Weihnachtsgeschenke im Überfluss. Wohin mit dem ganzen Spielzeug?

Zugegeben, ganz uneigennützig war ich diesmal wieder nicht bei den Geschenken… Ich habe nämlich Geschenke ausgesucht, die auch mir gefallen. Klar, ich habe habe nichts gekauft oder kaufen lassen, was meinem Kind nicht gefallen würde. Aber auch nichts womit ich mich nicht anfreunden kann.

Denn wenn ich aus gesundheitlichen Gründen schon kaum raus kann, so möchte ich meinem Sohn die Zeit drinnen wenigstens schön machen und auch wirkliche Freude am Spielen mit ihm haben. Denn sonst bin ich nur halbherzig bei der Sache, was mein Sohn natürlich spüren würde.

Schon bevor Mini-Me dieses Jahr seine Weihnachtsgeschenke bekam wusste ich, dass es dieses Jahr wirklich sehr viele werden würden. Zwar bekam der Kleine nicht nur von uns Eltern etwas geschenkt, trotzdem war die Masse beachtlich. Von Lego über Playmobil, Holzsteine, Puzzle, eine CD, …

Glücklicherweise gab es nicht alle Geschenke auf einmal, sondern verteilt auf mehrere mehrer Stunden beziehungsweise Tage. Doch schlussendlich, bleibt die Masse an Spielzeugen ja die selbe.

Was aber mit all den Spielsachen anfangen? Gleichzeitig bespielen? Wegräumen?

Ein Kind kann sich ja kaum auf alle neuen Dinge besinnen und mit allem gleichzeitig spielen, oder? Doch sind es nicht in erster Linie die Spielsachen unserer Kind? Haben wir als Eltern das Recht sie einfach nach unserer Lust und unserer Laune wegzuräumen?

Wir haben zwar Dinge geschenkt oder schenken lassen, die mehr oder weniger zusammen bespielt werden können, doch ich möchte nicht das die Masse an neuen Sachen meinen Sohn überfordert.

Die neue Lego-Eisenbahn kann bei Bedarf am Playmobil Bauernhof vorbei fahren und der Mähdrescher passt logischerweise auch zu beidem. Die Holzbausteine können auch an die jeweiligen Sachen angebaut werden, doch trotzdem versuche ich immer mal abwechselnd die Dinge mit ihm zu bespielen. Puzzle, CD und andere Kleinigkeiten liegen im Schrank. Die kann sich Mini-Me nach Lust und Laune holen.

Wegräumen oder gar verstecken möchte ich das neue Spielzeug meines Sohnes nicht. Ich finde er hat die Sachen erst neu bekommen und er sollte auch entscheiden, wann er damit spielen möchte. Wir haben einen Schrank in den wir die Sachen wegräumen können wenn wir sie nicht bespielen.

Wenn Mini-Me danach ist, bleiben die Sachen aber auch eine Weile aufgebaut stehen. Das Wohnzimmer ist dann zwar nur eingeschränkt ein Wohnzimmer, doch das stört mich nicht. Da die Sachen neu sind und er so gern damit spielt, freue ich mich einfach mit ihm.

Ich hoffe ihr hattet auch gesegnet Weihnachten und seid von der Masse an Geschenken nicht erschlagen worden.
Alles Liebe!
Nina


wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]