Was umweltbewusste Expats in Sihanoukville bewegt

Selbst ein Kurzeiturlauber bekommt die argen Defizite mit, die die Stadt Sihanoukville noch mit der Müllentsorgung und der Wasseraufbereitung hat. Ob es stinkende Müllhaufen in den Nebenstraßen sind, oder man nach dem Duschen juckende Stellen auf der Haut bekommt, all das sind Auswirkungen der immer noch mangelnden Infrastruktur.

Um mehr darüber zu erfahren, hat sich ein hier lebender Expat aus der Schweiz, der nur G. S. genannt werden möchte, auf den Weg gemacht, um ein paar Fotos von Sihanoukvilles Wasseraufbereitungsanlage und der Mülldeponie zu schießen. Dazu hat er noch einen Beitrag geschrieben, der sehr schön das wieder gibt was umweltbewusste Expats in Sihanoukville so bewegt.

Wenn ich schon hier im schönen Sihanoukville lebe, wo ich es immerhin mit staatlicher Genehmigung “noch” darf, dann sollte es mich im weitesten Sinn auch interessieren, was denn mit all den Abwässern hier in dieser 240.000-Einwohnerstadt passiert!

Eingang zur Wasseraufbereitungsanlage der Stadt Sihanoukville.

Die Wasseraufbereitungsanlage in Sihanoukville.

Jedes Mal wenn ich bei der Wasseraufbereitungsanlage vorbeifahre, sehe ich 2 große Klärbecken. Zwei Klärbecken? Nein, es sind deren sogar 8 Becken!

Ein Bericht in der “Cambodia Daily” aus dem Jahr 2002 lies damals vermuten, dass man das Abwasserproblem erkannt hat und dem ein Ende bereitet: https://www.cambodiadaily.com/archives/adb-gives-millions-for-water-treatment-plant-29367/

Klärbecken in Sihanoukville mit dreckigem Wasser.

Klärbecken mit dreckigem, stinkenden Wasser

Weit gefehlt, nun nach 13 Jahren stand ich wieder vor den 8 Becken und fragte mich, welche Art von Abwasserklärung hier eigentlich stattfindet, bzw. wie diese Klärung funktioniert? In allen 8 Becken befand sich nichts weiter als “vergammeltes” Wasser! Und weil ich hier ohne Wissen und Ahnung von Wasser-“Klärung” spreche, wäre ich jedem dankbar, der mir diese Wasser-“Klärung” er”klären” kann.

Dazu einige “Gift-Tabellen”, die mich erschaudern lassen: http://www.wepa-db.net/policies/state/cambodia/seaarea3_10_3.htm

Außerdem interessiert es mich als Expat in Sihanoukville auch, wohin der ganze Müll dieser Stadt gefahren wird.

Müll und Abfall aus Spitälern, Industrie, Hotels und Privathaushalten. Es müssen Tonnen an Müll sein. Hier ein Bericht in englischer Sprache aus dem Jahr 2003, mit Details darüber, wie man die Müllentsorgung geplant hat: Solid Waste Management in SihanoukvilleAber was helfen all diese Informationen, wenn man den chronisch hustenden Kindern und Erwachsenen hier nicht ein Mal vermitteln kann, dass sie beim Verbrennen von Plastik und andere Kunststoffen, giftige und Erbgut schädigende Dioxin-Gase aus der Atemluft inhalieren!

Die Abfall-Entsorgung in unbewohnten Gegenden, weit außerhalb der Stadt, wo die Grundwasserverseuchung die Leute nicht direkt schädigen kann, muss ich gerechterweise aber anerkennen! Wie war es doch noch vor den Jahren der Kehrrichtverbrennungsanlagen bei uns in der Schweiz? Der Müll aus dem Tessin wurde später sogar mit der Bahn in die Nordschweiz “transferiert”, um Verbrennungsanlagen “rentabel” zu halten! Und wie tun wir uns heute schwer mit der Atom-Müll Beseitigung, die dem Steuerzahler Milliarden kostet?

Heute kann man aus dem Abfall Strom erzeugen! Ich staune, dass hier in Kambodscha noch kein japanischer, chinesischer oder koreanischer “Entwicklungshelfer” mit einem Projekt in der Reihe steht!

Die Hinweistafel am Straßenrand an der Mülldeponie Sihanoukville.

Die Hinweistafel mit der rot markierten Mülldeponie

Als mich neulich mein Weg in den Stung Hav District führte, stieß ich dort auf eine Tafel, die am Straßenrand steht und die den Weg in eine mehrere Hektar große offene Mülldeponie beschreibt. Die Mülldeponie von Sihanoukville! Die Karte auf der Tafel zeigt eine gewaltige rot markierte Fläche, die zur “Attwood Investment Group” gehört und von der Teile als Mülldeponie genutzt werden.

Dazu fand ich dann in Sihanoukvilles Solid Waste Management Bericht einen Absatz, der mich nachdenklich stimmte. Da steht in englischer Sprache, unter 3.2 Landfill: “At present, the only landfill is sitting very close to the water- fall area, with the area is about 8 ha. It is situated 23km north- east of the Town, in Sangkat Betrang, Prey Nub district, Sihanoukville. The waste collection company has a responsibility to construct the landfill and roads for transportation and disposal wastes, but they only have done without technically, that means improper landfill has been used. There is no professional landfill for domestic and industrial solid waste disposal, all kinds of wastes are disposed in the open landfill with improper management.”

Ein Müllfahrzeug auf dem Weg zur Deponie.
Auf der offenen Mülldeponie in Sihanoukville.

Da mag man sich fragen, wie sauber das Wasser von den 4 Flüssen ist, die im “Kbal Chhay” Wasserfall zusammenfließen. Mindestens 1 Fluss, der “Prek Tuk Sap”, müsste von der nahen Müllhalde erheblich betroffen sein!

Alles in allem keine erbaulichen Aussichten in Sachen Umweltschutz, wir alle in Sihanoukville dürfen gespannt darauf sein, wie die Regierung die Situation unter diesen Voraussetzungen zukünftig meistern will.


wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
Spinat, Lamm, Zwiebel und ein klein wenig Tomate
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Sam van Schaick: Tibetan Zen
wallpaper-1019588
Trettmann: Schon gehört?
wallpaper-1019588
Neue Informationen zu Pokémon Schild & Schwert in Kürze
wallpaper-1019588
Dr. Mario World erhielt Aktualisierung auf Version 1.0.3