What´s On: Fotoband REVUE von Eugenio Recuenco

Ein zauber-haftes Buch: Der Fotoband REVUE von Eugenio Recuenco entführt den Betrachter in eine andere Welt. Ein riesengroßes Portfolio aus surrealistischen, fantastischen, grotesken an Malerei erinnernde Traumbildern eröffnet sich hier, so dass der Begriff Fotoband fast schon nicht wirklich passt.
Models in surrealistischen Szenerien, blass geschminkt, mit offenen Mündern und entsetzten Augen, steif wie Puppen oder scheinbar geradewegs aus eine David Lynch Film entsprungen blicken dem Betrachter in den Bildern entgegen und fordern diesen auf, sich mit den unglaublich detail- und symbolikreichen Bildern des 1968 geborenen spanischen Mode- und Werbefotografen und Filmers auseinanderzusetzen.

Traumhaft

Was Eugenio Recuencos Bilder von den gängigen Fotostrecken der Modemagazine und Werbeindustrie unterscheiden ist die betonte Künstlichkeit sowohl der Fotos als auch der Models. Die Bilder wirken nicht mehr wie Fotografien sondern vielmehr gemäldeartig. Auch die Kulissen wirken wie aus einem verrückten Traum, und sind keine Szenen die wir in der Realität wieder finden und sind betont absurd und bizarr. So sehen wir fantastisch erscheinende Jahrmärkte, Menschen mit Goldfischgläsern um den Kopf, Schneewittchen und Zwerge in einem mit Blumen bewachsenen undefinierbaren Raum… Dennoch schafft es Recuenco stets, die Bilder nicht zu absurd und märchenhaft wirken zu lassen sondern dennoch die Ästhetik der Modefotografie durchscheinen zu lassen, so dass die Bilder zu einem besonders vielschichtigen Vergnügen werden.

Handgeschaffene Märchenwelten

Bemerkenswert ist auch, dass Recuenco alle Kulissen selber herstellt- angesichts des unglaublichen Detail- und Fantasiereichtums der Bilder ist dies sehr faszinierend. Seine Liebe zur Theater- und Filminszenierung und der Arbeit mit Kulissen merkt man den Bildern stets deutlich an.

Auch das Make-Up der Protagonisten ist auffallend konstruiert und betont puppenartig. Die  Gesichter sind leichenweiß geschminkt, die Augen extrem schwarz umrandet, die Münder blutrot.Die Figuren bei Recuenco wirken oft wie androgyne, surrealistische, futuristische Puppen oder Roboter.

Vor allem aber sind Recuencos Bilder düster. Sowohl von der Farbgebung und Lichtgestaltung her als auch von den Themen der Bilder.

Rembrandt meets Rammstein

Ein Highlight des Buches ist sicherlich Recuencos Ausflug in die Musikbranche – die Bilder der Bandmitglieder von Rammstein, die wie dämonische wildgewordene Hauptdarsteller eines Rembrandt-Gemäldes in einer inszenierten Fotoserie zugange sind. Die Bilder erschrecken, lassen einen aber auch nicht los.

Allgemein bezieht sich Recuenco sehr stark auf die Film- und Kunstgeschichte, und beim Betrachten der Bilder wird man immer wieder Referenzen zu alten Meistern der Malerei, aktuellen Regisseuren oder allgemeinen Symbolen und Motiven von Vergänglichkeit, Verführung etc. finden.

Mehr als nur ein Fotoband

Dieser Fotoband ist kein Buch zum rasch durchblättern sondern in jedem Bild finden sich immer mehr fantastische Details und Referenzen, je länger man es betrachtet. Auch durch das wirklich eindrucksvolle Format des Buches ist es vielmehr eine Bild-Präsentation, die man nach und nach durchforstet. Auch sind einige Bilder ausklappbar und ziehen sich über vier Seiten, was über das gewohnte Buchformat hinausgeht und ein Galerie-Erlebnis vermittelt.

Gelungen ist auch die Anordnung der Bilder und die Einteilung der Bilder in einzelne Serien, jede einzelne eingeleitet durch –teilweise fast enigmatische- Vorworte des Künstlers und sehr gut ausgewählt von der Länge her, um jede Serie dem Betrachter ausreichend nahezubringen, ohne zu viele der extrem inhaltsvollen Bilder zu wählen und den Betrachter damit zu überforden.

Dieses Buch ist mehr als nur ein Fotoband und wird den Betrachter noch lange und immer wieder mit seinem fantastischen Charakter fesseln.

Die Bilder von Eugenio Recuenco sind auch bis zum 16. November 2013 in der Berliner CWC Gallery zu sehen.

 

© REVUE by Eugenio Recuenco, HOTEL, LOEWE, Spain, 2007, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

© REVUE by Eugenio Recuenco, HOTEL, LOEWE, Spain, 2007, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

 

© REVUE by Eugenio Recuenco, CINEMA 1, GQ Spain, 2008, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

© REVUE by Eugenio Recuenco, CINEMA 1, GQ Spain, 2008, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

 

© REVUE by Eugenio Recuenco, ORIENTALISM, Madame Figaro, France, 2009, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

© REVUE by Eugenio Recuenco, ORIENTALISM, Madame Figaro, France, 2009, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

 

© REVUE by Eugenio Recuenco, CHILDREN'S STORIES, Vogue Novias, Spain, 2005, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

© REVUE by Eugenio Recuenco, CHILDREN’S STORIES, Vogue Novias, Spain, 2005, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2013 Eugenio Recuenco. All rights reserved.

 


wallpaper-1019588
Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch
wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Netflix kündigt neuen selbst produzierten Anime an
wallpaper-1019588
Smartphone verursacht bei Millionen Schlafprobleme
wallpaper-1019588
Käsekrainer
wallpaper-1019588
Wildling
wallpaper-1019588
Amazon - Die Black Friday Woche Tag 1