Wer bin ich?

Ich erinnere mich noch als wäre es gestern gewesen, alles begann mit einer brennenden Frage:

WER BIST DU?

Darauf folgte dann – WOZU BIN ICH HIER?

Und überhaupt, WAS IST dieses “HIER”?

Wer bin ich?<-Quelle?

Das liegt nun lange, lange, lange Jahre zurück. Diese existentiellen Fragen wurden mehr und immer mehr, anstatt weniger, einige davon konnten beantwortet werden. Nein, eigentlich konnten viele davon beantwortet werden.

Es gab dann zu Beginn eine Zeit – herrje, was bin ich doch hoffnungslos naiv gewesen, wo ich gedacht habe, daß ich nur jemanden finden müsse, der mir diese Fragen beantwortet und – HÜPF – ich wäre “erleuchtet”! Damals war ich ca. 27-30 Jahre alt/jung und hatte selbstverständlich nicht mal den Hauch eines Schimmers, was den “Erleuchtung” wäre.

Aber ich kapierte zumindest, zwar eher unterschwellig, als sonst etwas – aber immerhin, daß diese in mir regelrecht “brennenden” Fragen WICHTIG waren! Und das waren sie und sind sie für alle anderen Menschen auch weiterhin wichtig!

Und ich, für meinen Teil kann nur sagen – Gott sei Dank, das ich keinen gefunden habe!

Wer bin ich?<-Quelle:

Instinktiv muss ich was richtig gemacht haben, rationale Überlegung war’s jedenfalls keine, aber “Folgertum”, das ist meines nie gewesen .. vielleicht deswegen, weil es mir schon in jungen Jahren gestunken hat, das es wenige eigene Meinungen gab. Sobald aber jemand, der in der Hackordnung der “Clique”/Klasse oder woauchimmer, weiter oben stand, mit irgendetwas “herauskam”, etwas für “gut”/cool/usw. befand, konnte man das “Folgertum” beobachten.

Wie gesagt, ich konnte dies schon früh beobachten, dieses unterwürfige ich-bin-eine-Maschine, ich-will-kein- Mensch-sein verhalten. Als Kind bereits, in sehr jungen Jahren habe ich begriffen – ohne es natürlich in Worte fassen zu können – geschweige denn, wirklich die Zusammenhänge zu begreifen, aber ich verstand eines: Das wir schon als Kinder ANGST davor hatten, uns als fühlende Wesen zu zeigen.

Rückblickend betrachtet ist das auch kein Wunder, für die meisten Menschenkinder war die “Kindheit” sowas wie Spießrutenlaufen – jeder hatte irgendwas, was er dir verbieten wollte. Zuerst die Eltern, dann die Verwandten – oh, was hasste ich es, Verwandtenbesuch zu erhalten!! Irgendeinen Esel gab es da ja immer, der einem unbedingt in die Backen zwicken musste und “wassindwirdennwieder grooooßgeworden boooahh” und dubuzziwuzzilauserdu -Ausrief .. oh ja, ich hasste das. Und wie! Und man hätte glatt den Eindruck kriegen können, diese wären vielleicht unfähig ganze Sätze zu bilden ..

Conan Wangen kneifen (1)<-Quelle:

Und obwohl ich dies schon früh erkannte, hat es mich – natürlich – nicht davor bewahrt, selber ganz genauso zu werden. Nein – ich zwicke keine Kinder in die Backen, hab ich auch nie <- Verwirrtes Smiley

und werde ich hoffentlich auch nie, was ich meinte ist vielmehr, die Tatsache und der traurige Umstand, daß ich selbst genau wie alle anderen wurde.

Denn – so sehe ich das zumindest – viel schlimmer als alle Verbote der Erwachsenen und ihre Versuche uns Kinder zu reglementieren, war die irgendwann, mir in der Pubertät dämmernde Erkenntnis, das es einen größeren FEIND gab, als die Erwachsenen.

Und zwar, WIR SELBST!

Wer bin ich?<-Quelle:

Weil man uns dazu erzogen und getrimmt hat, es galt der “Slogan” – den alle seltsamerweise “gut” fanden: Das Recht des Stärkeren! Meine Generation bekam diesen Sozialdarwinismus als eine gewaltige “Ohrfeige” mitten ins Gesicht verpasst. Und diese Mär vom “Recht des stärkeren” ist, wie könnte es anders sein, eine reine Erfindung, die zudem auf ANGST basiert.

Niemand will gerne der “schwächere” sein, und ehe ich mich versah, wurde ich wie alle anderen, um bloß ja nicht der “schwächere” und der vielleicht letzte, in der “Nahrungskette” zu sein. Man könnte ja, oh Gott, oh Gott – über mich lachen!  Und so kam es, daß ich begann über idiotische Dinge zu lachen, welche ich als Kind noch als Hirnverbrannt durchschaute – wir wurden nicht “älter”, wir begannen als Pubertierende an einem“Degenerationsprozess” zu erkranken, an den sich später eine weitere Krankheit anhängen sollte – genannt “Generationskonflikt”.

Auch dies, wie ich heute weiß, eine komplette Fantasy Geschichte mit Null Inhalt oder Glaubwürdigkeit. Wer will, der frage seine Großeltern, sofern er noch welche hat, oder, zweitbester Vorschlag, man stöbere in Antiquariaten – dort finden sich so manche Schätze, alte Tagebücher und so. Ihr würdet staunen!

Wer bin ich?<-Quelle:

Wahrlich, man hat uns grausam durch den “Kakao” gezogen! Und es sollte lange dauern, bis ich daraus erwachte – leider bedurfte es dazu, einer traurigen, traumatischen Situation. Aber ich benötigte vermutlich einen “kräftigen BUMMS”, wie viele andere auch – um aufzuwachen.

Und dann begann ich, mich zu fragen – WER BIST DU? WER zum Teufel BIN ICH?

Was mach ich hier?

Dies ist der Anfang allen Verstehens gewesen …

Heute weiß ich, WER und WAS ich bin und ich kann es mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ist, diese gewaltige innere Sicherheit nicht mehr zu haben!  Aus diesem Grunde alleine, sind alle Menschen zu bedauern, die da glauben, das wäre doch alles “überbewertet” – “wozu brauch ich das”, diese törichte Frage wurde mir gerade gestern erst wieder gestellt. Und wirklich, ich versuchte mein bestes, ihm dies näher zu bringen – leider, ohne Erfolg. 

Wer bin ich?<-Quelle:

Es gibt nunmal “Dinge”, die kann man nicht richtig in Worte fassen, sie müssen er-lebt und durchlebt werden, um sie zu verstehen. Um sie vor allem richtig zu begreifen!

Und WARUM BIN ICH “hier”? Was ist der SINN dieser Existenz, meiner, dieser ganz speziellen Inkarnation?

Wisst ihr denn, warum IHR hier seid?

Ist es, weil ihr euch das Ziel gesetzt habt, den Gottverdammt dicksten Mercedes, in diesem Leben euer Eigen zu nennen? Ja? Oder, wie wäre es damit – ihr wolltet den größten Atommeiler EVER SEEN bauen? Nein?

Okay, macht nix, diese Welt hat noch viele solcher Idiotien und Ablenkungen zu bieten! Ruck-Zuck haben wir ein anderen gefunden, so isses ja nicht ..

Ich gehöre zu jenen Menschen, die daran glauben – okay, es ist etwas mehr, als nur glauben –daß wir in einer Art “Zwischenreich”, welches unsere wahre Heimat ist – eine feinstoffliche Heimat, diese Existenz hier PLANEN. Leider, es scheint nicht anders möglich, ist dies mit “Demenz” verbunden – man vergisst. Deswegen sind einige – auf den ersten Blick irrationale Erlebnisse vonnöten, die wir IN UNSEREN Mentalkörper, oder wo auch immer einprogrammiert haben, damit wir uns daran ERINNERN.

Und das hat sicher auch irgendwann prima funktioniert, d.h. bevor die okkulten Geheimgesellschaften, sich mit den astralen Mächten einließen und in einem nur wahnhaft zu nennenden Anfall von Habgier, mit ihnen einen “Vertrag” schlossen – wir kennen diesen ausgeheckten, perfiden Plan als die “Neue Weltordnung”!

Wer bin ich?<-Quelle:

Mir der Manipulation der Erdenergien und ihrer Meridiane, wurde natürlich auch das Energiesystem der Menschen irregeführt, immerhin sind wir mit der Erde – die tatsächlich ein Lebewesen ist, direkt verbunden.

Wir könnten einige Zeit nichts essen, ohne Flüssigkeitszufuhr wird’s schon schlimmer, angeblich kann ein Mensch nur 3 Tage nichts trinken, höchstens jedoch 5 Tage, das diese Werte so nicht ganz stimmen, beweisen diese “21 Tage  Prozesse” ..

Dieser 21-tägige „Lichtnahrungsprozess“ sieht unter anderem vor, dass sieben Tage lang durchgehend weder gegessen noch getrunken, die weiteren vierzehn Tage nur getrunken werden soll – nun ja, ich wollte eigentlich darauf hinaus, all dies kann getan werden, aber würde wir den Kontakt zur  Mutter Erde “verlieren” oder sie ihn uns entziehen – oooops, Ultimo! Aus die Maus!

image<-Quelle:

Und zwar auf der Stelle!

So gut wie niemand, bis auf ganz wenige Ausnahmen, weiß heute kaum jemand, das er einst hierherkam, um etwas zu tun. Lustig finde ich ja, welche grotesken Vorstellungen selbst von denen vorgetragen werden, die zumindest auf die “Idee” kamen, das sie einem Plan zu folgen hätten. Da erzählt einer, er sei hier um die “Welt zu verändern” – das mag ja sein, aber gehts nicht auch etwas “kleiner”?

Erstaunlicherweise sagen alle, sie seien wegen was etwas ultrawichtigen da – das fällt übrigens auch bei denen auf, die behaupten, in einem Reinkarnationsseminar erkannt zu haben, ein König/Kaiser/auf jedenfalls ein HERRSCHER – wichtig noch dazu, in ihrem Vorleben gewesen zu sein.

Das mag sicherlich auf manche zutreffen, aber man verzeihe mir bitte, wenn ich nicht glaube, das es keine Bauern, Mägde oder sonstige “niederen Existenzen”, in Rückführungen auftreten, bzw gibt – diese “Erinnerungen” scheinen also eher Einbildungen zu sein ..

Es stimmt, wir sind wegen etwas wichtigem hier! Und ich vermute, das ist bei den meisten von uns dasselbe! Es geht hierbei um unsere geistige, seelische Entwicklung und sicher NICHT um eine materielle Existenz – die läuft eh, sozusagen “im Pfusch” nebenher.

Es dürfte darum gehen, unsere “inneren Unvollkommenheiten”, unsere Seele zu veredeln. Und wäre das etwa nicht wichtig? Nein?

Wer bin ich?<-Quelle:

DOCH- ist es!

 

Wer in sich geht, der wirklich ehrlich zu sich ist, der wird sicher bestätigen, wie schwer es zum Beispiel ist – nehmen wir einmal an, einer ist ein notorischer Lügner oder ein Angeber – diese Unart abzulegen. Keiner ist vollkommen, einige von uns sind das ein oder andere Mal, in der Position des Lügners, leider sicher öfters als einem lieb ist und man vor sich selber eingestehen will.

Und viele von uns geben an, viele von uns haben Angst vorm Leben, fast alle von uns haben Angst vor der Liebe, diese kleinen “Beispiele” denke ich, sollten völlig ausreichen, um zu verstehen daß wir alle mit kleinen Fehlern und Schwächen behaftet sind, daß wir noch weit davon entfernt sind, “perfekt” und “rein” zu sein.

Leben ist das was stattfindet, während um uns herum das Chaos tollt. Ist es denn nicht interessant, d.h. wenn meine Sicht der Dinge richtig ist, das sogar jene Menschen, also ALLE Menschen, die Möglichkeit bekommen, ihre Fehler und Schwächen zu verbessern, die NICHT aufgewacht sind?

Immerhin sind wir Tag für Tag und Augenblick für Augenblick, in Kontakt mit anderen Menschen – IHNEN gegenüber und DURCH sie können wir lernen, “bessere Menschen” zu werden. Natürlich NUR, wenn man das beabsichtigt!

Wer natürlich diesen Sozialdarwinistischen Schwachsinn vom “Überleben des Stärksten” glaubt, dieser im Verein mit “Humanismus”, Sozialismus – und einer ganzen Menge anderer “ismuse”, in die Menschheit verpflanzte Blödsinn, um zu teilen und zu herrschen – der wird dazu keinerlei Gelegenheit erhalten. Schließlich ist er Tag um Tag damit beschäftigt zu überlegen, wie er seine Mitmenschen am einfachsten übers Ohr hauen kann.

Wer bin ich?<-Quelle:

Und so verschlimmern sich seine Fehler, seine charakterlichen Schwächen werden mehr, nicht weniger – das war nicht im Sinne des “Erfinders” ..

Aber vielleicht täusche ich mich ja? Vielleicht sollte ich ein Terrorregime errichten, ja blöd, da hab ich wohl “versagt” .. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Im Ernst: Ich bin davon restlos überzeugt, das es unsere Aufgabe ist – und zwar vor ALLEM ANDEREN, unsere persönliche Entwicklung als Individuum voranzutreiben.

Es gibt grundsätzlich, zwei Arten von “Strömungen”, wenn man sich so umhört:

Die eine Partei fordert, man müsse und solle ganz unbedingt, die EINHEIT mit GOTT anstreben. Während die andere Seite der Medaille fordert – “ey, was n Unsinn, sieh erst mal zu, dich selbst als Individuum zu vervollkommnen”.

Und nun? WER hat wohl RECHT?

Insofern gibt es wohl keine bessere Epoche für uns als gerade JETZT, um da viel aufzuholen und zu lernen! Wo könnte man wohl am besten und am schnellsten herausfinden, das man “gewisse Dinge” einfach nicht macht? Vielleicht jetzt, in der “Spreu vom Weizen Trennen” Zeit?

Wer weiß, ich finde schon – sicherlich, es sind harte, für sensible Wesen schlimme Zeiten. Aber sie zeigen uns auch, und zwar überdeutlich, welche Konsequenzen manches tun hat! Für den einzelnen, für die Gruppe und das gesamte Kollektiv Menschheit!

Es ist verständlich, daß nicht jeder die Kraft oder den Mut hat, sich selbst zu konfrontieren – allerdings habe ich eines festgestellt: Wirkliches Wachstum wird NUR so erreicht!

Indem man sich selbst gnadenlos analysiert und wenn man erkennt, hoppla, das ist ne unschöner Zug an mir, dann auch beginnt daran zu “arbeiten”, dies zu “veredeln” .. Und ALLES was wir jetzt und her angehen und konfrontieren, wird uns in der “kosmischen Datenbank” gutgeschrieben! Zwinkerndes Smiley

image

Das ansteigen des persönlichen Bewusst-und Gewahrseins ist doch ein schönes “Danke schön”, oder nicht? Das für mich wirklich schöne dabei, sind die – beinahe wie nebenbei wegfallenden – Energien, wie Zweifel am eigenen Wert, Selbstunterschätzung, Dinge, die jede echte Lebensfreude sinnlos zerstören und einen unzulänglich fühlen lässt, Dinge, die wirklich jeder so nötig hat, wie einen Kropf.

Es gibt in meinen Augen daher nichts lohnenderes, als sich an diesem Werk zu “versuchen” – es wird nicht alles gelingen, aber dies ist kein Wettbewerb – wir haben letztlich alle genug Leben und alle genügend Zeitalter dafür “übrig”, es gibt KEIN ENDE des kosmischen Dramas Menschheit, niemals ..

Und wir begegnen uns übrigens, immer und immer wieder – hüben, wie drüben – es hat schon einen guten Grund, warum man sich zu gewissen Menschen stark hingezogen fühlt, oder sich sofort, wie blind versteht!

Oh, übrigens – wenns jemand interessiert: Ich persönlich favorisiere das Individuum, anstatt die “Einheit” .. denn wir alle existieren längt in der Einheit mit allem-was-ist!

SAYONARA Freunde!

 

,



wallpaper-1019588
Glutenfreier Backkurs und Kochkurs bei Tanja – Es kann so einfach sein :)
wallpaper-1019588
Eine eigene Nextcloud Release 13 Installation auf dem Raspberry Pi macht Dropbox überflüssig!
wallpaper-1019588
Neuer Nachschub für alle Digimon-Videospielspieler wurde angekündigt
wallpaper-1019588
Homophobie? Transphobie? – FUCK YOU!
wallpaper-1019588
Lernt Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands kennen + Free Weekend Trailer
wallpaper-1019588
Warten und ein Suchhubschrauber
wallpaper-1019588
Scarves: Am Ende des Tages
wallpaper-1019588
Cat Power: Die höchste Ehre