Was wenn !?

Was würde ich mit einem Vermögen von 500 Millionen USD anstellen? Jawohl… Ich würde die Firma Aspiro für 56 Mio. USD kaufen und einen Musik streaming dienst, mit dem Namen “Tidal” lancieren. Genau das hat Herr Shawn Corey Carter a.k.a Jay-z getan. 

Bekannte Namen wie, Coldplay, Usher, Madonna, Deadmau5, Daft Punk etc. haben auf der Bühne vor laufenden Kameras, auch gleich einen Vertrag Unterzeichnet. Oh tut mir leid wie konnte ich vergessen zu erwähnen, dass das Göttlichste aller Wesen und der alleinige Thron Anwärter, der König aller Könige Kanye West auch anwesend war. Ich werde heute Buse tun.

Soo meine Lieben Freunde, Ladies n Gentleman, was genau macht Tidal so besonders? Das kann ich euch beantworten. Nun zuerst einmal, Jay-Z steht mit seinem Namen dahinter. Ich hoffe Jay-Z hat noch genug Respekt vor den Menschen dieser Erde und verkauft nicht Müll wie gewisse andere Künstler. Stichwort “Beats” *Hust.

Das Angebot bei Tidal sieht so aus: Wir haben etwa 25 bis 28 Millionen Songs und 75`000 Musik Videos in HD qualität.

Was Tidal aber so besonders macht ist die streaming Qualität.

Angeblich können wir zwischen 2 Abo Versionen entscheiden. Beim ersten Angebot kann ich für 9.99 USD mit 320 kbit/s Musik hören. 320 kbit/s ist CD Qualität.

Ruhe bewahren!!! für die Qualitäts Junkies unter euch habe ich eine gute Nachricht. Beim zweiten Abo Angebot kann ich für 19.99 USD mit 1411 kbit/s (kilo bit pro Sekunde) streamen.

Jetzt gibt es unter euch wahrscheinlich Leute die sich fragen: Was genau kann ich von diesen kbit/s ablesen?

Mach dir keine Sorgen! Ganz ruhig, ich erkläre es euch. Ihr könnt mir glauben ich habe Tontechnik Studiert.

Also meine Freunde. Wir reden jetzt über Audio Komprimierung. Also wenn ich jetzt 1411 kbit/s sehe, weiss ich wie fest die Audio Datei, oder in diesem Fall, der Song komprimiert worden ist. Das heisst je grösser die kbit/s Zahl ist desto mehr Audio Informationen streame ich. Soweit ich das noch im Kopf habe, kommen wir bei 1411 kbit/s auf eine Abtastrate (Samplingrate) von 44,1 kHz also 44,100 Hz.

Das Menschliche gehör kann aber nur Frequenzen zwischen 20 und 20`000 Herzt, wobei diese Angabe auch stark variiert. Eine Realistische Angabe wäre 40Hz und 18kHz.

Okay zurück zum Thema. Also wenn ich diese Frequenzen bis 44,1 gar nicht höre, wieso sollte ich mehr zahlen? Hmmm…Keine Ahnung… Wenn man vor seinen Freunden angeben will… greif zu. Falls dein gehör jedoch nicht darauf trainiert ist solche unterschiede wahrzunehmen, dann hör auf mich und bleib bei 320 kbit/s. Das ist absolut ausreichend. Auch der Fähigste Tontechniker hört nicht mehr als 18kHz

So liebe Leute passt auf euch auf.

Nächsten liebe ist das wichtigste

Möge die Macht mit uns sein

FacebookTwitterGoogle+RedditLinkedInBookmark/FavoritesDeliciousGoogle GmailPrintXINGPinterestWordPressEmpfehlen


wallpaper-1019588
A Clan Called Wu – Enter The Marauders (Wu vocals over ATCQ beats) [Mixtape]
wallpaper-1019588
Für kleine Ingenieure: Eichhorn Constructor PISTENRAUPE & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sword Art Online: Hollow Realization erscheint noch dieses Jahr für die Switch
wallpaper-1019588
Le Butcherettes: Nur nicht verstecken
wallpaper-1019588
Rosalía: Zum Jubiläum
wallpaper-1019588
YouTube schließt unwirtschaftliche Kanäle
wallpaper-1019588
Der “nicht alltägliche Wahnsinn” auf Mallorca