: Wie finde ich die besten Winterreifen?

Winterreifen TCS Test

Im Ratgeber: Alle Informationen rund um Reifen

Wir testen alljährlich verschiedene Pneus und stellen die Ergebnisse in einer Broschüre zusammen. Damit bieten wir eine unabhängige Entscheidungsgrundlage für den Reifenkauf. Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl sind die Reifendimensionen. Die Angaben zu den Reifendimensionen findet man auf den bestehenden Reifen oder in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Bei der Wahl kommt es auf die eigenen Bedürfnisse an: Ist mir die Lebensdauer wichtig? Oder dass der Winterreifen im Schnee wirklich gut hält? Wie oft fahre ich? Wo fahre ich? Wie fahre ich?

Je nach Einsatz muss es auch nicht immer der absolut „beste“ Winterreifen sein. Auch ein Reifen in der Kategorie „empfehlenswert“ kann die Bedürfnisse erfüllen.

Die aktuellen Testergebnisse erscheinen im halbjährlichen Ratgeber, den man als TCS-Mitglied kostenlos bestellen kann.

Was kann man tun, um die Lebensdauer der Reifen zu verlängern?

Wir empfehlen, die Reifen nicht nur im Oktober genauer unter die Lupe zu nehmen, sondern sie auch sonst regelmässig im Auge zu behalten.

Gerade wenn man das Auto tankt, hat man kurz Zeit, um rund um das Fahrzeug zu gehen und die Reifen kurz zu prüfen: Hat es irgendwo eine Beule am Reifen? Wie sieht es mit der Luft aus? Am besten wäre es, den Reifendruck regelmässig zu prüfen.

Die Angaben zum Reifendruck findet man in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs oder auf dem Etikett an der Fahrertüre bzw. im Tankdeckel. Solche kurzen, regelmässigen Checks können verhindern, dass man unterwegs eine Panne erleidet.

Sicheres Fahren im Winter – was sind deine Empfehlungen?

Natürlich stellt ein guter Winterreifen ein wichtiges Sicherheitselement für ein unfallfreies Fahren im Winter dar. Doch fährt man aufmerksam – keine Telefonate, keine SMS während des Fahrens, Abstand halten etc. – und mit der richtigen Wartung des Autos erreicht man viel die grössere Sicherheitsreserve.

Anders gesagt: Mit einem guten Winterreifen, den wir empfehlen, ist man in der Notsituation am besten ausgerüstet. Doch um die Notsituation möglichst zu vermeiden, setzen vorher präventive Massnahmen ein! Sollte die Notfallsituation doch einmal eintreten, so stehen wir vom TCS mit Rat und Tat bereit – vor allem mit der Pannenhilfe!

Vielen Dank, lieber Reto für deine wertvollen und praxisnahen Ausführungen!

Habt ihr Fragen zum Thema? Habt ihr die Winterreifen schon montiert? Wie geht ihr vor?

Gemeinsam mit dem Touring Club Schweiz geben wir in regelmässigen Abständen nützliche Informationen und Tipps, wie Familien heute sicher und lustvoll unterwegs sind.

Hier findet ihr alle bereits erschienenen TCS-Beiträge:

  • MADE VISIBLE: Seid clever, macht euch sichtbar
  • Ferien in der Schweiz: Glamping im Engadin
  • Sommer in der Schweiz: Wie wär’s mit Bike-Ferien im Jura?
  • Sommerferien: Wie sicher fahren eure Kinder im Auto mit?
  • Gelbe TCS-Engel: Neu fliegen sie auf dem e-Bike zu Hilfe
  • Unterwegs mit dem TCS: Clever und günstiger in die Skiferien
  • Unterwegs mit einem gelben Engel: Die Patrouille – das Herzstück des Touring Club Schweiz

Der TCS hat uns auch auf unserer ersten grossen Familienreise in die USA begleitet. Hier geht es zu den Reisereportage-Beiträgen:

  • San Francisco mit Kindern: 4 Tage – 8 Tipps
  • New York City mit Kindern: 7 Tage – 7 Tipps
  • Mit dem TCS in die USA: Alles rund um die Automiete
  • Die Erfolgsformel für gelungene Familienferien
  • Mit dem TCS in die USA: Ready for take-off
  • Die Angelones Go West: Die Reise selber planen oder doch besser übers Reisebüro?
  • Mit dem TCS in die USA: Unsere Reisevorbereitungen laufen auf Hochtouren

wallpaper-1019588
Und Sonntag kriegte sie in die Fresse. Andrea Nahles, "die Genossin mit dem tödlichen Biss" (BILD)
wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Blog to go - Tina auf der LBM 2018
wallpaper-1019588
Fairafric – Nachhaltige Schokolade aus Afrika
wallpaper-1019588
Die 9 häufigsten Fehler beim Yoga und wie ihr sie vermeidet
wallpaper-1019588
Flucht & Überleben in Risikolagen
wallpaper-1019588
Lesetipps für den Winter
wallpaper-1019588
Kartoffel-Pilz-Bratwurst-Pfanne