Weil sie so schön sind ...

Weil sie so schön sind ...
... und weil ich so begeistert von ihnen bin, muss ich euch auch dieses Jahr mit Veilchenfotos versorgen. Wieder mit dem Mitkoch unterwegs beim geheimen Veilchenpflückplatz. Aber diesmal viel dankbarer und fröhlicher als letztes Jahr. Zwar auch mit ein bisschen Rückenschmerzen beim Bücken nach den zarten Blüten. Aber gerade eben war noch Winter draußen. Da ist es (fast) ein reines Vergnügen, in der Sonne durch den lichten Wald zu spazieren, der intensiv nach Veilchen (und leider auch nach Bärlauch) duftet.
Und wie im letzten Jahr ein kurzes Gespräch mit der Dame, die im Haus direkt beim Wald wohnt. Sie sieht uns mit dem kleinen Küberl (gottseidank mit Deckel!) in der Hand und erklärt uns - wie schon im letzten Jahr (erinnert sie sich noch an uns?) - wo der meiste Bärlauch zu finden ist. Da wir uns nicht sicher sind, ob Veilchenblütenabrupfen gern gesehen ist, hören wir uns ihre Erklärungen auch diesmal aufmerksam an und sagen keine Wort darüber, dass Bärlauch so ziemlich das Letzte ist, was wir pflücken würden!
Weil sie so schön sind ...
Das Rezept für den Sirup könnt ihr im Beitrag vom letzten Jahr nachlesen. Er schmeckt ganz wunderbar, außergewöhnlich, wirklich unglaublich gut. Die Geschmack der Veilchen wird vom der Säure des Weißweins (grüner Veltliner) noch hervorgehoben. Als Sorbet genausogut wie als Spiegel auf der Panna cotta - probiert es unbedingt aus und lasst eure Gäste raten, was das sein könnte ...
(Das Mädel vom Land hat den Sirup schon probiert, das könnt ihr hier nachlesen)
Für alle, die nicht klicken wollen, hier die  Rezepte zum Nachlesen:
Veilchensirup
1/2 l Weißwein (Küchenschabe: grüner Veltliner)
30 g weißer Zucker
1/4 TL Salz
100 g Veilchenblüten
500 g weißer Zucker
10 g Zitronensäure
Den Weißwein in einem verschließbaren Glas mit 30 g Zucker, dem Salz und den Veilchenblüten mischen, rund eine Woche kühl und dunkel stehen lassen. Dann mit einem Mulltuch abseihen, dabei gut auspressen. Zucker und Zitronensäure hinzufügen und fünf Minuten lang kochen. In sterilisierte Fläschchen abfüllen, kühl und dunkel lagern.
Weil sie so schön sind ...
kandierte Veilchen
einige frisch gepflückte Veilchen
1 Eiklar
Feinkristallzucker
Die Veilchen rundherum sorgfältig mit Eiklar bestreichen, dann vorsichtig in Kristallzucker tauchen. Darauf achten, dass sie überall mit Zucker bestreut sind. Auf Backpapier trocknen lassen. Halten einige Monate im Schraubglas im Kühlschrank.
Weil sie so schön sind ...
Veilchensorbet
100 ml Veilchensirup
150 ml Weißwein
150 ml Wasser
Saft einer Zitrone
2 Eiweiß
Sirup, Weißwein und Zitronensaft mischen. In die Eismaschine geben. Wenn die Masse zu gefrieren beginnt, die Eiweiß zu Schnee schlagen (nicht zu steif). Die leicht gefrorene Masse aus der Eismaschine nehmen, mit dem Eiweiß glatt rühren und weiter gefrieren lassen. Das fertige Sorbet in eine Schüssel mit Deckel streichen und im Tiefkühler aufbewahren. Ungefähr 20 Minuten vor dem Servieren das Sorbet vom Tiefkühler in den Kühlschrank geben, es lässt sich dann leichter portionieren.
Weil sie so schön sind ...

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?