Wasserbüfflelgulasch

Wasserbüfflelgulasch

Wasserbüffelfleisch – er die Möglichkeit hat, dieses Fleisch zu testen (und keine Vegetarier, Veganer…ist), der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Das Fleisch ist sehr mager (<1% Fett im Muskelfleisch), reich an ungesättigten Fettsäuren und sehr aromatisch. Der Geschmack erinnert stark an Wild.
Der Cholesteringehalt im Wasserbüffelfleisch ist um mehr als 1/3 niedriger, als in Rindfleisch.
Trotz des niedrigen Fett- und Wassergehalts im Fleisch neigt es nicht dazu fest/zäh zu werden.
Außerdem sind die Garzeiten kürzer als bei vergleichbarem Rindfleisch.

Zutaten für 4 Personen:

  • 750 g Gulasch vom Wasserbüffel
  • 8 – 10 Schalotten
  • 4 Zehen Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Thymian, getrocknet
  • Rosmarin, getrocknet
  • 1 Lorbeerblatt
  • 250 ml trockenen Rotwein
  • 500 ml Rinderfond
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 1/3 Scheibe Sellerie
  • 2 cm Wurzelpetersilie
  • 1/3 Stange Lauch
  • 3-4 EL Butterschmalz
  • 1 1/2 EL Mehl

Zubereitung:

Rezept und Zubereitung für die Gnocchetti Sardi („Nudeln“ oben im Bild) siehe >> hier <<.

Fleisch in Würfel schneiden.
Schalotten schälen und vierteln.
Knoblauch schälen und fein würfeln.
Karotte, Sellerie, Wurzelpetersilie schälen und würfeln.

Butterschmalz in einem Schmortopf (möglichst Gusseisen) erhitzen. Fleisch darin portionsweise anbraten, herausnehmen und warm stellen.

Schalotten in den Topf geben und kräftig anbraten. Die Schalotten sollen anbräunen.

Knoblauch, Karotten, Sellerie, Wurzelpetersilie, Lauch dazu geben; kurz mitbraten.

Mehl darüber geben und umrühren; ca. 1 – 1 1/2 Min. anrösten. Das Mehl soll etwas Farbe annehmen.

Den Rotwein und den Fond angießen, das Fleisch zurück in den Topf legen. Alles salzen und pfeffern. Mit Rosmarin und Thymian würzen. 1 Lorbeerblatt in die Sauce legen, den Deckel schließen und das Gulasch bei milder Hitze ca. 2 – 2 1/2 Stunden schmoren lassen.

Gelegentlich umrühren und verdunstete Flüssigkeit ersetzen.

Zum Schluss den Deckel abnehmen, Lorbeerblatt entfernen und die Sauce einkochen lassen bis sie schön sämig ist.

Wasserbüfflelgulasch

Dazu gab es bei uns „Gnocchetti Sardi“ und, nicht im Bild, einen „Feldsalat mit Orangen-Balsamico-Dressing„.



wallpaper-1019588
Mehr als ein Fehler in der Motorik
wallpaper-1019588
Der Fotokoffer, den mein Mann peinlich findet
wallpaper-1019588
Keine Erlösung für Jedermann
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Gulaschsuppe
wallpaper-1019588
Trailer: Mandy
wallpaper-1019588
Buchtipp: Die Duftapotheke (1) – Ein Geheimnis liegt in der Luft
wallpaper-1019588
Blutbad in Toronto: Wer ist der Killer und warum eröffnete er das Feuer?
wallpaper-1019588
DAS KIND (7) WILL NICHT GLAUBEN, DASS ES BEI...