Wie ich glücklicher und positiver lebe

Wie ich glücklicher und positiver lebe

Einige meiner Leser sind regelmäßig auf Instagram unterwegs und sehen sich meine Bilder und meinen täglichen Wahnsinn in meinen Insta-Story's an. Viele finden meine Fröhlichkeit toll und fragen mich, wie ich es schaffe oft so glücklich zu sein und bereits um 8 Uhr so viel Spaß zu haben. Wie ich glücklicher und positiver lebe - mehr Spaß hab, mich freier fühle und meiner Gesundheit damit einen großen Gefallen tue? Es sind nur ein paar Kleinigkeiten, die jeder in seinem Alltag integrieren oder leicht verändern müsste und welche Dinge es für mich sind, habe ich hier aufgeschrieben..

Ich bin wirklich glücklich und ich lerne wieder mein Leben (noch) mehr zu lieben und vor allem zu genießen. Trotzdem gibt es auch in meinem Leben Situationen, wo ich genervt, gereizt oder auch traurig bin - solche Momente hat jeder, aber ich lasse mir deswegen nicht den ganzen Tag ruinieren, nur weil eine schlechte Sache passiert ist. Einstellungssache. Ich war nicht immer so..man kann es definitiv lernen!

Mir sind viele Dinge aufgefallen, seitdem ich mich mit diesem Thema mehr auseinandersetze - nicht jeder Mensch kann/will eine positive Einstellung haben. Muss auch nicht jeder...aber dann soll auch nicht gejammert werden!! Wenn mich jemand fragen würde, was meine Stärke ist, dann auf jeden Fall, dass ich nicht nachtragend bin.

Ich liebe es in Harmonie zu leben - hasse Streit, bockiges Getue und negatives Denken. Sollte ich in einer Situation sein, wo ein Streit aufkommt, dann bin ich genervt, böse oder traurig. Ich streite dann auch, vertrete meinen Standpunkt, aber ich versuche trotzdem das Gespräch/die Situation wieder zu beenden - den Streit aufzuheben. Für mich sind solche kleinen Streitereien sofort wieder vergessen und ich bin bereits nach wenigen Minuten wieder gut gelaunt und möchte eigentlich nicht mehr über dieses Thema reden. Harmoniebedürftig eben.

Leider gibt es wenige Menschen, die so sind und diese Einstellung ist für mich ausschlaggebend für ein glücklicheres Leben. Wenn man ständig im Recht sein möchte, auf Streit aus ist und nicht bereit ist eine Situation zu vergessen, positiver zu sein und auf Harmonie pocht, dann kann man in meinen Augen einfach nicht richtig glücklich sein.

Mein Tipp: Mehr Harmonie erzeugen und weniger nachtragend sein.

Natürlich ist „Glück" nicht für jeden Menschen gleich - einige sind glücklich, wenn sie neue Schuhe kaufen oder ein tolles Auto haben. Andere sind glücklich, wenn sie durch einen Wald spazieren, sich mit ihren Lieben treffen oder ein spannendes Buch lesen. Der Begriff Glück ist dehnbar.

Ich habe gelernt, dass materielle Dinge mich nicht glücklich machen. Dachte zwar immer, wenn ich mir neue Sachen kaufe, dann bin ich besser gelaunt und habe ein schöneres Leben, aber das stimmt nicht. Wenn ich mal miese Laune hatte, dann bin ich los und habe mir eine neue Tasche oder vielleicht sogar nur ein Buch gekauft - kurze Zeit hatte ich wirklich Freude damit, aber dieses Glücksgefühl war sofort wieder weg. Gegenstände machen nicht wirklich glücklich - glücklich machen uns schöne Momente, tolle Menschen in unserem Leben und Dinge, die man für Geld nicht kaufen kann. Denkt mal darüber nach...

Mein Tipp: Schöne Momente erleben und weniger materielle Dinge sammeln.

Dann konnte ich noch feststellen, dass es Menschen gibt, die nicht ins eigene Leben passen - zu negativ sind, schlechte Laune verbreiten, Streit suchen, traurig machen und somit dem Glück im Wege stehen. Menschen werden sich nie ändern und je mehr Zeit und Kraft man in einen Menschen investiert, der nicht an eurem Glück interessiert ist und immer nur seinem eigenen Wohl nachgeht, der sollte den Platz räumen. Es gibt ganz viele Menschen, die wirklich an einer Freundschaft oder Partnerschaft interessiert sind - die in guten und in schlechten Zeiten für einen da sind.

Mein Tipp: Wählt mit Bedacht, wer in eurem Leben sein darf und wer nicht.

Wie bereits in den ersten Zeilen erwähnt, hängt vieles im Leben mit der Grundeinstellung zusammen. Ich habe mir angewöhnt, dass jeder Tag super wird - ich gehe mit einer positiven Einstellung in den Tag. Wache ich morgens auf und fühle mich mies, dann stelle ich mich vor den Spiegel und sage mir „Heute wird ein geiler Tag". Wenn man aus dem Bett steigt sich mies fühlt und diesem negativen Gefühl nachgeht, dann wird der Tag wahrscheinlich auch nicht gut werden.

Wie ich glücklicher und positiver lebe Mein Tipp: Redet euch den Tag schön.

Was mich auch glücklich und positiver macht, ist die Tatsache, dass ich mir weniger Gedanken mache. Ich gehe positiv in eine Situation, kümmere mich weniger um die Probleme die anderer Menschen mit mir haben und ich muss nicht mehr alles perfekt machen. Eine gesunde „ Ich-scheiß-drauf-Einstellung " an den Tag legen! Warum muss immer alles perfekt sein? Wieso interessiert es mich, was andere Menschen über mich denken? Wieso soll es mich interessieren, wenn jemand ein Problem mit mir hat - ist ja schließlich nicht mein Problem!

Mein Tipp: Weniger Gedanken machen.

Die kleinen Dinge im Leben schätzen lernen.
Geht mal in den Wald, fahrt an einen See oder setzt euch ans Meer - schließt die Augen, konzentriert euch auf eure Atmung und öffnet sie erst nach 5 Minuten wieder. Betrachtet euer Umfeld und genießt den Augenblick - die Natur, die schönen Dinge, die diese Welt zu bieten hat. Das hört sich jetzt eigenartig an...aber probiert es aus! Ich habe gelernt, dass man für ein glückliches und positives Leben sehr wenig braucht und wir leider immer wieder vergessen, was uns wirklich gut tut.

Mein Tipp: Auf das Wesentliche konzentrieren und kleine (im ersten Augenblick unwichtige) Dinge schätzen lernen.

Wir verbringen mehr als die Hälfte von unserem Leben mit Arbeit - die uns unser Leben ermöglicht. Rechnungen bezahlt, Essen finanziert und unser Heim sichert...aber muss man deswegen einen Job machen, den man eigentlich gar nicht mag? Viele Menschen gehen einem Beruf nach, der sie eigentlich nicht glücklich macht, der sie stresst, nicht fordert und für die schlechte Laune verantwortlich ist. Muss man das tun? Nein. Man sollte seinen Job gut wählen - Geld ist nicht alles! Freude am Job und mehr Zeit fürs Leben sind in meinen Augen wichtiger, als viel Geld. Mein Job ist zwar teilweise stressig, aber er macht mich definitiv glücklich und ich könnte mir derzeit keine bessere Arbeit vorstellen. Ich verdiene zwar nicht enorm viel, dafür kann ich aber das tun, was mir Freude macht.

Mein Tipp: Ein Job soll mehr als Rechnungen bezahlen.

Der letzte Punkt: Lebt euer Leben wie es euch gefällt, mit den Menschen die ihr gerne habt und tut Dinge, die ihr liebt - dann kommt das Glück von ganz allein.


wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
Flip Flops an – Bilderbuch veröffentlichen ihre neue Single “Eine Nacht in Manila”
wallpaper-1019588
Hausmannskost, Schweinebraten, Wirsing, Kartoffeln
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita Wurst veröffentlicht neues Video “See Me Now”
wallpaper-1019588
Tour zum Vulkan Cotopaxi in Ecuador – Ein Erfahrungsbericht
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #52
wallpaper-1019588
Spargelragout
wallpaper-1019588
Verena Scheitz & Thomas Schreiweis „Iss was G’Scheitz“ – Kabarettabend in Mariazell