Was macht das Seniorenfutter für Hunde zum Seniorenfutter???

Ja, das ist eine Frage, die sich doch nicht so einfach beantworten lässt, wie wir zuerst dachten … eigentlich müsste man ja nur schauen, was ist da auf der Zutatenliste, was aus dem normalen futter ein Seniorenfutter macht … Ja … denkste!

Seniorenfutter2Wir haben uns also die Verpackungen angeschaut und versucht rauszufinden, warum ein Futter sich Seniorenfutter nennt und welche besonderen Zusätze es enthält, um dies zu begründen. Dabei sind wir auf einige seltsame, ja geradezu fragwürdige Inhaltsstoffe gestoßen.

Wir fangen mal klein an. Und wir nennen keine Namen, es soll ja nicht um die Futtersorten an sich gehen, sondern nur um die speziellen Zugaben, die für ältere Hunde die Ernährung bereichern sollen.

Erstes Seniorenfutter. Ein Hersteller nennt als besonders gute Unterstützung für „einen gesunden Alterungsprozess“ Lykopen und Fettsäuren. Ja, ok, das mag schon stimmen. Aber – Lykopen ist in Tomaten enthalten. Und genau diese befinden sich in dem Futter. Tomaten sind aber für Hunde nicht wirklich geeignet, da Solanin enthalten und das ist für Hunde giftig. Ganz nebenbei enthält dieses Futter dann noch Traubenkerne, was seltsam ist, da auch diese nichts für Hunde sind.

Nächstes Seniorenfutter. Dieses behauptet, speziell für ältere Hunde zu sein, da es Muskeln und Knochen unterstützt. Tja, wie die Hersteller darauf kommen, erschließt sich uns aber nicht. Das Futter enthält an erster Stelle Getreide, alle Nährstoffe sind natürlich künstlich zugesetzt und das Fleisch ist in fragwürdiger Zusammensetzung. Aber es enthält Spinat. Super! Es enthält Spinat, dessen Nährstoffe natürlich, da das Futter stark erhitzt wurde, zerstört wurden. Aber es enthält Spinat. Und Fischöl. Aber macht das Fischöl das Futter zu einem für ältere Hunde geeigneten Futter??

Nächstes Seniorenfuttter. Oh, toll! Es enthält als besondere Zutat Sonnenblumenöl. Und Zink. Ja, da müssen wir sagen, leider verloren. Sonnenblumenöl ist in der Hundeernährung als minderwertig einzustufen und Zink … Ja, Zink ist wichtig. Allerdings nicht wirklich, wenn dieses Spurenelement künstlich hinzugefügt wurde, wie auch die anderen Nährstoffe im Futter. Auch die weiteren Bestandteile lassen keine besonderen Inhalte zur Versorgung von älteren Hunden erkennen. Undefinierbarer Fleischanteil, undefinierbarer Getreideanteil und undefinierbare pflanzliche Nebenerzeugnisse.

Nächstes Seniorenfutter. Wieder keine erkennbaren Zutaten, die besonders für einen älteren Hund geeignet wären. Es ist weitestgehend undefinierbares Fleisch enthalten und Reismehl. Es nennt sich Alleinfuttermittel. Das bedeutet, dieses Futter sollte ALLEIN in der Lage sein, den Hund ausgewogen zu ernähren. Wie das mit undefinierbaren Fleischanteilen und Reismehl funktionieren soll, ist uns schleierhaft.

Nächstes Seniorenfutter. Oh!! Das ist ja mal super! Nur EINE Fleischquelle pro Sorte!! (Ist das super??) Zumindest hält der Hersteller das für super und erwähnenswert. Auch wenn diese undefinierbar viele Innereien enthält. Mal Innereien sind zwar ganz gut, ständig aber nicht, zumal wenn diese aus konventioneller Haltung stammen und eine sehr hohe Schadstoffbelastung haben. Toll ist das Grünlippmuschelextrakt, welches ja gut für die Gelenke ist. Der Knüller kommt aber jetzt: zugesetzt und hoch beworben sind die sogenannten Fructo-Oligosaccharide. Diese sollen prebiotisch, also die Darmflora stärkend wirken. Das tun sie auch. Zugesetzt werden sie aber in der Regel, um die besonders schlechte Verdaulichkeit des Futters zu übertünchen. Ohne diese würde das Futter zu Durchfall führen. Und auch hier wieder das Sonnenblumenöl.

So. Das reicht mir jetzt. Die weiteren Futtersorten erspare ich dir. Ein weiteres Futter rühmte sich, durch seinen Weidenrindanteil (was auch immer das sein soll???), der sich auf ganze 16 % belief, besonders schmackhaft zu sein, ein weiteres pries seine natürlichen Inhaltsstoffe an und hatte einen Fleischanteil, nur bestehend aus Innereien und ein anderes rühmte sich damit, durch Fleischersatzstoffe eine besondere Schmackhaftigkeit zu erreichen. Von Inhaltsstoffen für Senioren aber keine Spur.

Wir haben 8 verschiedene Hundefertigfutter speziell für Senioren frei ausgewählt. Und das Ergebnis war NIEDERSCHMETTERND.

Wir haben noch etwas rausgefunden, dass einfach schier UNGLAUBLICH scheint. Neben dem Trend, getreidefreies Futter anzubieten, gibt es auch noch den Trend, sogenanntes Pseudogetreide zu nutzen. Diesen Trend kann man aber auch anders nutzen, nämlich um Zusatzstoffe zu verschleiern. Und alles nur wegen einem „H“. Es ist nämlich so, dass ein einziger Buchstabe entscheidet, ob es sich bei der Zutat um ein Pseudogetreide, nämlich Amarant handelt, oder um einen Farbstoff, nämlich Amaranth. Knüller, oder?

Uns hat diese simple Prüfung sehr erschrocken. Dir geht es jetzt vielleicht ähnlich. Wir kommen also zurück auf unsere Empfehlung: Futter extra für den Senioren: JA, Fertigfutter extra für den Senioren: NEIN. Wenn du einen Senior hast und diesen ausgewogen ernähren möchtest, stelle die Rationen entweder (mit entsprechender Kenntnis natürlich) selber her, oder besorge ein hochwertiges (Nass)Futter und peppe es mit entsprechenden Zugaben auf.

Im nächsten Teil schauen wir uns noch einmal genau an, welche Zugaben für einen Seniorhund sinnvoll sein können und wir werden dir kurz erklären, ab wann welche Hunde als alt gelten. Vorher erscheint aber am Donnerstag zunächst unser Artikel zu “Lucy testet Hundefutter”.

Bis dahin wünschen wir dir und deinem Hund eine schöne Zeit, macht es gut …

Herzliche Pfotengrüße und bis Donnerstag

Lucy und Anke


wallpaper-1019588
Kann man ein Wespennest selbst entfernen?
wallpaper-1019588
Regenwasser sammeln und im Garten sinnvoll nutzen
wallpaper-1019588
Bittersalz – Wirkung und Anwendung als Unkrautvernichter
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 27.11.2021 – 10.12.2021