Warum Wandern wieder voll im Trend liegt

Als ich gerade für diesen Post recherchiert habe, konnte ich es kaum glauben…Wandern liegt wieder voll im Trend! “Über 35 Millionen Deutsche wandern: um die Natur zu genießen, vom Alltag abzuschalten – auch um etwas für die eigenen Fitness zu tun”, so titelte die Fit for Fun erst kürzlich. Und auch ich habe auf Mallorca meinen Spaß am Wandern gefunden, ohne überhaupt zu wissen, dass es wieder so “in” ist.

Ich weiß noch gut, wie ich viele, viele Jahre über das Wandern gedacht habe….”Langweilig, öde, was für ältere Menschen, da laufe ich doch lieber,…” usw. Die Liste meiner Ablehnungsgründe war lang und das Wander-Image in meinem Kopf ordentlich verstaubt. Doch irgendetwas hat sich kurz vor unserem Mallorca-Urlaub in meinem Kopf bewegt und so habe ich dem Wandern eine zweite Chance gegeben. Und siehe da: Wandern ist richtig cool!! ;-) Warum auch ihr in diesem Sommer unbedingt mal zum Wandern aufbrechen solltet, verrate ich euch in diesem Post.

Wandern-Mallorca

Beim Wandern die Natur erleben.

Das, was ich beim Laufen schon so liebe, habe ich beim Wandern auf Mallorca noch viel intensiver erlebt: den direkten Kontakt mit der Natur. Ich habe die Sonne auf meiner Haut gespürt, den Duft der Felder und Pinienbäume gerochen, das Geröll unter meinen Füßen gefühlt und natürlich wunderbare Ausblicke genossen. Gerade im Kontrast zu meinem normalen Bürojob war dies eine riesengroße Bereicherung! Meine gesamten Sinne waren permanent aktiv. Und das über mehrere Stunden am Tag!

Wandern macht schöne Beine.

In dieser Hinsicht ist das Wandern dem Laufen sehr ähnlich. Es ist gerade bei anspruchsvollen Wanderstrecken ein wunderbares Training für die gesamte Beinmuskulatur. Die Waden-, die Oberschenkel-, die Fuß- aber auch die Po-Muskulatur müssen über mehreren Stunden kräftig arbeiten. Am Abend oder auch noch am nächsten Tag nach der Wanderung ist dies deutlich spürbar. Besonders, wenn man das Wandern nicht gewöhnt ist. Doch bereits bei unserer zweiten Wanderung auf Mallorca hatten sich meine Beine schon ganz gut an die neue Trainingsart gewöhnt.

Wandern stärkt das Herz-Kreislauf-System.

Wandern ist ähnlich wie Laufen oder Nordic-Walking ein Ausdauersport. Doch anders als beim Laufen empfand ich das Wandern in Bezug auf meine Kondition weniger anstrengend als eine kilometergleiche Laufstrecke. So sind wir zum Beispiel auf Mallorca gute 10 km am Tag in einem ordentlichen Tempo gewandert und hatten trotzdem noch einen moderaten Puls. Ich habe das mal mit meiner Pulsuhr interessehalber gemessen.

Wandern ist daher ein schönes Training für das gesamte Herz-Kreislauf-System. Durch die stundenlange Bewegung an der frischen Luft bei einer moderaten Pulsfrequenz wird kinderleicht Kondition aufgebaut und zugleich die Fettverbrennung angekurbelt.

Wandern ist ein alternatives Training zum Laufen.

Gerade als Läufer mit rund 3 Trainingsläufen in der Woche empfand ich das Wandern als willkommene Abwechslung. Insbesondere bei unserer ersten Wanderung, bei der es über Geröll und ausgetretene Pfade in der Tramuntana rauf und runter ging, habe ich die neue Belastung für meine Füße und Beine sehr genossen. Bergaufwärts bin ich fast ausschließlich über den Vorderfuß gelaufen. Bergabwärts habe ich meine Füße automatisch etwas seitlich gestellt und bin leicht ins Knie gegangen, damit die Beanspruchung der Gelenke nicht so intensiv ist. Meine übliche “Laufmuskulatur” bekam somit mal einen ganz anderen Trainingsreiz als beim normalen Laufen. Daher ist Wandern vielleicht sogar eine schöne Alternative oder zumindest Ergänzung zum Lauf-ABC.

Wandern ist meditativ.

Als ich in der Tramuntana gewandert bin, war ich völlig im Hier und Jetzt. Insbesondere wenn die Wanderwege anspruchsvoller wurden und ich jeden Schritt bewusst setzen musste, kam mein Kopf gar nicht auf die Idee, mich mit den üblichen ratternden Gedankengängen zu plagen. Der Kopf hatte einfach Pause. Meine volle Konzentration war gefragt. Doch auch zwischendurch habe ich die Wanderpausen ganz bewusst für kleine Meditationen genutzt. Ich habe mich einfach auf einen Stein oder Baumstamm gesetzt, meine Augen geschlossen und nur geatmet. Das war so befreiend, weil ich auf einmal gemerkt habe, wie unwichtig doch viele meiner Gedanken eigentlich sind und wie herrlich es ist, sie einfach mal für ein paar Stunden fast automatisch abzuschalten. Loslassen und einfach nur sein – das geht beim Wandern wunderbar!

Auch die Pause macht beim Wandern Spaß.

Und wo ich gerade über die Pausen spreche…natürlich macht nicht nur die Bewegung selbst Spaß. Auch das Essen des mitgenommenen Proviants in der freien Natur ist einfach nur schön. Da schmeckt selbst das warmgewordene Pausenbrot oder die etwas matschige Banane gleich doppelt so gut! Mir hat jedes kleine Picknick gezeigt, wie wenig wir doch eigentlich brauchen. Ich habe mich manchmal über meine zerdrückten, lauwarmen Erdbeeren oder Mandeln mehr gefreut, als über das pompöse Abendessen mit 3-Gängen.

Es gibt so tolle Wanderstrecken – für jedes Level.

Eine weitere tolle Erfahrung, die ich mit meiner neuen Wanderbekanntschaft erleben durfte, war die Vielfältigkeit der Wanderstrecken. Wir hatten uns vor dem Urlaub extra einen Wanderführer für Mallorca besorgt, in den ich anfangs noch skeptisch schaute….”Naja, Wanderweg ist Wanderweg”. Nein, ganz und gar nicht! Obwohl die Tramuntana in ihrer Vegetation schon sehr ähnlich ist, war jede unserer Wanderungen dort völlig unterschiedlich. Mal sind wir auf alten Serpentinen gewandert, mal durch dichte Olivenbaumhaine, mal über Schotterpisten, mal entlang eines Bergkamms oder standen direkt auf einem zerklüfteten Gipfel, um den fantastischen Ausblick zu genießen. Erst als ich mich intensiver mit den Wanderstrecken Mallorcas beschäftigt habe, entdeckte ich den besonderen Reiz, ja manchmal sogar die Geschichte jeder einzelnen Strecke. Das hat mich echt fasziniert!

Auch zeigte uns unser Wanderführer die unterschiedlichsten Wanderwege für jedes Level auf. Es gab richtig anspruchsvolle Wanderungen wie beispielsweise durch die Schlucht von Sa Calobra, die nur bei gutem Wetter begangen werden kann. Genauso fanden wir jedoch einfache, familienfreundliche Strecken, die unterwegs viel Luft für Picknick und Erholung bieten. So konnten wir einfach morgens blättern und uns für eine Tour je nach Tagesform und Motivation entscheiden.

Wandern-Mallorca2 Wandern-Mallorca3 Wandern-Mallorca4

Ich bin sehr froh, dem Wandern noch eine zweite Chance gegeben zu haben. Sonst hätte ich die vielen Vorteile wahrscheinlich niemals für mich entdeckt und die Faszination für diese Art der Bewegung einfach nicht verstanden. Die dicke Staubschicht auf meinem Bild vom Wandern ist jetzt eindeutig weggewischt und ich bin neugierig, wohin mich meine (Wander-)Wege im Leben noch führen werden…

Ich hoffe, auch ihr wagt in diesem Sommer mal den Weg in die Natur zum Wandern. Es muss ja nicht gleich Mallorca und die Tramuntana sein. Insbesondere Deutschland, Österreich und die Schweiz haben fantastische Landschaften für große und kleine Wanderungen zu bieten. Ob es nun durch das Wattenmeer oder die Alpen geht….viele tolle Wanderwege liegen direkt vor eurer Haustür!


wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen
wallpaper-1019588
Wintergarten anbauen: 6 Kriterien, die es zu beachten gilt