Warum ich mich nicht bei facebook abmelde

Warum ich mich nicht bei facebook abmelde Wie viele Andere habe auch ich in den letzten Tagen  darüber nachgedacht, ob ich facebook die kalte Schulter zeigen sollte und mein Konto dort auflösen will.
Meine Entscheidung:

Ich bleibe da!


Falls Dich meine Überlegungen interessieren, lies bitte weiter ;-)
Was bedeutet facebook für Dich?
Für mich ist es in den letzten Jahren eine liebe Gewohnheit geworden, täglich ein bisschen in meiner timeline zu lesen und dabei zu erfahren, was die Anderen beschäftigt. Ich finde schön, dass mich der Gedanke eines anderen Menschen erreicht und oft auch zum selber denken anregt. Gleichzeitig finde ich gut, dass ich ohne großen Zeitaufwand mit Menschen in lockerem Kontakt bleiben kann, die eben nicht  bei mir um die Ecke wohnen,
Aber ist diesr Freude das Risiko wert, ausspioniert und kontrolliert zu werden?
Wäre es nicht vielleicht besser in ein anderes Netzwerk auszuweichen?
Oder soll ich mich generell vom Netz verabschieden?
Meine Meinung:
Ich kann nicht verhindern, dass meine Gewohnheiten registriert und aufgezeichnet werden. Ein anderes Netzwerk, bringt dafür keine Hilfe.
Spätestens seit den Veröffentlichungen von Edward Snowden ist mir bewusst, dass nicht nur Bewegungen und Informationen im Internet, sondern auch durchaus per Telefon und sogar per Post aufgezeichnet werden. Und darauf kann und will ich definitiv nicht verzichten.
Soll ich mir Angst machen lassen?
Muss ich mich verstecken, weil Andere ihre Befugnisse und damit meine Grenzen überschreiten?
Definitiv: NEIN!
Und damit sind wir bei einem wichtigen Thema:
Ist es sinnvoll zähneknirschend Abschied von facebook zu nehmen?
Ist es nicht viel wichtiger und auch sinnvoller, den Ärger und Frust über Kontrollwahn und Datendiebstahl an die Adresse zu richten, die dafür verantwortlich ist?

facebook kommuniziert die Geschäftsbedingungen zur Nutzung öffentlich,
Politiker und Geheimdienste haben in der Regel überhaupt keine AGBs und lassen auch nicht zu, dass wir uns von diesen "Diensten" verabschieden.
Zu diesem Thema, habe ich heute einen lesenswerten Kommentar in der Süddeutschen Zeitung gefunden. In diesem Artikel wird von Menschen in London berichtet, die "unwiderruflich" auf das Recht an ihrem erstgeborenen Kind zugunsten des Internetzugangs verzichteten.
Ich nehme mal an, dass es sich das ein oder andere Mal schon lohnen kann, die Geschäftsbedingungen nicht blind zu klicken, sondern aufmerksam zu lesen.
Ach ja. Die Energie folgt ja bekanntlich immer der Aufmerksamkeit!
Und deshalb werde ich meine Aufmerksamkeit noch mehr nach innen richten und versuchen all das Gute und Schöne was sich darin findet weiter nach Außen zu tragen.
Ich wünsche Dir viel Mut!
...und gute Gefühle bei Allem was Du tun oder lieber lassen willst.
Besser und besser!

wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
Hiro Mashima sendet Nachricht an seine Fans
wallpaper-1019588
Musikschülerinnen bekamen Gesangsunterricht durch Caroline Vasicek
wallpaper-1019588
Signierstunde zu Band 3000
wallpaper-1019588
Eşya: Zur Dunkelheit bekennen
wallpaper-1019588
Lebkuchenlinzer mit Dulce de Lechefüllung
wallpaper-1019588
Fallout 76 - Die Playthrough-Serie #46
wallpaper-1019588
Schneller DIY Kranz aus Trockenblumen