Wenn die Kinder seltsam werden.

Nach vielen Jahren als Kleinkindmutter ist es für mich immer noch ein mittleres Weltwunder, dass die ehemaligen Kleinkinder sich jetzt selber beschäftigen können und fast nur noch zu mir kommen, wenn ein Bein halb ab ist oder ich sie zu den Hausaufgaben rufe.

Doch seit einigen Wochen ziehen weitere Merkwürdigkeiten bei uns ein:

– Der Riesensohn entwickelt einen Teenager-Filmgeschmack. Zuletzt im Guten-Abend-Programm: Sommer 2017. Themen wie Liebe, Verliebtsein und S**uali**t ziehen allmählich hier ein und ich bin froh, dass wir die allermeisten Filme noch gemeinsam schauen und auch über Themen wie „Das erste Mal“ miteinander reden können.

– Überhaupt ändert sich der Filmgeschmack. Fritz Fuchs Löwenzahn ist out, Dokumentationen über das Leben in der Wildnis in. Theoretisch können meine Kinder jetzt Feuer machen, sich eine Hütte im Wald bauen und den Förster austricksen. Ebenfalls stark in sind seriöse Informationssendungen wie „Zehn prähistorische, noch lebende Ungeheuer der Tiefsee“ und Superlativ-Filmchen wie „Die zehn ungewöhnlichsten Häuser der Welt“, bei denen eifrig diskutiert wird, in welchem Haus man später mal wohnen möchte. Männer, ein Tipp: Spielt Lotto!

– Sohni machte heute einen Nachmittagsschlaf (!!!), was meines Erachtens ein deutliches Zeichen der Adoleszenz ist oder aber ein Zeichen dafür, dass er morgen glühend und kotzend auf dem Sofa liegt.

– Die Jungs spielen Gesellschaftsspiele, was mich zugegebenermaßen sehr freut, da meine halbherzigen Versuche, mit ihnen Kleinkindspiele allesamt gescheitert sind („Sohni, du darfst Mamas Pöppel nicht rauswerfen!!! MAMA!!! DER DARF DAS NICHT! WUHAAAA“)

– Sie erziehen sich gegenseitig statt sich zu verpetzen: „Mach das nicht, sonst breche ich das Spiel ab.“ (Zitat von Sohni, heute) Obwohl, machmal verpetzen sie sich doch: „Mama, Maxe hat heute ‚Ar***‘ in den Staub des Schulbusses geschrieben!“

Und ich beginne mein Leben für das Leben nach der Kinderphase zu planen. Ob ich nicht Karriere machen möchte, hat mich mein Chef letzte Woche gefragt. Soweit geht es aber nun doch nicht.


wallpaper-1019588
Raspberry Pi Temperatur im Jahresdurchschnitt 55,6 Grad Celsius (摄氏)
wallpaper-1019588
Videopremiere: Chain Wallet geben uns mit „Ride“ eine Stadtführung von Bergen im VHS-Look
wallpaper-1019588
Arbeitsgerichtsgericht Berlin: keine Entschädigung für abgewiesene Lehrerin mit Kopftuch!
wallpaper-1019588
Kündigung wegen Abwerbung von Arbeitskollegen – wann rechtmäßig?
wallpaper-1019588
April-Lizenzen von Tokyopop bekannt!
wallpaper-1019588
DxOmark Selfie: Welches Smartphone hat die beste Selfie-Kamera?
wallpaper-1019588
Loslassen, was nicht mehr zu einem passt
wallpaper-1019588
Loslassen, was nicht mehr zu einem passt