Was ist der richtige Sport für meinen Ayurveda-Typen?

Ayurveda ist ein ganzheitliches Gesundheitskonzept und seit letzten Sommer ein großes Thema in meinem Leben. Ich versuche meine Ernährung typgerecht(er) zu gestalten, meine täglichen Mediationen nicht ausfallen zu lassen, Yoga zu praktizieren und natürlich auch meine anderen Sportarten nicht zu vernachlässigen. Welcher Sport wird empfohlen? Was ist der richtige Sport für meinen Ayurveda-Typen?

Yoga und Ayurveda sind fest miteinander verbunden und bilden eine Heilmethode, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt.

Warum Yoga und Ayurveda vereinen?

Wie bereits erwähnt ist Ayurveda eine ganzheitliche Heilmethode, die auf unterschiedliche Bereiche zugreift und die Gesundheit fördern kann. Yoga hingegen ist keine Heilmethode oder ein bestimmtes Medizinsystem - Yoga ist eine philosophische Lehre, die sich auf körperliche und geistige Praktiken stützt. Yoga öffnet den Geist, wirkt spirituell, fördert das Bewusstsein, stärkt somit den Geist und durch die Asanas (Yoga-Übungen) auch den Körper. Gemeinsam mit Ayurveda kann der gesamte Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht, geheilt und gestärkt werden. Beim Yoga gibt es verschiedene Formen, die sich in körperliche Praktiken, Atemübungen oder auch Meditationen einteilen lassen. Mehr zum Thema Yoga und Ayurveda könnt ihr hier nachlesen.

Welcher Sport passt zu welchem Dosha-Typen?

Prakriti, Doshas, Vata, Pitta & Kapha

Jeder einzelne Mensch hat seine individuelle Urnatur die „Prakriti" genannt wird und sich in drei Bioenergien „Doshas" Vata, Pitta und Kapha aufteilt. Erstrebenswert ist es, die natürliche Balance der Doshas herzustellen, die man durch die 5 Elemente Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde erzeugen kann. Mittels Dosha-Test kann der persönliche Dosha Typ bestimmt und auf sich persönlich angepasst werden. Mit dem Dosha-Ergebnis wird das Yoga-Programm, Ernährung, Öle, Massagen, Atemübungen sowie Mediationen abgestimmt - passend auf den jeweiligen Typen ausgerichtet. Ich zum Beispiel bin ein Vata-Typ und sollte vermehrt warme Speisen und Getränke aufnehmen, auf Entspannung und genügend Schlaf achten. Um das Gleichgewicht der Doshas herzustellen, wird der gesamte Lebensstil sowie die Ernährung auf Jahreszeit, Befindlichkeit und an die Prakriti (Urnatur) abgestimmt.

The six best doctors:

Sunshine, water, rest, air, exercise and diet.

Die 3 Ayurveda-Typen

Vata =Luft und Äther

Pitta = Feuer und Wasser

Kapha = Erde und Wasser

Ihr wollt mehr über eure Doshas erfahren? Hier gelangt ihr zu einem kostenlosen Dosha-Test.

Sport und die 3 Doshas

Grundvoraussetzung für einen gesunden und fitten Lebensstil ist Bewegung. Eine Tour mit dem Fahrrad, ein Spaziergang durch den Park, eine Wanderung am Berg, eine kurze Jogging-Runde am Strand (ahh wie gerne würde ich jetzt am Strand sein, Yoga machen und entspannen) oder ein paar schweißtreibende Stunden bei der Gartenarbeit. Auf der Suche nach einem wunderschönen Yoga Ayurveda Retreat? Im Ashoka Ayurveda Zentrum auf Madeira könnt ihr euren Körper und Geist in Einklang bringen - direkt am Strand, bietet das Kurzentrum alles was das Yoga und Ayurveda Herz begehrt.

Was ist der richtige Sport für meinen Ayurveda-Typen?Was ist der richtige Sport für meinen Ayurveda-Typen?

Ich liebe Wandern, Yoga und kleine Workouts - egal ob Indoor oder Outdoor. Der Spaß darf dabei definitiv nicht zu kurz kommen..

Empfohlen werden 30 Minuten moderate Bewegung pro Tag. Dabei ist die Abwechslung zwischen Ausdauer, Kraft und Koordination wichtig, die durch unterschiedliche Bewegungs- und Sportprogramme erzielt werden. Für das innere und äußere Gleichgewicht eignet sich Yoga oder Pilates. Um die Muskeln zu stärken sind Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht oder zusätzlichen Gewichten geeignet. Als Ausdauertraining kann Joggen, Wandern, Radfahren oder Schwimmen in den Alltag integriert werden.

Je nach Dosha-Typ werden spezielle Sportarten empfohlen. Auch gibt es Ayurveda-Retreats wie zum Beispiel im Ashoka Ayurveda Zentrum, wobei man seine Fitness und Gesundheit unter ärztlicher und therapeutischer Aufsicht in Balance bringen kann.

Pitta-Typ

Wenn man ein Pitta-Typ ist, dann sind jegliche Ausdauer- und Kampfsportarten sehr empfehlenswert. Besonders das Training an der frischen Luft eignet sich für diese Typen hervorragend.

Bei einer Pitta-Störung sollte das intensive Training gedrosselt werden - weniger Leistungsdruck und mehr Gelassenheit bringen diesen Typen wieder ins Gleichgewicht.

Vata-Typ

Der Vata-Ayurveda-Typ ist mit Tai Chi, Yoga und Pilates gut versorgt. Regelmäßiges Training legt den Grundstein für weitere Sportarten im moderaten Ausmaß.

Bei Vata-Störungen ist weniger mehr. Entspannte Übungen, kurze Einheiten und langsame Bewegungen senken den Stresspegel und bringen mehr Balance.

Kapha-Typ

Kapha-Typen können mit voller Leidenschaft an den Sport gehen - Krafttraining, Kraft-Ausdauertraining wie Spinning oder HIIT-Workouts, intensive Tanzstunden wie Zumba oder auspowern beim Aerobic.

Wenn Kapha gestört ist, dann kann das Training sogar um eine Spur intensiver ausfallen.

Die perfekte Zeit für Sport

Im Ayurveda spielt die Zeit für Sport eine wichtige Rolle, denn es sollte immer auf den körperlichen Biorhythmus geachtet werden. Dieser ist für viele Prozesse im Körper verantwortlich ist und sollte immer im Gleichgewicht sein.

Was ist der richtige Sport für meinen Ayurveda-Typen?

Sport am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen - die beste Zeit für Sport ist zwischen 6 und 10 Uhr am Morgen. Sportliche Aktivitäten sollten gegen Abend gemieden werden, da diese Zeit der Ruhe sowie Regeneration dient.

Wie die Tageszeit ist auch die Jahreszeit von Bedeutung - mehr Sport im Frühling, Herbst und Winter, weniger in den heißen Sommermonaten. Grundsätzlich sollte gegen Mittag kein zu anstrengendes Fitnessprogramm durchgeführt werden - die Mittagshitze unbedingt meiden!

Sport und Alter im Ayurveda

Neben den Dosha-Typen spielt das Alter im Ayurveda eine wichtige Rolle - es empfiehlt sich:

Kinder: Je mehr Bewegung und sportliche Aktivitäten, umso besser für das körperliche und geistige Wohl - jedoch ohne Leistungsdruck.

Unter 25 Jahre: Regelmäßige und ausreichende Bewegung und Sport in den Alltag integrieren.

Im Alter von 25 bis 40: Kann der Sport weniger und gemäßigter werden.

Ab 40 Jahren: Empfiehlt sich 15 bis 30 Minuten moderater Sport pro Tag.

Wer sich nie für Joggen begeistern konnte, der wird höchstwahrscheinlich ein Vata-Typ sein - alles eine Frage des Typs. Jeder kann die passende Sportart finden und womöglich könnt ihr mittels Dosha-Tests nun euren idealen Sport ausfindig machen - eure Nina.


wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
Insektenhotel – wie sie der Natur etwas zurückgeben können
wallpaper-1019588
Imaginäres Familienmitglied
wallpaper-1019588
Montijo: So soll Lissabons neuer Airport aussehen
wallpaper-1019588
Italienischer Spargelsalat
wallpaper-1019588
Das Wasserrätsel
wallpaper-1019588
Glutamin für Muskelaufbau? – Bullshit!
wallpaper-1019588
Meditationskissen Yogakissen nähen: Anleitung zum selber machen