Wie man 2013 zur Wiesen kommt und was es Neues gibt

Fragt man im Ausland die Menschen, was sie über Deutschland wissen, wird häufig als Erstes das Oktoberfest genannt. Auch in diesem Jahr heißt es bald wieder:„Ozapft is!“, wenn vom 21. September bis zum 6. Oktober dieses Jahres das mittlerweile schon 180. Oktoberfest in München stattfindet.

Anreisemöglichkeiten zum Oktoberfest 2013

Der Ort des Oktoberfestes ist seit über 200 Jahren stets derselbe, nämlich auf der rund 42 Hektar großen Theresienwiese. Wer von außerhalb mit dem Auto anreist, gibt am besten “Bavariaring, München“ in sein Navigationssystem ein um den Veranstaltungsort zu finden. Parken kann man in einem der zahlreichen Parkhäuser der Innenstadt. Zum Oktoberfest steigt allerdings die Wahrscheinlichkeit einen Parkplatz tatsächlich zu bekommen mit zunehmender Entfernung zum Veranstaltungsort. Klüger ist es direkt, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Etwa zwei Drittel aller Besucher kommen mit ihnen zum Oktoberfest. Neben der Haltestelle “Theresienwiese“ im Norden mit den Linien U4 und U5 kann man ebenfalls im Westen an der “Schwanthalerhöhe“ mit den Linien U4, U5, 53/134 (Bus) oder im Osten am Goetheplatz mit der U3, U6 sowie den Busverbindungen 58, N40 und N41 anreisen. Direkt um das Oktoberfest stehen zudem sechs große Taxistände bereit, um die Besucher zu transportieren. Eine weitere Anreise zum Oktoberfest bieten Fernbusse. Mittlerweile existieren zahlreiche Anbieter, die aus fast allen größeren Städten die bayrische Landeshauptstadt anfahren. Zum Oktoberfest fahren häufig Sonderbusse, um die Nachfrage befriedigen zu können. Eine weitere günstige Anreisemöglichkeit bietet das Flugzeug. Preiswerte Flüge nach München gibt es auf Billigfluege.de zu buchen.

Neuheiten der Wiesn 2013

Hauptaugenmerk sind neben den Festzelten selbstverständlich die Fahrgeschäfte. Neu hinzu kommt die “Odysseee“, die „Cobra“ Loopinganlage, das Kinderfahrgeschäft “Pirate Adventure“ und der mit 70 Metern höchste transportable Freefall-Tower der Welt, genannt „Sky Fall“. Neu ist auch der Wiesnführer, ein kleines Büchlein im Stil eines Stadtführers mit vielen nützlichen und interessanten Informationen zum Oktoberfest, aber auch zur Stadt München selbst. Das wichtigste Getränk der Wiesn, das Bier, wird sich preislich 2013 je nach Festzelt zwischen 9,40 Euro und 9,85 Euro je Maß bewegen (http://www.oktoberfest.de/de/article/Aktuell/Meldungen/Die+Bierpreise+2013!/3282/). Um sich auf dem großen Areal des Oktoberfests zu orientieren, wird es erstmalig eine sogenannte Smart Card geben. Diese Smart Card ist kostenlos und besitzt einen QR-Code, der mittels Smartphone eingescannt werden kann. Sofort bekommt man umfassende Informationen auf das Handy. In diesem Jahr findet auch wieder die beliebte Oldie Wiesn statt, die letztes Jahr noch dem Zentralen-Landwirtschaftsfest weichen musste. Neu ist das um 1500 Plätze vergrößerte Zelt “Herzkasperl“. Neben vielen Schaustellern und Buden sind auch wieder einige historische Fahrgeschäfte mit dabei, die teilweise sogar aus den 1920er Jahren stammen. Besonderer Anlaufpunkt wird die Oldie Wiesn 2013 für Veganer sein, denn hier finden sich in diesem Jahr viele vegane Köstlichkeiten wieder, wie etwa die sogenannten Kässpatzen.

 

wallpaper-1019588
#1344 [Review] Manga ~ Wie die Götter es wollen
wallpaper-1019588
Frieren – Nach dem Ende der Reise: Prequel-Novel angekündigt
wallpaper-1019588
Coffee Moon: Manga-Reihe endet diesen Monat
wallpaper-1019588
Diablo 4s einzigartiges Ausrüstungs- und Transmog-System: Ein detaillierter Einblick in die Personalisierung