Warum wir im wichtigsten Ort der Welt wohnen!


Hm, die Überschrift ist eigentlich etwas missverständlich. Denn unsere Bürgermeisterin könnte jetzt glauben, dass ich unseren Ort Ellerhoop meine. Aber das stimmt leider nicht ganz ;) Mit dem wichtigsten Ort für Heike und mich, ist unser Haus mit unserem Garten gemeint. Und wieso der wichtigste Ort? Diese Frage stellt der Bausparfuchs von Schwäbisch Hall gerade in einer Blogparade. Mit dieser hintergründigen Frage nimmt der Bausparfuchs Bezug auf die aktuelle Werbekampagne von Schwäbisch Hall, die im Übrigen sehr emotional und meiner bescheidenen Meinung nach, auch sehr gut gelungen ist. Schaut Euch einfach mal die TV-Spots an.

Unser Haus – der wichtigste Ort der Welt!

Klar ist, dass die aktuelle Werbekampagne der Schwäbisch Hall auf den Abverkauf der von Bausparverträgen abzielt. Aber ich finde da nichts verwerfliches dran. Denn jeder der vor der Frage steht, Eigentum zu erwerben muss sich zwangsläufig mit der Finanzierung desselben auseinandersetzen. Und für viele ist ein Bausparvertrag ein wichtiger Bestandteil der Finanzierung. Aber genug der Werbung für Schwäbisch Hall. Die Blogparade hat ja auch einen anderen Hintergrund.

Also warum wohnen wir am für uns wichtigsten Ort der Welt? Das kann man einerseits ganz schnell beantworten: Weil wir uns hier frei, wohl, glücklich, heimich und ganz einfach zuhause fühlen!

Aber es geht natürlich auch etwas umfangreicher. Wer ab und an hier mal vorbeigeschaut hat, hat es sicher schon gemerkt. Wir sind beide mit Leib und Seele am werkeln, basteln und gärtnern. Und das geht einfach im eigenen Haus am besten. Wir haben lange genug zur Miete gewohnt und immer wieder gab es beim Ein- oder Auszug Diskussionspunkte, warum dies oder jenes nicht gepasst hat oder warum wir das eine oder andere gerne anders gestalten wollten. Allein im letzten Haus, in dem wir in 7 Jahren den kompletten Garten aus einer langweiligen Rasenfläche in ein schönes, kleines Freizeitparadies gewandelt haben, mussten wir uns hinterher gegenüber der Vermieterin rechtfertigen, warum wir den Garten so verunstaltet hätten und sollten tatsächlich alles wieder in den Ursprungszustand zurückbauen! Im eigenen Garten braucht man sich vor solchen Diskussionen nicht zu fürchten. Sie entstehen erst gar nicht. Im eigen Garten kann man schalten und walten, wie man möchte.

Der alte Garten vorher und nachher

Der alte Garten vorher und nachher, © Matthias Blaß

Ich kann hier natürlich nur als Hausbesitzer sprechen, Wohnungseigner haben aber sicher ähnliche Beweggründe. Der Hauptgrund für uns, Eigentum zu schaffen, waren nicht die Kosten, die man Jahr für Jahr einem anderen in den Rachen wirft. Das Wichtigste für uns war die Tatsache etwas eigenes zu erschaffen und nicht nur zu besitzen. Okay, die ersten Jahre gehört das Ganze noch der Bank ;) Aber irgendwann eben uns! Und auch wenn wir beim Haus gewissen baulichen Vorgaben unterlagen, so konnten wir uns doch recht frei bei der Planung bewegen. Da ich früher einmal bei einem Architekten gearbeitet hatte, konnte ich unsere Grundrisse komplett selbst erstellen und wir konnten Sie mit unserem Bauträger zu 98% so umsetzen, wie ich sie geplant hatte. Und auch beim Garten hatte Heike konkrete Vorstellungen, wie alles einmal aussehen soll. Viele Freunde sind total erstaunt, wenn wir Heikes ursprüngliche Zeichnungen zeigen und sie diese dann mit dem mittlerweile fertigen Garten vergleichen. Wir haben alles so umgesetzt, wir wir uns das vorgestellt haben. Und das Beste dabei: Wir konnten alles ohne Absprache mit einem Vermieter und fast alles selbst umsetzen. Denn es ist ein unglaublich tolles Gefühl, wenn man etwas selbst herstellen, zusammenbauen oder heranziehen kann. Das macht Stolz und bringt ein gänzlich anderes Wertgefühl mit sich.

Und zuletzt können wir beide zumindest sagen, dass wir uns mit unserem Haus und dem Garten ein eigenes kleines Paradies geschaffen haben, in dem wir uns total wohl fühlen. Wir haben uns bewusst dazu entschieden von Hamburg weg und aufs Land zu ziehen. Trotz des täglichen Fahrtwegs zur Arbeit. Aber wenn wir abends nach Hause kommen, kommen wir zurück an den für uns wichtigsten Ort der Welt, in dem all der Stress des Tages abfällt und wir wunderbar zur Ruhe kommen können. Für uns hat sich der Aufwand und die Investition gelohnt und wir freuen uns immer, wenn wir unsere freie Zeit entsprechend zu Hause genießen können.

Unser Gartentraum

Unser Gartentraum im eigenen Garten, © Matthias Blaß


wallpaper-1019588
10 Anzeichen dafür, dass du ein strategischer Denker bist
wallpaper-1019588
#1174 [Session-Life] „Picture my Day“ Day #2021 ~ November
wallpaper-1019588
Der Garten im Januar: Was jetzt zu tun ist
wallpaper-1019588
Weihnachtsstern übersommern: So gelingt es Ihnen mit wenig Aufwand