Wie funktioniert eine e-Zigarette? (Teil 3: Der Verdampfer)

Wie funktioniert eine e-Zigarette? (Teil 3: Der Verdampfer)

Depot          -          Verdampfer         -          Akku

Eine e-Zigarette besteht aus 3 Teilen: Akku, Verdampfer, Depot. Um euch die Funktionsweise näher zu bringen, werde ich jedes dieser 3 Teile genauer beschreiben.
Teil 3: Der Verdampfer


  • Der Verdampfer
Das Herzstück einer e-Zigarette ist der Verdampfer. Dieser verbindet den Akku mit dem Depot. Das Funktionsprinzip ist bei den allermeisten gleich:
  
- der Strom fließt durch den Heizdraht
- der Draht wird heiß und glüht
- das Liquid wird dadurch zum Verdampfen gebracht
- der Dampf steigt über das Luftröhrchen auf und kann eingeatmet werden

Der Heizdraht besteht aus einer dünnen Metalllegierung, die in einer Spiralform den Plus- und Minuspol des Akkus verbindet.

Wie funktioniert eine e-Zigarette? (Teil 3: Der Verdampfer)

Wicklung und Baumwollschnur


Wie auf dem Bild zu erkennen ist, ist zwischen den Wicklungen eine Baumwollschnur. Diese Schnur ist das Zwischenglied vom Tank zum Verdampfer. Sie sorgt dafür, dass das Liquid zur Wicklung transportiert wird. Die treibenden Kräfte sind hier Kapillareffekte und der Unterdruck beim Ziehen an der e-Zigarette. Statt einer Baumwollschnur kann diese Aufgabe auch durch eine Glasfaserschnur oder einem Edelstahlsieb übernommen werden.
Wicklungen sind Verschleißteile. Ihre Lebensdauer beträgt im Durchschnitt etwa 3-6 Wochen. Sie müssen also beim Nachlassen der Leistung im Bezug auf Dampf und Geschmack früher oder später ausgetauscht werden. Der Heizdraht kann sich besonders bei "klebrigen" Liquids zusetzen oder auch im Extremfall brechen wie bei einer Glühbirne.
Es gibt 2 Arten von Verdampfern. Auf der einen Seite sind es die Verdampfer mit austauschbaren Wicklungen oder besser gesagt Verdampferköpfen (Coil Heads). Bei diesen Verdampfern wird nur der Kopf ausgetauscht. Köpfe kosten bei gewöhnlichen Verdampfern etwa 1-2 Euro pro Stück. 


Wie funktioniert eine e-Zigarette? (Teil 3: Der Verdampfer)

Verdampferkopf (Coil Head)


Dann gibt es noch Selbstwickelverdampfer. Bei diesen wird die Wicklung selber ersetzt. Man muss also die Wicklung mit einem entsprechenden Draht selber drehen. Das ist ein wenig aufwendiger als die austauschbaren Verdampferköpfe aber um einiges kostengünstiger. Eine Wicklung kostet hier 5-10 Cent. 

 

Wie funktioniert eine e-Zigarette? (Teil 3: Der Verdampfer)

Selbstwickelverdampfer


 Es gibt neben Single Coils also Einzelwicklungen auch Dual Coils.

Wie funktioniert eine e-Zigarette? (Teil 3: Der Verdampfer)

Dual-Coil Head


Hierbei sind 2 Wicklungen statt einer vorhanden und sorgen für mehr Dampf und Geschmack. Dual Coils kann man selber Wickeln und auch Dual-Coil Heads kaufen und in entsprechende Verdampfer einbauen.
Wicklungen gibt es in unterschiedlichen Widerstandswerten. Je nach Geschmack muss man für sich persönlich den besten Widerstand wählen und dementsprechend genügend Spannung respektive Leistung auf den Verdampfer geben (siehe hier). Für gewöhnlich liegt der Widerstand bei 1,5 bis 2,5 Ohm.

Mein Evod 2 Starterset hatte insgesamt 7 Dual-Coil Heads im Lieferumfang. Diese Köpfe haben einen Widerstand von 1,5 Ohm. Es ist immer ratsam dafür zu sorgen, dass man genügend austauschbare Köpfe oder bei Selbstwickelverdampfern Wickelzeug auf Lager hat. Es ist schwer abzusehen wann ein Kopf oder eine Wicklung durch eine neue ersetzt werden muss.

wallpaper-1019588
Akiba Pass Festa Fall Edition: Attack on Titan Panel am Sonntag
wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Colonel Weird – Cosmagog
wallpaper-1019588
Maden in der Küche: So befreien Sie Ihre Küche von den Maden
wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze