Wie Erdogan sich selbst putschte ... oder: Verschwörungstheorien

Wer in Thailand lebt, versteht ganz gut, wie ein richtiger Militärputsch abzulaufen hat, und sieht, wenn etwas daran "unstimmig" ist.
Wer mit strategischen Kriegsratgebern vertraut ist, kennt auch den Trick, einen Coup gegen sich selbst zu inszenieren, um dann nach Wunsch den Staatsapparat zu säubern. Erdogan hat - so der momentane Stand - gerade den Austausch von knapp dreitausend (!) Richtern und Staatsanwälten in seinem Land angekündigt und etwa ebenso viele Soldaten festnehmen lassen. Mit den Worten eines Macho hat er bereits angedeutet, dass diese ganz übel bestraft würden. In seiner relativ schlechten Show, bei der auf ihn angeblich erst ein Angriff gestartet wurde, als der Coup längst auf allen Nachrichtenkanälen lief (und er sein Hotel verlassen hatte) und der Schuldige gleich ausgemacht war (ein Prediger in den USA, dessen Auslieferung er bei der Gelegenheit verlangte, der aber seine Beteiligung sofort dementierte), wurde ich allerdings einen Gedanken nicht los, den ich einmal zu Michael Schumacher geäußert hatte: Dieser Mann wirkt auf mich todgeweiht. Ich sehe natürlich keine Ski-Abfahrtsläufe vor mir, wenn ich so etwas sage. Aber eben eine Todessehnsucht.
Verschwörungstheorie? Na klar. Und hier z.B. wird sie diskutiert.
Einen Tag zuvor hatte ich das Glück, als offenbar einer der ersten ein Video zu sehen, das zu diesem Zeitpunkt erst 82 Zugriffe hatte und die Festnahme eines Mannes an der Rückseite genau des Truckes zeigt, der durch die Menschenmenge in Nizza gepflügt war. Was danach geschah, könnt Ihr in den Kommentaren zum unteren Video nachlesen (das ich allerdings von jemand anderem eingestellt gesehen hatte und in dieser Form nun nicht mehr finde). Nachrichtenagenturen und Zeitungen rissen sich geradezu um die Veröffentlichungsgenehmigung. Die "Daily Mail" fragte, wer denn dieser mysteriöse Mann sei.
Interessant ist, wie lange die einschlägigen Terrororganisationen sich nicht zu dem Attentäter bekannten, bis ihnen dämmerte, dass sie die Sache des schon einmal als Straßenrowdy Aufgefallenen besser für sich reklamieren sollten. Denn was wäre, wenn einer aus eigenem Antrieb mehr Schaden anrichtete, einen höheren "body count" erzeugte als der gewöhnliche IS-Terrorist oder russische Kampfjet, der Syrien bombadiert? Hmm. Das würde wohl selbst die islamistischen Spinner beunruhigen, denn es könnte ja gut sein, dass nun einfach jeder daherkommen und mit seinem Auto in eine Menschenmenge fahren kann, die aus IS-Getreuen besteht. 
Verschwörungstheorie? Na klar. Und hier wird sie diskutiert.

Die letzten drei Tage waren wirklich seltsam. Denn nach Nizza und Istanbul wurde mir die nächste Verschwörungstheorie vermeldet, an der die Welt jedoch kein Interesse haben dürfte. Ich kann leider nichts dazu sagen, da mein staatlich kontrollierter Provider seit Monaten offenbar den Zugang zu "Buddhaland" gesperrt hat (Verschwörungstheorie? Na klar. Hier wird gerade im Buddhismus aufgeräumt, eine bessere Erklärung habe ich nicht.) Erinnert euch einfach daran, dass ich diese Paranoia vorausgesagt habe. Ich werde dank eines Screenshots ein Zitat aus dieser Diskussion im Forum beim nächsten regulären Update am Mittwoch verwenden können.

wallpaper-1019588
Nudelsalat mit Pesto Rosso
wallpaper-1019588
Review zu Koimonogatari, Band 01
wallpaper-1019588
God of War wird in ein Kinderbuch verwandelt
wallpaper-1019588
Trigger und CD Projekt Red arbeiten an „Cyberpunk: Edgerunners“