Wie entsteht Übersäuerung im Körper, was kann man dagegen tun?

Die chronische Übersäuerung des Körpers kann spätestens im Alter zu verschiedenen Krankheiten führen. In erster Linie zählen dazu Beschwerden wie rheumatische Erkrankungen, Diabetes, Magen-Darm-Geschwüre aber auch Nierensteine oder Osteoporose. Natürlich gibt es kein Garant dafür, an diesen Krankheiten ohne Übersäuerung im Körper nicht zu erkranken. Doch wer jemals eine Entsäuerung des Körpers durchgeführt und sich in der Folgezeit gesünder ernährt hat, kennt den Unterschied aber vor allem das gesteigerte Wohlbefinden sehr gut.

Die Hauptursachen für die Übersäuerung sind  beim übermäßigen Genuss von Säure produzierenden Lebensmitteln, regelmäßiger Alkoholkonsum sowie Nikotin zu finden. Zusätzlich fördert auch der langfristige Mangel an Bewegung die Übersäuerung des Körpers. Wer die Übersäuerung erkennen kann, sollte dementsprechend die Entsäuerung des Körpers zur Förderung der Gesundheit einleiten.

Wie kann ich eine Übersäuerung erkennen?

PH-Wert messenEin sicheres Zeichen für die Folgen der Übersäuerung ist häufiges Sodbrennen. In Einzelfällen ist die schwere Übersäuerung sogar schmerzhaft und tritt mehrmals am Tage auf. Darüber hinaus entwickelt sich eine allgemeine Anfälligkeit für entzündliche Prozesse und Gelenkschmerzen. Auch eine gewisse Antriebslosigkeit und verfrühte Alterung, die mit dem Ergrauen der Haare einhergeht, werden als Folgen der Übersäuerung zugeschrieben. Am einfachsten läßt sich eine Übersäuerung des Körpers durch das Messen des PH-Werts (z.B. im Urin) messen und vergleichen. Dazu ist es ratsam über 2-3 Tage lang den PH-Wert zu messen und zu notieren. Ein Vergleich der eigenen Meßergebnisse mit der Optimal-Kurve zeigt, ob Handlungsbedarf besteht.

Was sind die Folgen der Übersäuerung?

Entwickelt sich durch dauerhafte zucker- und fetthaltige Lebensmittel eine Übersäuerung, kann der Organismus den Säure-Basen-Haushalt nicht mehr regulieren. Mit der Zeit kann man eine Übersäuerung erkennen, wobei der Körper zusehends durch die Säuren belastet ist.

Die Organe arbeiten Hand in Hand, um die Säuren auszuscheiden und wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Ein äußeres Merkmal ist der leicht saure Geruch, der sich über den Schweiß auf der Haut absondert. Die Knochen reagieren und geben basische Mineralien ab mit der Folge, dass die Knochen brüchig werden.

Ich möchte meinen Körper entsäuern

Bei der Entsäuerung des Körpers verbessert sich in erster Linie die Verdauungsprozesse hier insbesondere das unangenehme Sodbrennen. Auch der Körpergeruch verbessert sich. Menschen, die unter den Symptomen von entzündlichen Prozessen oder Gelenkschmerzen leiden, erfahren oft eine deutliche Verbesserung ihres Zustandes.

Die Entsäuerung des Körpers erfolgt in einfachen Schritten, die leicht durchzuführen sind. Zum einen ist eine Ernährungsumstellung von größter Bedeutung. Dabei erlernen Sie, welche Lebensmittel Säure produzieren und welche Lebensmittel zu den Basen gehören und damit in die tägliche Ernährung integriert werden. In diesem Sinne können Sie alles Wissenswerte über das Back to base Konzept erlernen und Unterstützung erhalten.

 


wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!