Wie kommt die Luft auf die Erde?

Kinderfragen zu Luft Die Lufthülle (Atmosphäre) der Erde (aus Nelas Welt)

Luft wird von Kindern gerne mit Sauerstoff gleichbedeutend verwendet. Die Luft ist jedoch ein Gasgemisch, zu dem unter anderen das Gas Sauerstoff gehört. 

 

Die Entstehung der Lufthülle

Die Luft - so wie wir sie heute kennen - hat die Erde nicht von Anfang an umhüllt. Die Luft hat sich über mehrere Milliarden Jahre gebildet.

 

Die Erde war früher einmal sehr heiß und hat deshalb gedampft. Aus dem Erdinnern stiegen verschiedene Gase auf. Dazu gehörten auch Kohlenstoffdioxid und vor allem Wasserdampf, aber kein Sauerstoff.

Die Erde und auch die Gashülle haben sich nach und nach abgekühlt. So bildeten sich aus dem Wasserdampf Wolken, aus denen es über viele Jahre geregnet hat. Aus dem Regenwasser sind Ozeane und Meere entstanden.

 

In den Meeren und Ozeanen haben sich irgendwann kleine Lebewesen und auch grüne Pflanzen entwickelt, die aus Sonnenlicht, Kohlenstoffdioxid und Wasser Sauerstoff herstellen konnten (=Fotosynthese). Über wieder sehr viele Jahre hinweg konnte so Sauerstoff in die Luft entweichen. Nach und nach ist die Luft, wie wir sie heute kennen, entstanden. Mit dem Sauerstoff in der Luft konnten sich übrigens Lebewesen entwickeln, die Sauerstoff zum Atmen brauchten.

Warum fliegt Luft nicht weg?

Wenn ein Kind diese Frage stellt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass es schon sehr viel von Luft versteht! Luft besteht aus vielen einzelnen Gasteilchen und auch gasförmiges Wasserteilchen, die sehr leicht sind und im wahrsten Sinne des Wortes um uns herumfliegen.

Dabei gilt auch, dass Luft  - wie jedes Gas - grundsätzlich den Platz einnimmt, der zur Verfügung steht. Warum bleiben die Luftteilchen also bei uns und verschwinden nicht in den Weiten des Weltalls? Das hat mit der Erdanziehungskraft zu tun! Alles was etwas wiegt, wird von der Erde angezogen. Auch wenn jedes einzelne Luftteilchen noch so leicht ist, wiegt es etwas. Die Erdanziehungskraft hält die Luft fest.

Die Luft wird nach außen hin dünner

Die Anzahl der Luftteilchen nimmt nach außen hin ab. Schon im Tal gibt es viel mehr Luftteilchen als im Himmel. Zur Erde hin werden Luftteilchen von Luftteilchen, die sich weiter oben befinden, immer dichter aneinander gedrängt.

Die Anzahl der Luftteilchen nimmt mit der Höhe ab (aus Nelas Welt) Die Anzahl der Luftteilchen nimmt mit der Höhe ab (aus Nelas Welt)

Haben andere Planeten auch Luft?

Es gibt auch andere Planeten, die von einer Gashülle umgeben werden. Diese Gashüllen sind jedoch ganz anders aufgebaut als unsere Luft.

Verwandete Einträge/Links

In der Luftübersicht gibt es noch viele andere Artikel und Experimente zu "Luft".

 

Mit dem Buch "Warum fallen Kängurus nicht von der Erde?" erhalten Kinder ein schönes Verständnis für die Erdanziehungskraft.


wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt
wallpaper-1019588
Notstand in der Pflege – weshalb uns die Fachkräfte ausgehen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Verpackung mit folierten Efeuranken | Gemini Foilpress
wallpaper-1019588
Verschiebung des deutschen Release von „Schwarzesmarken”
wallpaper-1019588
Son Espases installiert Bildschirme in den Notfall-Wartezimmern
wallpaper-1019588
Geldbußen, die Sie erhalten können, wenn Sie nicht die richtige Wartung an Ihrem Auto durchführen