Was du über die 5 Orte der Cinque Terre wissen musst

Ich werde hier die Orte der Cinque Terre vorstellen und am Ende gibt es noch einige Ratschläge von mir.

Die Cinque Terre

Die Cinque Terre bezeichnet eine Landschaft in Italien, genauer Ligurien, die sich von Monterosso al Mare bis nach Riomaggiore erstreckt. Noch genauer ist es ein Teil der Riviera di Levante von Ligurien. Dieser Küstenabschnitt ist ca. 12 Kilometer lang und geprägt von einer steil abfallenden Bergkette. Die Bergkette selbst ist mehrere hundert Meter hoch. Dazwischen befinden sich kleinere Täler zum Meer hin, in denen die 5 Orte der Cinque Terre zu finden sind. Die Cinque Terre zählen zum UNESCO Weltkulturerbe.

Blick auf die Cinque Terre

Blick auf die Cinque Terre

Wir waren eine Woche im April 2011 in der Cinque Terre unterwegs und zuvor waren wir schon einmal im Jahr 2000 hier gewesen. Wir sind absolut begeistert von dieser Landschaft. Im Bild oben ist Monterosso al Mare unten links zu sehen und danach die weiteren Orte.

Monterosso al Mare

Monterosso al Mare ist der größte Ort in der Cinque Terre mit etwa 1.500 Einwohner. In der Bucht ist der nördliche Beginn der Cinque Terre. Monteresso ist durch einen Felsen zweigeteilt. Nördlich liegt der neuere Stadtteil Fegina und es gibt als einzige Ortschaft in der Cinque Terre einen Parkplatz.

Bucht von Monterosso al Mare

Bucht von Monterosso al Mare

Am nördlichen Ende befindet sich diese Skulptur oberhalb des Strand.

Nördliches Buchtende in Monteresso al Mare

Nördliches Buchtende in Monteresso al Mare

Die kleine Altstadt liegt südlich von diesem Felsen mit dem Wachturm Torre Aurora und beide Stadtteile sind durch einen Tunnel miteinander verbunden.

Die kleinen Gassen in der Altstadt laden zum Erkunden ein und sind Fotomotiv zugleich.

In den Gassen Monterosso al Mare

In den Gassen Monterosso al Mare

In den Gassen Monterosso al Mare

In den Gassen Monterosso al Mare

In den Gassen Monterosso al Mare

In den Gassen Monterosso al Mare

Und natürlich gibt es in den Gassen auch einige Trattoria und Ristorante.

Ristorante in Monterosso al Mare

Ristorante in Monterosso al Mare

Manche Restaurants mehr touristischer und andere weniger. Wir hatten ein Lieblingsrestaurant, in dem wir uns als Vorspeise Misto al Mare gönnten.

Monteresso al Mare hat noch etwas, was den anderen Orten fehlt: Einen Strand.

Strand in Monterosso al Mare

Strand in Monterosso al Mare

Am Strand gibt es sogar die Bagno und wenn man keine Lust auf Unternehmungen hat, kann man auch einfach einmal einige Stunden am Strand verbringen.

Vernazza

Die nächste Ortschaft nach Monterosso al Mare in Richtung Süden ist Vernazza. Eine Ortschaft mit ca. 900 Einwohnern. In meinen Augen der reizvollste Ort der 5 Dörfer, wobei natürlich jeder Ort seinen spezifischen Reiz hat. Schon allein der Blick auf den kleinen Hafen ist etwas ganz besonderes.

Blick auf Vernazza in den Cinque Terre

Blick auf Vernazza in den Cinque Terre

Prägnant ist das Kastell Doria an der Spitze des Felsvorsprungs aus dem 11. Jahrhundert.

Hier setzten wir uns einfach auf die Mauer im Hafen und ließen die Eindrücke auf uns wirken und saugten die Atmosphäre auf.

Der Hafen von Vernazza

Der Hafen von Vernazza

Wie Monteresso al Mare zuvor und auch die anderen Orte gibt es auch hier die kleinen Gassen, die zum Erkunden einladen.

Gasse in Vernazza

Gasse in Vernazza

Es geht natürlich entweder immer steil nach oben oder unten. Abends wussten wir, was wir gemacht haben. Einige Künstler sind in den Cinque Terre anzutreffen.

Haus eines Künstlers bei Vernazza

Haus eines Künstlers bei Vernazza

Man sollte aber die Mühen mit den Steigungen auf sich nehmen, denn immer wieder bieten sich tolle Ausblicke auf die Ortschaften und die Küste. Wie hier nochmals auf Vernazza.

Blick auf Vernazza

Blick auf Vernazza

Corniglia

Der nächste Ort nach Vernazza in südlicher Richtung ist Corniglia. In diesem Ort leben etwa 250 Einwohner. Corniglia hat etwas was diesen Ort von den restlichen 4 Orten der Cinque Terre unterschiedet: Es liegt nicht direkt am Meer sondern in 100 Meter Höhe über dem Meer und hat damit auch keinen Hafen.

Das Klima in der Cinque Terre ist mild und somit reifen hier auch Zitronen wie wir auf dem Weg nach Corniglia feststellen konnten.

Zitronen in der Cinque Terre

Zitronen in der Cinque Terre

Der Blick auf den Ort zeigt, wie er über  dem Meer liegt.

Blick auf Corniglia in den Cinque Terre

Blick auf Corniglia in den Cinque Terre

Identisch zu den anderen Ortschaften sind wieder die kleinen Gassen. Uns gefallen diese kleinen Gassen in Italien einfach sehr. Wir verbingen immer sehr viel mit der Kamera in den Gassen.

Gasse in Corniglia

Gasse in Corniglia

Gasse in Corniglia

Gasse in Corniglia

Und plötzlich am Ende einer Gasse der Blick Richtung Meer.

Gasse in Corniglia mit Blick auf das Meer

Gasse in Corniglia mit Blick auf das Meer

Natürlich kann man in den Gassen auch einfach mal in einer Gelateria ein Eis kaufen und damit die Erkundung fortsetzen oder hinsetzen und auf das Meer blicken.

Auswahl an Eis in einer Gelateria in Italien

Auswahl an Eis in einer Gelateria in Italien

Jede Ortschaft hat ihre Kirche und wie passend zu Italien hängt die Wäsche an den Häusern zum Trocknen.

Blick in Manarola

Blick in Manarola

Manarola

Weiter geht es zum nächsten Ort. Manarola befindet sich wieder auf einem Felsvorsprung und zieht sich noch im Tal etwas nach oben.

Blick auf Manarola in den Cinque Terre

Blick auf Manarola in den Cinque Terre

Von oben zwischen den Weinbergen ein schöner Blick auf Manarolo.

Blick auf Manarola in den Cinque Terre

Blick auf Manarola in den Cinque Terre

Wir waren vor Ostern unterwegs und die Weinberge in Manarola waren schon für den Kreuzgang hergerichtet.

Blick in Manarola auf die Weinberge

Blick in Manarola auf die Weinberge

Am oberen Ende von Manarola wieder die Dorfkirche und die umliegenden Häuser.

Blick auf Manarola in den Cinque Terre

Blick auf Manarola in den Cinque Terre

Manarola hat im Hafen noch etwas besonderes zu bieten: Über einen Kran werden die Fischerboote in das Wasser gebracht oder an Land geholt.

Hafen in Manarola

Hafen in Manarola

Riomaggiore

Das südliche Ende der Cinque Terre bildet Riomaggiore. Dieser Ort ist über die Via dell’Amore auf ebenen Weg entlang des Meeres auch zu Fuß von Manarola sehr einfach zu erreichen. Riomaggiore zählt ca. 1.600 Einwohner und ist damit wieder stärker bewohnt als die Orte zuvor. Ähnlich wie Manarola ziehen sich die Häuser das Tal nach oben.

Blick von oben auf Riomaggiore

Blick von oben auf Riomaggiore

In Riomaggiore werden die Fischerboote in der Strasse vom Hafen hinauf in der Gasse gelagert.

Blick auf Riomaggiore in den Cinque Terre

Blick auf Riomaggiore in den Cinque Terre

Im Hafen sind mir die Gesteinsschichten aufgefallen, die ein interessantes Muster bilden.

Hafen in Riomaggiore

Hafen in Riomaggiore

Durch das Tal wirken die Häuser fast wie Wolkenkratzer beim Blick nach oben.

Gasse in Riomaggiore

Gasse in Riomaggiore

Wie auch in den anderen Orten gibt es in den Gassen zahlreiche Souvenirläden.

Souvenirladen in RiomaggioreSouvenirladen in RiomaggioreSouvenirs in den Cinque TerreSouvenirs in den Cinque TerreSouvenirs in den Cinque TerreSouvenirs in den Cinque Terre

Jeder Ort ist eine Erkundung wert, um die Besonderheiten herauszufinden bzw. einfach die Atmosphäre auf sich einwirken zu lassen..

Blick auf Riomaggiore

Blick auf Riomaggiore

Kirche in Riomaggiore

Kirche in Riomaggiore

Und sei es nur eine ältere Bewohnerin auf dem Balkon zu beobachten wie sie ein Schwätzchen mit der Nachbarin hält.

Alte Frau in Riomaggiore

Alte Frau in Riomaggiore

Tipps und Ratschläge

Für das Kennenlernen und die Erkundung der Cinque Terre sollte man sich Zeit nehmen. Ein Aufenthalt in einem der fünf Orte ist lohnenswert. Für die Erkundung der Orte braucht man kein Auto. Man kann entweder zu Fuß als Wanderung von einem Ort zum Anderen gehen oder mit dem Zug von einem Ort zum Anderen fahren.

Auf jeden Fall sollte man gut zu Fuß sein, denn auch innerhalb der Ort geht es mehr oder weniger steil nach oben oder unten.

Wenn man nicht in einem der 5 Orte  wohnen möchte, dann kann man auch sehr gut in einem der Orte entlang der Bahnstrecke Genua – La Spezia in der Nähe was suchen und dann mit dem Zug bequem in einen der Orte fahren.

Ich habe die Orte per Wanderung erkundet.  Es ist anstrengend, immer wieder steil bergauf und bergab zu gehen, doch es lohnt sich auf diese Art die einzelnen Orte zu erkunden. Am besten in verschiedenen Etappen. Einfach soweit wie man Lust hat und dann per Zug zurück. Am nächsten Tag dann von dort fortsetzen. Wanderungen werde ich noch beschreiben.

Ausflüge nach Pisa und Genua können von hier auch sehr bequem unternommen werden. Und wer mal faulenzen möchte, kann sich in Monterosso al Mare im Meer entspannen.

Weitere Tipps gerne als Kommentar hier hinterlassen.


wallpaper-1019588
Manga-Neuerscheinungen im Juni 2020!
wallpaper-1019588
Bund und Länder gaben in 4 Jahren 350 Milliarden Euro für unsere friedfertigen und schutzbedürftigen Ausländer aus
wallpaper-1019588
Schwarzwälder Kirsch-Muffins
wallpaper-1019588
Raspelkuchen mit Joghurt-Kirsch-Füllung