Wer schlief 100 Jahre lang?

100 Jahre schlafen, danach gut aussehen und sich nicht anhören müssen, man hätte einen grauenhaften Lebensrhythmus. Das gibt es nur im Märchen. Wortwörtlich. Der 100-jährige Schlaf ist das Markenzeichen der Märchenfigur Dornröschen.

Wer schlief 100 Jahre lang?

Das Grimmsche Märchen „Dornröschen“ erzählt, wie die Königstochter dazu verflucht wird, sich an ihrem fünfzehnten Geburtstag an einer Spindel zu stechen und in einen 100 Jahre währenden Schlaf zu fallen. Natürlich kommt es genau so. Nach 100 Jahren gelingt es einem Prinzen aber, zu ihr in den von einer Dornenhecke umgebenen Turm zu gelangen und sie wach zu küssen.

Die Geschichte von Dornröschen wurde schon vielfach musikalisch, filmisch und auf der Bühne aufgearbeitet. Eine der neuesten Interpretationen war 2014 der Film „Maleficent – Die dunkle Fee“ mit Angelina Jolie. Auch in der Serie „Once Upon a Time“ spielt der Schlaffluch eine wesentliche Rolle.

Montags morgens um 7.00 Uhr kommt einem so ein Schlaffluch freilich eher wie ein Segen vor. Es haben heutzutage nur leider wenige Menschen noch Spindeln im Haus.


wallpaper-1019588
Entmenschlichung: die Rolle der Frau und des Mannes in der modernen Gesellschaft
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Ganz eigen
wallpaper-1019588
MCU #18 | In BLACK PANTHER spielt Marvel ein Game of Thrones
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Christkindlmarkt in Mariazell
wallpaper-1019588
Heute ist Welttag des Buches!
wallpaper-1019588
Erzähl doch mal ...
wallpaper-1019588
Kaputt gespielt
wallpaper-1019588
Videopremiere: Gregor McEwan – The Wrinkle In Time