Weihnachtsmenüs – von essen & trinken auf iPad, iPhone und iPod touch

Das Magazin essen & trinken, das allmonatlich leckere Rezepte incl. schönen Fotostrecken liefert,  dürfte allen Hobbyköchen ein Begriff sein.

Passend zu den bevorstehenden Schlemmertagen ist die Univeral-App essen & trinken Weihnachtsmenüs erschienen.

An den Weihnachtsfeiertagen möchten man seine Lieben, Freunde und Gäste besonders festlich bewirten. Um dem Rechnung zu tragen bietet die App nicht nur einzelne delikate Rezepturen, sondern gleich das geschmacklich zusammenpassende Arrangement von Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts zu einem harmonischen Menü.

Die Menüvorschläge sind unterteilt in Menüs mit Fleisch, Menüs mit Fisch, Vegetarische Menüs, Menüs für 2, 4 und 8 Personen, Menü zum Vorbereiten, Menü mit Kaffee und Rezeptklassiker.

Schauen wir uns das Menü mit Kaffee an, ist hier nicht der, das Essen abschließende Kaffee gemeint, sondern die Zubereitung aller Speisen mit Kaffee. Die Menüabfolge lautet in diesem Fall:

  • Vorspeise – Thunfisch mit Möhrensülze
  • Hauptgericht – Rehrücken mit Kaffee-Gewürzkruste
  • Beilagen – Mohn-Kartoffel-Klöße mit Datteln und Rotkohl mit Kumquats
  • Dessert – Espresso-Babas mit Mangosauce und Tamarillo-Sorbet mit Mokka-Hippen

Diese Rezepturen versprechen allein schon beim Lesen außergewöhnlichen, delikaten Genuss und reizen zum Nachkochen. Das zweite Dessert, Tamarillo-Sorbet mit Mokka-Hippen, eignet sich, wenn auch nicht explizit als solches ausgegeben, als Zwischengang zwischen der Fisch-Vorspeise und dem Wildhauptgericht.

Wenden wir uns dem Hauptgang, Rehrücken mit Kaffee-Gewürzkruste zu, erhalten Sie neben einem sehr schönen Foto des fertigen Gerichts die Daten für Zubereitungszeit und die Aufschlüsselung der Nährwerte sowie Kalorienangabe pro Portion.

Die Zutatenliste weist das Gericht für 6 Personen aus und kann mit einem Klick einer Einkaufslisten-Funktion hinzugefügt werden.

Die Rezeptur des Rehrückens ist in die einzelnen Arbeitsschritte unterteilt, startend mit dem Auslösen, falls nicht gleich so bestellt, des Fleisches vom Knochen. Danach erfolgt der Saucenansatz mit der Karkasse. Die, einen besonderen Genuss verheißende Kruste setzt sich aus Sternanis, Piment, Kardamom, Koriander, Pfefferkörner und Kaffeebohnen zusammen. Zu dieser gesellen sich neben der bindenden Struktur noch die Kräuter Rosmarin, Petersilie und Mandeln. Mich hat diese Kombination so sehr angesprochen, dass ich die Kruste schon mal vorab mit einem Rinderfilet getestet habe – sehr delikat! Diese Rezeptur wurde sofort der Favoriten-Liste hinzugefügt.

In der Menüleiste der App können Sie die Einkaufslisten und Favoritenliste aufrufen, sich einzelne Rezepte alphabetisch geordnet anzeigen lassen. Mit dem Home-Button gelangen Sie zurück zur Übersicht der Menü-Zusammenstellungen.

FAZIT: In weihnachtlicher Aufmachung präsentiert die App sehr ansprechende, Genuss verheißende Menüs. Klar strukturiert bieten Sie die Grundlage zum erfolgreichen Nachkochen, einzig allein was fehlt, sind Hinweise für parallele Arbeitsabläufe bei den Hauptgerichten und Beilagen. Diese sind erfahrenen Köchen zwar einleuchtend, für Kochanfänger aber sicherlich hilfreich wären. Ansonsten eine sehr empfehlenswerte App, mit der Sie zu den Festtagen groß auftischen können – Guten Appetit!

essen & trinken Weihnachtsmenüs - G+J Exclusive & Living digital essen & trinken, die 7.3 MB große Universal-App für iPad, iPhone, iPod touch aus dem App Store, in der aktuellen Version 1.0, setzt iOS 3.1 voraus.

Weitere interessante Apps finden Sie im Seitenmenü in den Themen, z. B. unter Feinschmecker und Adventszeit.

Weihnachtsmenüs – von essen & trinken auf iPad, iPhone und iPod touchWeihnachtsmenüs – von essen & trinken auf iPad, iPhone und iPod touchWeihnachtsmenüs – von essen & trinken auf iPad, iPhone und iPod touch

 


wallpaper-1019588
Cyberpunk 2077 Sequel wird bei neuem Boston Studio von CD Project Red entstehen
wallpaper-1019588
Xiaomi Redmi Pad ab sofort bestellbar
wallpaper-1019588
Streets of Rogue 2 für 2023 angekündigt – start in Early Access
wallpaper-1019588
The Witcher von externem Studio „Project Sirius“ scheinbar mit prozedural generierten Landschaften