Welcher Make-Up Farbtyp bin ich?

Welcher Make-Up Farbtyp bin ich?

Wir Menschen haben alle ein unterschiedliches Aussehen und somit harmonieren meistens auch nur spezielle Farben besonders gut mit uns. Anhand von Augen-, Haut- und Haarfarbe kann der Farbtyp bestimmt werden und unser Äußeres besser zur Geltung bringen.

Die Entstehung der Farbenlehre

Der Kunstpädagoge Johannes Itten erschuf 1961 den berühmten Farbkreis, dessen Basis in der Mitte aus den drei Grundfarben rot, blau, gelb besteht. Durch Mischungen entsteht der äußere Kreis, bestehend aus zwölf Farben. Anhand dieses Farbkreises lassen sich viele Farbharmonien und -kontraste ableiten. Mit seinen Studenten machte Itten diverse Farbexperimente, so ließ er sie beispielsweise Farbharmonien zusammenstellen und verglich jene mit Haut-, Augen- und Haarfarben der Studenten. Er verglich auch die Wirkung der Gesichtszüge aufgrund verschiedener Farben.
Auf Ittens Farbkreis baute ein wesentlicher Teil der späteren Farbenlehre auf. Diese besagt, dass jeder Mensch einen bestimmten Hautunterton hat, welcher entweder kalt oder warm ist.

Die Farbtypen

Bestimmt ist Ihnen auch schon einmal aufgefallen, dass Ihnen z.B. der braune Pullover besser steht, als der hellblaue. Das liegt daran, dass manche Farben zu Ihrem Farbtyp passen und andere hingegen nicht die optimale Wirkung haben. Man unterscheidet vier Farbtypen, welche den Jahreszeiten zugeordnet sind. Frühling und Herbst sind warme Farbtypen, Sommer und Winter hingegen kalte. Jeder Typ hat bestimmte Merkmale, mit deren Hilfe sich Ihr Typ einfach bestimmten lässt.

Frühlingstyp:

goldblondes, goldbraunes, warmes rotblondes Haar; pfirsichrosa, elfenbeinfarbene Haut, oftmals Sommersprossen; grüne, blaue, selten auch braune Augenfarbe.

Passende Farben sind vor allem helle, zarte und pastellige Töne.
Der passende Lidschatten ist idealerweise in einem hellen Blau oder Grün, auch ein warmes Braun und Gold wirkt. Bei Wimperntusche, Kajal und Eyeliner lieber auf Schwarz verzichten und zu anderen, dunklen Farben wie Grün oder Braun greifen. Ansonsten könnte es zu hart wirken. Als Lippenstift empfiehlt sich ein warmer Apricot- oder Pfirsichton. Wer es kräftiger mag, darf auch ruhig zu Rot oder Braun geifen, allerdings auch hier auf einen sanften Ton achten. Für die Wangen eignet sich ein Rouge in Apricot, Orange oder Rosé. Dieses sollte aber sehr hell und dezent sein.

Sommertyp:

aschige Töne im meist blonden Haar; helle, rosafarbene Haut mit bläulichem Unterton, oftmals Sommersprossen; grüne, blaue Augenfarbe.

Zum Sommertyp passt vor allem die Farbe Blau sowie kühle und helle Farben.
Als Lidschatten eignen sich Töne in Silber, Blau, Creme, Weiß und Rosa. Es sollte auf jedenfall hell, kühl und zart sein. Es darf, je nach Augenfarbe, etwas experimentiert werden. Auch hier sollte die Farbe der Wimperntusche, des Eyeliners sowie Kajals nicht tiefschwarz ausfallen. Besser auf Grau, Braun, Blau oder als Kajal auch Weiß zurückgreifen. Die Lippen kommen am Besten in einem Rosé zur Geltung. Wer Rot mag sollte unbedingt ein kühles mit Blaupigmenten wählen. Bei den Wangen darf der Sommertyp etwas mehr auftragen. Auch hier wirken verschiedene Rosatöne gut sowie kühleres Himbeerrot.

Herbsttyp:

braunes, rotes, rotblondes oder kuperfarbenes Haar; helle, elfenbeinfarbene, sonnenempfindliche Haut mit Sonnensprossen; grüne, braune, dunkelbraune, blaue Augenfarbe.

Hier sind warme Farben und vor allem verschiedene Erdtöne angesagt.
Die Augen kommen mit einem Lidschatten in Braun, Dunkelgrün, Oliv, Bordeaux, Beige oder Gold gut zur Geltung. Bei helleren Augen allerdings auch hellere Farben der aus Palette wählen. Bei Wimperntusche & Co. darf ruhig zu Schwarz und Braun gegriffen werden. Als Lippenstifte eignen sich intensive und leuchtende Farben, warmes Rot und verschiedene Brauntöne. Auch ein Orange kann vom Herbsttyp getragen werden. Ein Rouge in Erdtönen, mit einem Hauch von Orange oder Terracotta, rundet das Make-Up ab.

Wintertyp:

schwarzes, dunkelbraunes, hellbraunes Haar; helle, olivfarbene oder auch dunklere Haut; blaue, braune, schwarzbraune Augen. Aussehen ist meist asiatisch, mediterran.

Der Wintertyp verträgt die meisten Kontraste, klare Farben und Linien. Der Lidschatten ist mit einem hellen Blau oder Rosa passend, auch Silber, Weiß und Flieder unterstreichen den Typ sehr gut. Die Wimperntusche und der Eyeliner dürfen Schwarz sein, der Kajal Schwarz, Blau oder Weiß. Trotz der hellen Haut darf bei den Lippen eine kräftige Farbe gewählt werden, hier sehen auch Lila- oder Violetttöne gut aus. Auch ein Korallenrot oder Pink vertragen die Lippen. Die Wangen sollten in kühlen Rougetönen Richtung Pink, Fuchsia und Rosa betont werden. Je nach Ton der Haut darf etwas kräftiger aufgetragen werden, der Wintertyp verträgt den Rouge bei blasser sowie dunklerer Haut.

Mischtypen

Man muss nicht immer unbedingt in nur ein Schema passen, es kann auch sein, dass sich der Farbtyp aus Zweien zusammensetzt. Schließlich vermischen sich unsere Kulturen auch immer mehr. Allerdings gibt es nur Kalt- oder Warmmischungen. Es kann auch sein, dass im Alter mit der Zunahme von grauen Haaren plötzlich ein anderes Make-Up angesagt ist. Oft ist es nicht einfach, seine Merkmale zu deuten, dann kann eine professionelle Farbberatung helfen. Und Ausnahmen gibt es immer, deshalb muss der Wintertyp nicht unbedingt gleich seinen dunkelgrünen Lidschatten wegwerfen. Schließlich sind wir Menschen alle individuell und die Bestimmung des Farbtyps kann unsere Ausstrahlung nur zusätzlich unterstreichen.


wallpaper-1019588
Benefiz-Party für die Familie von Jens Büchner
wallpaper-1019588
Aufregendes Jahr 2018
wallpaper-1019588
Ein persönlicher Rückblick
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Braunschweig I: Impressionen vom Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Test-Backen für Weihnachten mit einer Aprikosen-Schoko-Biskuit Torte #Rezept #Backen #Food
wallpaper-1019588
Staunen – Gedicht
wallpaper-1019588
Mein Jahresrückblick 2019 im Bloggerherz