Wenn einer einen Umzug tut....

....dann kan er was erzählen!
Eigentlich, ja, eigentlich wollte ich diese Woche wie eine Irre Kisten auspacken. Und am besten schon fertig sein. Aber nach so einem Umzug gibt es ja noch so viele tausend andere Dinge zu erledigen!
Montag hab ich tatsächlich Kisten entpackt und bin richtig gut vorwärts gekommen. Dienstag schon nur noch am Vormittag. Mittags waren wir im Bürgerbüro und haben uns angemeldet und den Rest des Tages verbrachten wir mit den Kids in der Stadt und haben uns da mal ein wenig umgesehen.
Schon am Mittwoch kam ich zu keiner einzigen Kiste mehr!
Zwergenkind hatte einen Besuchstag im Kindergarten ausgemacht. Also aufgestanden, nach dem Frühstück Kind weggebracht zum Kindergarten, im Nachbardorf noch was für einen Kindergeburtstag eingekauft, nochmal kurz heim weil Sachen vergessen und dann ab zum Schweden: den letzten noch fehlenden Küchenschrank gekauft.
Dort sind wir auch pünktlich wieder raus und dann.....
....wollten wir nur noch schnell die Autos ummelden. War alles schon per
Internet vorgefertigt, total modern und klappt super, geht rasend schnell und ohne Wartezeit - wenn die dort nicht gerade ein Computerproblem haben! *kreisch* Und so sassen wir da und warteten. Ich hab von dort etwa 40 Minuten Fahrzeit und musste um 13 Uhr am Kindergarten sein. Und es wurde 12.20 Uhr. Und 12.25 Uhr. Und wir waren
immer noch nicht aufgerufen worden. Schilder hatten wir und eigentlich alles erledigt, es mussten nur noch die Kleberchen für Landkreis und TÜV drauf. Und es wurde 12.30 Uhr.
Und dann wurde endlich unsere Nummer aufgerufen und wir haben die Kleberchen aufgebebbt bekommen und ich schickte meinen Papa schonmal zurück zum Auto, die Schilder schon anbauen und hab noch auf die Schilder von seinem Auto gewartet und dann sind wir losgeflitzt....
....bis wir hinter einem Traktor voller Kartoffeln festhingen. Und dann
hinter einem Laster. Und dann hinter dem nächsten Laster. Und dann....
Jedenfalls kamen wir 25 Minuten zu spät in den Kindergarten. Hmpf!
Und Kopfweh wie irre hatte ich bis dahin auch. Also Tablette genommen, Kinder mit Mittagessen versorgt und gedacht, ich leg mich kurz hin, damit der Kopf wieder brav ist.....und auf dem Weg zum Schlafzimmer klingelt es an der Tür und der Elektriker steht davor und will nach der Lichtschaltung im Treppenhaus schauen, die nicht mehr richtig funktioniert. Also nicht hinlegen, sondern mit dem Elektriker auf Fehlersuche gehen. Nach etwa anderthalb Stunden, in denen ich sehr oft den Satz "Hm, das sind jetzt aber ganz andere Kabelfarben als im Lehrbuch!" hörte, gab "Metin der Elektriker" dann auf und versprach, am nächsten Tag den pensionierten Elektriker zu schicken, der früher hier nach der Elektrik geschaut hat.
Mein Kopfweh war immer noch nicht weg, sondern eher schlimmer geworden. Inzwischen war aber Abendessenszeit und die Kids hatten Hunger, also musste ich die erst noch abfüttern, nahm dann noch eine Tablette und endlich endlich konnte ich mich dann mal kurz hinlegen und ausruhen.
Kisten hab ich an dem Tag keine einzige ausgepackt!
Und gestern? War dann schon Donnerstag, also Tag 4 der Kistenschlacht. Da es aber kein Obst mehr gab, musste ich erst mit den Kids einkaufen frühs und direkt als wir wieder hier waren, kam der Chef-Elektriker - und hat etwa 4 Stunden lang den Fehler gesucht, neue Kabelverbindungen hergestellt und das Problem schliesslich geknackt! Uff! Jetzt geht zumindest das Licht im Treppenhaus wieder.
Aber die Kisten zum Auspacken......die stehen hier immer noch rum! Nur gut, dass die nicht weglaufen! Aber zu schade, dass sie sich nicht selber auspacken!(c) blebt.blogspot.com

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?