Welttag des Buches 2015: Meine Lieblingsbücher der letzten vier Jahre

Nachdem ich dieses Jahr am heutigen Welttag des Buches nicht mehr an der Aktion Blogger schenken Lesefreude (für alle Interessierten – hier geht es zur riesigen Teilnehmerliste) mitmache, habe ich mir etwas anderes überlegt. Schließlich will der Welttag des Buches doch auf die ein oder andere Weise gefeiert werden.

Aus diesem Grund habe ich mir mal meine gelesenen Bücher aus den letzten vier Jahren nochmals näher angeschaut und die jeweiligen Monatshighlights für euch rausgesucht. Ich finde nämlich, dass man bei diesen Büchermengen, denen man gerade als Blogger täglich ausgesetzt ist, gerne mal die früheren, genauso tollen Bücher leicht vergisst. Beim Zurückschauen war ich teilweise wieder ganz überrascht, welche Bücher ich gelesen und vor allem auch was für tolle Bücher ich damals entdeckt habe. Da es diese Bücher immer noch gibt und sie immer noch empfehlenswert sind, gibt es nun nachfolgend eine sehr kunterbunte Mischung meiner Lieblingsbücher aus den Jahren 2010 bis 2014 (Anmerkung: Bücher, welche auf englisch gelesen wurden, sind hier trotzdem auf deutsch abgebildet, soweit erschienen.). Oftmals musste ich mich zwischen mehreren Lieblingsbüchern entscheiden, da es mehrere potenzielle Monatshighlights gab. Vielleicht ist ja die ein oder andere Buchempfehlung oder – Entdeckung für euch dabei?

Meine Monatshighlights 2010:

2010

“Die Karte meiner Träume” ist meiner Ansicht viel zu unbekannt, dabei wurde der Roman letztens auch verfilmt. Ich habe die Hardcover-Ausgabe und die ist, von der tollen Geschichte abgesehen, gerade auch optisch ein wahrer Hingucker. Die Millenium-Trilogie ist ja fast schon ein Lese-Muss, “Vergebung” war mein Lieblingsband. Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Fan von Jodi Picoult bin, “Zeit der Gespenster” mochte ich damals sehr. Auch “Hand aufs Herz” war eine wunderbare Geschichte und mein erstes Buch von Anthony McCarten. Ich liebe die Skulduggery Pleasant-Reihe bis heute, damals habe ich Band zwei, “Das Groteskerium kehrt zurück” gelesen. “Tintenherz” habe ich tatsächlich erst recht spät entdeckt, dafür mochte ich es aber umso mehr. Ich weiß noch ganz genau, wie ich bei “Hummeldumm” während einer Busfahrt einen spontanen und peinlichen Lachanfall bekam – bestes Buch des Autors! Simon Beckett schreibt atemberaubende Thriller, “Leichenblässe” war ein perfekter dritter Band der David-Hunter-Reihe. Und damals mochte ich Fantasy sehr, die Trilogie von “Hex Hall: Wilder Zauber” habe ich sehr gern gelesen – ein bisschen wie Harry Potter für Mädchen. Ein etwas anderer, aber lesenswerter und recht unbekannter Roman ist “Wintergeister” von Kate Mosse. “Totengrund” war mal wieder ein rundum perfekter Thriller. “Glückskekssommer” war damals eine sehr positive Überraschung und ein Herzensbuch.

Meine Monatshighlights 2011:

2011

“Sag’s nicht weiter, Liebling” ist bis heute noch das liebste Buch von Sophie Kinsella. “Anleitung zum Entlieben” war damals ein richtiges Herzensbuch und ist der erste Band einer Trilogie. Zu “Schuldig” muss ich ja nichts groß sagen – es ist eben Jodi Picoult. “Eat, pray, love” mochte auch ich unheimlich gern. “Risotto mit Otto” spielt in München – Italien trifft Bayern. Pure Unterhaltung! “Champagner und Stilettos” war lesenswerte ChickLit, genauso wie “Hermann für Frau Mann”. “Harry Potter und der Orden des Phönix” habe ich natürlich nicht erst 2011 zum ersten Mal gelesen, aber in dem Sommer wurden alle Bücher nochmal gelesen, deswegen war mein Lieblingspotter das Monatshighlight. Lucy Hepburn schreibt perfekte ChickLit: “Mein bestes Stück” und “Kein Anschluss unter dieser Nummer”. “Zwei Zimmer, Küche, Geist” dürfte auch weniger bekannt sein, ist aber eine sehr lustige Geschichte. “Traumhaft verliebt” habe ich hier schon sehr oft empfohlen – eine perfekte Weihnachts-Liebesgeschichte.

Meine Monatshighlights 2012:

2012

Ja, auch ich bin schließlich irgendwann der Biss-Reihe verfallen, das war aber sogar ein ReRead von “Biss zum Morgengrauen”. Schon der dritte Band, aber immer noch spannend war “Emmas Angst”. “Nachtzirkus” ist einfach eine bezaubernde und magische Geschichte, die man gelesen haben muss. 2012 habe ich wohl Sarah Harvey für mich entdeckt, mit “Der Apfel fällt nicht weit vom Mann” und “Echten Männern gibt man ein Küsschen”. “Sternschnuppen” war wohl der beste Anne-Hertz-Roman. Wer einmal Polen näher kennen lernen will, sollte unbedingt zu “Expedition zu den Polen” greifen! “An und für dich” habe ich damals durch Zufall bekommen und es war ein echter Glücksgriff, denn die Geschichte dahinter ist absolut lesenswert. “Todesherz” habe ich in dem Jahr nicht nur gelesen, sondern war auch auf einer Lesung dazu. Mit “Der Gefangene des Himmels” ist der langerwartete neue Roman meines Lieblingsautors erschienen, welcher mich nicht enttäuscht hat. Einer der besten Thriller überhaupt, der mir eine schlaflose Nacht beschert hat: “Hypnose”. “Ein Geschenk von Tiffany” ist seither mein allerliebste Weihnachtsbuchempfehlung.

Meine Monatshighlights 2013:

2013

2013 ist mir noch sehr gut in Erinnerung, da waren viele Bücher dabei, die ich heute noch liebe. “Tatsächlich Liebe in Notting Hill” ist ein sehr toller ChickLit-Roman. “Die Bestimmung” dürfte allen bekannt sein, ich mag die ganze Reihe sehr. “Knapp am Herz vorbei” ist ein lesenswerter Roman für alle NY-Fans. “Schattengrund” ist ein sehr spannender Jugendthriller. “Silver Linings” ist noch heute für mich eines meiner Lieblingsbücher. “Dschinnland” ist tatsächlich das bisher einzige Buch von Kai Meyer, welches mir wirklich gut gefallen hat. Mit “Léon und Louise” habe ich Alex Capus für mich entdeckt, genauso wie “Das Lächeln der Frauen” mich für Barreau begeistert hat. Und auch “Nachricht von dir” war der erste Roman des Autors. “Dash & Lilys Winterwunder” ist das Jugendbuch für Buchliebhaber. Der Reihenauftakt “Mit High Heels und Handschellen” ist so gar nicht, wie der Titel klingt, und hat mich vollkommen begeistert. Das für mich beste Buch über Bücher? Ganz klar “Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra”.

Meine Monatshighlights 2014:

2014

Kaum zu glauben, dass das Lesen dieser Bücher teilweise schon ein ganzes Jahr her ist – das war doch erst gestern! 2014 gab es übrigens sehr viele Lieblingsbücher, hier fiel die Wahl teilweise sehr, sehr schwer. Aber “Herzklopfen für Französisch” und “Fangirl” sind sicherlich heute noch absolute Herzensbücher. Bei “Das Rosie-Projekt” war ich sehr skeptisch, dafür hat es mir dann umso mehr gefallen. Genauso auch bei “Selection: Die Elite”, wo der zweite Band den ersten übertreffen konnte. “Das große Los” hat das Fernweh geschürt. Der Jugendroman “Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb” ist unheimlich berührend, ehrlich und lesenswert. Kasie West hat mich bisher immer begeistert, diesmal mit “Die Nacht der gestohlenen Küsse”. Ein Roman, der seinem Titel alle Ehre macht, war “Einfach unvergesslich”. “Das Blubbern von Glück” hat nicht nur mich überzeugt, sondern auch viele von euch. Zum Glück. “Der Club der Traumtänzer” rangiert in der Lieblingsbuchliste sehr weit oben und war 2014 zugleich das Jahreshighlight. “A little something different” ist eine ganz wunderbare Geschichte, die im Herbst auch endlich auf deutsch erscheinen wird. Und schließlich die locker-leichte YA-Geschichte, “Herz im Aus”.

Übrigens finde ich es bemerkenswert, wie sich im Laufe der Jahre auch mein Lesegeschmack verändert hat. Zwar nicht so sehr, aber doch ein wenig. Und da ich jetzt einmal bewusst zurück geschaut habe, habe ich direkt auf gleich mehrere Bücher wieder Lust bekommen – ich glaube, da wird bald der ein oder andere ReRead fällig. 

Ich wünsche euch hiermit noch einen ganz wunderbaren Welttag des Buches, den ihr hoffentlich mit einem (oder mehreren) guten Buch verbringen werdet. 



wallpaper-1019588
Knieschmerzen: Was sind die Ursachen und welche Behandlung hilft?
wallpaper-1019588
Review: Penguin Highway [Blu-ray]
wallpaper-1019588
Spiele-Review: Little Town Hero [Nintendo Switch]
wallpaper-1019588
[Manhua] Biaoren – Die Klingen der Wächter [3]