Wax Chattels: Strangeways here they come

Wax Chattels: Strangeways here they comeWenn man es nicht beschreiben kann, sollte man es lieber lassen. Oder das wenige ausweisen, was verbürgt ist. Bei den Wax Chattels aus Auckland, Neuseeland, ist das zum Beispiel so - drei Songs kann man sich bislang von ihnen anhören und alle drei klingen sehr verschieden und kaum definierbar. Peter Ruddell, Tom Leggett und Amanda Cheng sagen derweil selbst über sich, sie spielen "guitarless guitar music", was eben daran zu erkennen ist, daß sie zwar Bass, Keyboard und Drums besetzen, aber mehr eben auch nicht. Und so poltern oder wabern sie, je nach Auswahl, und überlassen die genauere Kategorisierung lieber ihrem Publikum. Das selbstbetitelte Album erscheint dann am 18. Mai bei Captured Tracks - hier finden sich schon mal die Stücke "Stay Disappointed", "In My Mouth" und die Hommage an Schauspielerin Gillian Anderson - eben: "Gillian".

wallpaper-1019588
Was du beim Kauf eines Gaming-PCs beachten solltest
wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München
wallpaper-1019588
Fußball-EM: Letzte Chance Portugal
wallpaper-1019588
Thanksgiving Mandala